Berichte 20.10.2021 | 11:26von Colin McGourty

Wesley So gewinnt seine dritte US Chess Championship

Wesley So schlug Fabiano Caruana und Sam Sevian im Schnellschach-Stechen, um die 2021 US Chess Championship zu gewinnen und als erster Spieler seit Gata Kamsky 2014 seinen Titel zu verteidigen. „Ich denke, Fabi hätte heute gewinnen sollen, wenn man bedenkt, wie gut er gespielt hat,“ sagte Wesley. Doch obwohl er gegen Fabiano beinahe in eine verlorene Stellung geriet, schlug er zurück und gewann in einer bereits gewonnenen Stellung auf Zeit. Caruana schlug Sevian, aber Wesley besiegte Sam, um den Titel zu holen.

Wesley So behält seine US Championship Trophäe | Foto: Lennart Ootes

Ihr könnt unten alle Partien der 2021 US Chess Championship nachspielen.

Hier ist der Live-Kommentar des finalen Tags des Stechens mit Yasser Seirawan, Cristian Chirila und Maurice Ashley.

Auf Chessable ist ein gratis US Championship Legends Kurs verfügbar - schaut ihn euch hier an!

Wesley So gelang es nicht seinen Hauptrivalen im klassischen Schach zu besiegen, doch er schlug Fabiano Caruana in der entscheidenden Partie | Foto: Lennart Ootes

Fabiano Caruana kam mit Schwung in die finale Phase der 2021 US Chess Championship, da er sich nach zwei Niederlagen zurück kämpfte, um am Ende 4/5 zu erzielen. In der letzten Runde rutschte er um Haaresbreite am Titel vorbei, als er gegen Sam Shankland auf Sieg spielte, während Wesley So und Sam Sevian sich auf schnelle Remisen einigen. Wesley So hatte seinen Chancen beinahe abgeschrieben, weshalb ein Remis in der Partie eine Atempause war:

Sehr glücklich, es ist so, als wurde mir neues Leben eingehaucht! Ich dachte, dass Turnier wäre gestern so ziemlich gelaufen. Fabiano gewann beinahe alle drei Partien in Folge. Die Partie gab mir neue Kraft, dass dieses Turnier vielleicht noch nicht vorbei ist, dass ich immer noch Chancen habe und ich möchte Sam dafür danken, dass er diese komplizierte Partie gerettet hat. 

Damit war klar, dass Wesley So trotz einem, nach seinen Standards gemessen, glanzlosen Turnier - er erzielte 9 Remisen und schlug Dariusz Swiercz sowie John Burke - im Stechen wieder voll im Rennen war. Dort würde er gegen Fabi und Sam Sevian mit 10 Minuten Schnellschach plus einem Inkrement von 2 Sekunden für jeden Zug antreten.

Wesley war mit seiner Eröffnung in der entscheidenden ersten Partie des Stechens gegen Fabiano Caruana sehr zufrieden. Dann geriet die Partie jedoch außer Kontrolle.

Ich dachte, dass ich nach der Eröffnung eine sehr angenehme Stellung hatte. Er hatte einen Doppelbauer, weshalb ich mich ab dem Punkt ein wenig zurücklehnte. Ich wusste, dass er alles geben würde. Fabi spielt mit beiden Farben auf Sieg, darum war mir klar, dass er alles geben würde, aber irgendwie verspielte ich die Stellung und ich lehnte mich zu früh zurück. Ich spielte ein paar Züge und befand mich im Endspiel plötzlich in einer sehr komplizierten Stellung. Er übersah vermutlich irgendwo einen Sieg.

33.Sc6+! war der glanzvolle Zug und es sah danach aus, dass Caruana elegant gewinnen würde.

Nach 33...bxc6 34.bxc6 gab Wesley die Figur sofort zurück und nach 34...Lxc6!? sowie 35.dxc6 Kd8 steht Weiß beinahe auf Gewinn.


36.Tb1! war der beste Zug, um 36...Kc7 zu begegnen und mit 37.Sd5+! Kxc6 38.Tb6+ Kd7 39.Lb5+ ein überlegenes Endspiel zu haben. Das direkte 36.Sd5 war objektiv betrachtet ebenfalls stark. Es folgte 36...Sxd5 37.exd5 Se7.


Fabis 38.e4?! war der absolut offensichtlichste Zug. Tatsächlich war 38.Tf1!, um zuerst 38...f6 zu provozieren, viel stärker. In einer Schnellschach-Partie ist es jedoch beinahe unmöglich zu sehen, warum dem so ist. Der Unterschied trat in der Partie erst nach 38...Sc8! 39.Tb1 Sd6 zum Vorschein („Ich bin mir ziemlich sicher, dass er diese Sc8-Sd6 Idee vollkommen übersehen hatte. Er dachte vermutlich, dass er auf Gewinn stünde“ - Wesley). Die Idee ist, dass nach 40.Tb8+ Kc7 41.Tg8, wenn sich der Bauer auf f7 befindet, Weiß ein entscheidendes Tempo erhält, da es möglich ist, auf g7 mit Schach zu schlagen.

Die Partien des Stechens wurden immer nur einzeln nacheinander gespielt | Foto: Lennart Ootes

In der Partie gelang es Wesley nach 40.Kf2 seine Trumpfkarte mit 40...c4! auszuspielen.


Wesley fühlte sich gut:

Es ist so, dass ich diese Partie ohne Druck spielte. Ich hatte dieses Stechen nicht erwartet, weshalb ich einfach schnell, einfach Schach spielte. Wenn sich Chancen ergeben, gut, wenn ich verliere, ist das auch in Ordnung. Deshalb spielte ich schlichtweg sehr entspannt und das zahlte sich aus.

Unter den Zuschauern waren auch US Women's Champion Carissa Yip und John Burke | Foto: Lennart Ootes

Plötzlich war die Stellung sehr zweischneidig und ein weiterer Faktor kam ins Spiel - Fabianos Bedenkzeit. 

Ich denke, dass Fabi und ich keine Ahnung hatten, was vor sich ging. Als ich später in der Partie auf die Uhr sah, hatte er eine Sekunde. Weil dies mit Verzögerung ist und man keine Zeit erhält, sah ich wenig später, dass er auf Zeit verloren hatte. Die Schiedsrichter merkten dies ebenfalls an.

Zu spät! | Foto: Lennart Ootes

Das war für Fabiano Caruana ein schwerer Schlag, doch er schlug gleich in der zweiten Partie des Tie-Breaks gegen Sam Sevian zurück. Obwohl er die schwarzen Steine hatte, dominierte er die Partie von Beginn an und spielte 42...e4! genau im richtigen Moment.


Auf e4 abzutauschen bedeutete eine verlorene Stellung, war aber immer noch die beste Möglichkeit, um Schadensbegrenzung zu betreiben. Sam entschied sich indes für 43.Txd6? exf3+ 44.Kf2 Te2+!

Fabianos Angriff lief wie am Schnürchen | Foto: Lennart Ootes

45.Sxe2 fxe2 und Weiß verlor eine Figur. Die Partie endete mit 46.Txc6+ Kxc6 47.Te1 Te3 48.Txe2 Se4+ 49.Ke1 Kc5.

Das war ein großartiges Comeback von Fabi, jedoch auch ein perfektes Resultat für Wesley. Denn nun wusste er, dass ihn ein Remis mit den weißen Steinen mit 1.5/2 gegenüber Fabis 1/2 zum Champion machen würde, während er mit einer Niederlage eine weitere Chance im Blitzen erhalten würde. Denn dann wären alle drei Spieler gleichauf mit einem Punkt. 

Wesley So wusste nun, dass er der große Favorit für den Titel war | Foto: Lennart Ootes

Wesley ist einer der am schwersten auf Knopfdruck zu besiegenden Spieler der Welt - vor allem mit den schwarzen Steinen. Nachträglich offenbarte er hingegen, dass er sich auf dieses Szenario ebenfalls explizit vorbereitet hatte.

Während der letzten drei Monate bereitete ich ein Repertoire für Weiß mit 1.d4 vor, wenn ich nur ein Remis möchte. Deshalb bereitete ich gegen alle Eröffnungen Remis-Varianten vor - gegen Nimzo-Indisch, Grünfeld, Königsindisch, Damengambit, sodass ich, wenn ich sicher spielen möchte, ein sicheres Eröffnungsrepertoire mit 1.d4 habe. Es hilft deshalb sehr, dass ich Weiß habe. Mit Schwarz kann alles passieren und Sam Sevian ist ein sehr gefährlicher Spieler.

Sam entschied sich für Königsindisch, aber um zu verhindern, dass Weiß früh den Damenabtausch erzwingt, musste er Zugeständnisse machen, was Wesley direkt in die Karten spielte. Was folgte, war ein eleganter Sieg in einer Partie, in der Sevian niemals eine Chance hatte.

Das bedeutete, dass Wesley es geschafft hatte und sich den Sieg sowie 50.000$ Preisgeld sicherte.


Zum ersten Mal seit Gata Kamsky 2014 gelang es damit einem Spieler, seinen US Championship Titel zu verteidigen. 

  • 2013: Gata Kamsky
  • 2014: Gata Kamsky
  • 2015: Hikaru Nakamura
  • 2016: Fabiano Caruana
  • 2017: Wesley So
  • 2018: Sam Shankland
  • 2019: Hikaru Nakamura
  • 2020: Wesley So
  • 2021: Wesley So 

Wesley erhielt die Gelegenheit, sein Interview nach der Partie zu eröffnen, „Zuerst möchte ich meinem Herrn Jesus Christus danken - im gebührt die Ehre dafür, dass er mir diesen Sieg gegeben hat.“ Er sah nichts als selbstverständlich an. Denn er merkte an, dass das Event 2022 sogar noch schwerer werden wird, wenn Levon Aronian sich aller Wahrscheinlichkeit nach unter den Teilnehmern befindet.

Wesley So hält seine Siegesrede | Foto: Lennart Ootes

Lediglich die Schlusszeremonie der 2021 US Chess Championship stand noch auf dem Programm, bei dem sowohl Wesley als auch die Women's Champion Carissa Yip Reden hielten. Wesley, der es als „surreal“ bezeichnete, dort zu stehen, da er nicht viele Turniere gewonnen hatte, fasste zusammen:

Ich habe das Gefühl, dass ich im Turnier nicht das beste Schach gezeigt habe und ich bin mir nicht sicher, ob mein Sieg hier verdient ist. Ich akzeptiere aber jederzeit jeden Sieg!

Carissa Yip gewann ihre erste US Women's Championship | Foto: Lennart Ootes

Carissas Vater filmte stolz, wie seine Tochter die Trophäe entgegennahm | Foto: Lennart Ootes

Damit sind die 2021 US Championships abgeschlossen. Das nächste absolute Spitzenevent im Schachkalender ist das Grand Swiss in Riga in einer Woche, obwohl es gegenwärtig fraglich ist, ob es überhaupt stattfinden wird, da es in Lettland einen Lockdown geben wird. 

Siehe auch:


Sortieren nach Datum (absteigend) Datum (absteigend) Datum (aufsteigend) meiste Likes Benachrichtigung bei neuen Kommentaren

Kommentare 0

Guest
Guest 15033979003
 
chess24 beitreten
  • Kostenlos, Schnell & Einfach

  • Sei der Erste, der kommentiert!

Registrieren
oder

registriere dich und leg los!

Mit einem Klick auf 'Registrieren' stimmst du unseren Nutzungsbedingungen zu und bestätigst, dass du unsere Datenschutzrichtlinie und den Abschnitt über die Verwendung von Cookies gelesen hast.

Lost your password? We'll send you a link to reset it!

Nach der Übermittlung deiner E-Mail-Adresse erhältst du von uns eine E-Mail mit einem Link zum Zurücksetzen des Passworts. Wenn du dann weiterhin nicht auf deinen Account zugreifen kannst, melde dich bitte beim Kundendienst.

Welche Funktionen möchtest Du aktivieren?

Wir respektieren Deine Privatsphäre und Datenschutzbestimmungen. Einige Komponenten erfordern das Speichern von personenbezogen Daten in Cookies oder dem lokalen Speicher.

Show Options

Hide Options