Berichte 25.04.2018 | 09:21von Colin McGourty

US-Meisterschaft, R6: Fabi ist zurück aber Shankland führt

Nach riskanter Partieanlage und Schwarzsieg gegen Ray Robson in Runde 6 ist Fabiano Caruana bei der US-Meisterschaft wieder im Rennen. Seine Rivalen Wesley So und Hikaru Nakamura verpassten offenbar Chancen und spielten nur remis, Sam Shankland übernahm die alleinige Führung durch einen Sieg gegen den zuvor punktgleichen Varuzhan Akobian - in einer Partie, die er später als "absolut erbärmlich" bezeichnete. Auch bei den Damen eine überraschende Führende: die 15-jährige Annie Wang besiegte Dorsa Derakhshani und hat nun überragende 5/6.

Will Sam Shankland wirklich US-Meister werden? | Foto: Lennart Ootes, Turnierseite 

Wesley So und Hikaru Nakamura hatten in Runde 6 Weiß, aber zwei andere Spieler erzielten wichtige Schwarzsiege:

Caruanas Comeback

Nach zwei wackligen Partien fand Fabiano gegen Ray Robson wieder seinen Rhythmus | Foto: Lennart Ootes, Turnierseite 

Fabiano Caruana gewann bei Berliner Kandidatenturnier und GRENKE Chess Classic jeweils dreimal mit Schwarz, die Hälfte dieser Siege mit Russisch. Diese Eröffnung galt als berüchtigste Remiswaffe mit Schwarz gegen 1.e4, bis Kramnik die Berliner Mauer zelebrierte. Nun scheint es allerdings, als ob Caruana und sein Sekundant Rustam Kasimdzhanov sie verfeinert haben, daraus wurde eine gefährliche Waffe voller unangenehmer Überraschungen für Fabis Gegner. Ray Robson machte als Erster bei der diesjährigen US-Meisterschaft diese Erfahrung (gegen Liang hatte Caruana in Runde 1 Sizilianisch gespielt, Xiong und Shankland spielten gegen Caruana 1.d4). 13…Bf5!? war eine Neuerung, etwas verdeckt durch Caruanas improvisierte (und schlechte) Neuerung tags zuvor gegen Sam Shankland:


Robson nahm mit 14.Lxd5 cxd5 15.Dxd5 zu Recht den angebotenen Bauern, aber Schwarz hatte mit dem Läuferpaar Kompensation. Fabiano erklärte nach der Partie:

Nun, ich kannte diese Stellung, und ich wusste, dass ich 13…Be6 mit ziemlich ausgeglichener Stellung spielen kann, das hatte ich etwas analysiert. Ich wusste, dass 13…Bf5 auch spielbar ist, aber das hatte ich nicht wirklich analysiert… . Es ist hilfreich, wenn man weiß, dass die Stellung remis ist, und seine Aufgabe dabei schwieriger. Ich kannte diese Stellung, das war für mich ein gewisser Vorteil. Vielleicht dachte er, dass ich in jeder Partie in der Eröffnung Unsinn spiele! Es war kein kompletter Bluff - ich wusste, dass die Stellung für mich OK ist.

Noch fünf Partien, und dann endlich ein Monat Pause für Fabiano vor Altibox Norway Chess | Foto: Lennart Ootes, Turnierseite 

Caruana stellte weiterhin Probleme, Robson landete in Zeitnot. Dann schockierte sein junger Gegner Caruana im 25. Zug:


Ich dachte, 25.a4!? ist bereits so ein psychotischer Zug! Ich würde niemals meine Königsstellung so schwächen… Es muss etwas besseres als a4 geben. Es verhindert b5 nicht, und ist einfach so riskant.

Nach 25…h6 26.Td1 Dg4 27.Td2 kam tatsächlich 27…b5!?. Auch wenn Caruana es als "etwas zu intuitiv gespielt" bezeichnete, war es nicht als der Bluff geplant, der es laut Engine-Urteil war: “Ich dachte einfach, dass ich sehr gefährlichen Angriff bekomme". Ray glaubte seinem Gegner jedoch, nach  28.axb5 axb5 nahm er den Bauern nicht:


Auf 29.Qxb5! plante Fabiano 29…f6 30.Bd6, dann hätte er allerdings keine konkreten Drohungen als Kompensation für zwei Minusbauern. Aber Ray spielte 29.Dd1?!, und nach 29…Dd7 30.f5? Lg5! stand Schwarz auf Gewinn. Ray Robson landete in einer fatalen Fesslung:


35…b4! droht b3+, was den König ablenkt und den Td3 gewinnt. Nach der Partiefortsetzung 36.cxb4 Tc8+! 37.Kb3 De6+ 38.Td5 Td8 war die zweite Fesslung noch tödlicher, es folgte noch 39.Kc4 Dc6+ und Weiß gab auf (40.Kd4 war nur mal wieder ein typischer DGT-Fehler, weißer König hier um das Ergebnis zu registrieren).

‌Caruana zockt und gewinnt. So hat er wieder eingeholt, aber Sam Shankland ist auf dem Weg zur alleinigen Führung bei der US-Meisterschaft!

Fabianos Kommentar:

Das ist genau was ich brauchte, vor allem vor einem Ruhetag... Die letzten zwei Partien waren beide nicht gut. Dies war vielleicht keine perfekte Partie, aber eindeutig ein Schritt in die richtige Richtung.

Das gesamte Interview (und der Rest der Liveshow zu Runde 6):

Mühsames Turnier für Nakamura und So

Fabiano konnte Wesley So wieder einholen, Wesley musste sich nach anfangs zwei Siegen zum vierten Mal mit Remis begnügen. Nakamura hat nach sechs Remisen in sechs Partien einen Punkt Rückstand. In Runde 6 verpassten die beiden anderen top10 Spieler offenbar fast gleichzeitig eine Chance mit Weiß, in Stellungen mit identischer Materialverteilung.


Wesley spielte 14.Sf5!? und stand, wenn überhaupt, etwas schlechter bevor es schnell zum Remis verflachte. Mit 14.Sxe6! konnte er auf Gewinn spielen, verständlich dabei, dass So Komplikationen nach 14…Lxe3 15.Sxg7+ (erzwungen) 15…Kf8 16.e5! scheute. Klarer war es in Nakamuras Partie – Hikaru spielte 19.Txb4?! Lxg2 20.Tf4 Dc6 und gewann zwar einen Bauern, aber das entstehende Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern war remis. Stattdessen war 19.Sc4! or 19.Sb3! fast gewonnen für Weiß, der in der Hauptvariante zwei Leichtfiguren für einen Turm erhält.

Nakamura überlegte 8 Minuten, warum hat er das nicht gespielt?

Irgendwie habe ich es einfach nicht gesehen...Irgendwie übersehe ich in diesem Turnier leider vieles.


Shankland übernimmt die Führung

Sam Shankland setzt zur Entscheidung an | Foto: Lennart Ootes, Turnierseite 

Noch mehr enttäuscht über seine Partie als Nakamura war... der neue Führende Sam Shankland! Varuzhan Akobian dachte, dass er mit Weiß gut spielte, bis er auf das starke 20.Tfc1 verzichtete:

In einer Blitzpartie hätte ich das sofort gespielt. Ich habe zu lange nachgedacht...

Das war nur der Anfang, später hätte er wieder seinem Instinkt vertrauen sollen:


Hier geht 25.Txf7!, oder ein Zug später nach 25.dxc5 bxc5 26.Txf7!, mit Bauerngewinn. Auch das hatte Akobian sofort gesehen - aber er verwendete satte 18 Minuten für seinen 25. Zug, und 10 weitere für die beiden nächsten Züge. Mögliche Komplikationen "überzeugten" ihn, nicht auf f7 zu nehmen, stattdessen spielte er 25.dxc5 bxc5 26.Db5?! Tfb8 27.Dd3 De5 28.Txc5? Dxb2 - mit schlechterer Stellung auf dem Brett und extremer Zeitnot. Das war zusammen zu viel, Shankland gewann nun glatt.

Weniger beten, Bedenkzeit besser einteilen? | Foto: Lennart Ootes, Turnierseite 

Vielleicht half es, dass Shankland während der Partie das taktische Motiv Txf7 schlicht und ergreifend nicht gesehen hatte, wobei es ihn hinterher schockierte - vor allem, da er es immer noch nicht sah während Akobian 18 Minuten überlegte. Er begann das Interview nach der Partie mit Maurice Ashley mit "Ich denke, diese Partie war absolut erbärmlich (‌absolutely disgraceful)".

Wie auch immer: Sam hat nun einen halben Punkt Vorsprung auf Caruana und So, und satte 1,5 Punkte auf Nakamura. Fünf Runden werden bei der US-Meisterschaft 2018 noch gespielt:



Annie Wang übernimmt die alleinige Führung

Annie Wang muss während dem Turnier noch Hausaufgaben für die Schule machen | photo: Spectrum Studios, Turnierseite 

Das weibliche Pendant zu Sam Shankland ist die 15-jährige Annie Wang. Annie wirkt dabei nicht so verbissen, lächelt oft, und untertrieb herrlich mit "Besser als erwartet!".

‌Die 15-jährige Annie Wang besiegt Dorsa Derakshani und führt nun vor dem Ruhetag bei den Damen alleine!

In Runde 6 verwertete sie gegen Dorsa Derakhshani einen Mehrbauern im Endspiel. Nazi Paikidze, die vor der Runde zusammen mit Wang führte, erreichte gegen Maggie Feng nur ein Remis – das einzige Remis in dieser Runde im Damenturnier:

Wenige können den Gegner so anstarren wie Shankland, aber Zatonskih versuchte es | Foto: Lennart Ootes, Turnierseite 

Im Kampf um den Turniersieg ebenfalls relevant, dass die 7-malige Meisterin Irina Krush ihre Erzrivalin und 4-malige Meisterin Anna Zatonskih besiegte. Das Ende war brutal:


36…Dxc5+! 37.Txc5 e3! 38.Sf1 e2 39.Txe2 Txe2 40.Txf5 Td1! Weiß gab auf

Damit belegt Irina nun Platz drei, ein Punkt hinter der Führenden:


In Runde 7 sind Shankland-So und Caruana-Akobian für die Tabellenspitze relevant. Bei Izoria-Nakamura muss Nakamura wieder einmal mit Schwarz auf Gewinn spielen, um noch in den Kampf um den Turniersieg einzugreifen und weitere Eloverluste zu vermeiden.  

Die nächste Runde ab 20:00 MESZ (13:00 Ortszeit in St. Louis), mit Livekommentar von Yasser Seirawan, Jennifer Shahade und Maurice Ashley hier auf chess24.   

Siehe auch:


Sortieren nach Datum (absteigend) Datum (absteigend) Datum (aufsteigend) meiste Likes Benachrichtigung bei neuen Kommentaren

Kommentare 0

Guest
Guest 5068202810
 
chess24 beitreten
  • Kostenlos, Schnell & Einfach

  • Sei der Erste, der kommentiert!

Registrieren
oder

registriere dich und leg los!

Ich bin älter als 16 Jahre.

Mit einem Klick auf 'Registrieren' stimmst du unseren Nutzungsbedingungen zu und bestätigst, dass du unsere Datenschutzrichtlinie und den Abschnitt über die Verwendung von Cookies gelesen hast.

Lost your password? We'll send you a link to reset it!

Nach der Übermittlung deiner E-Mail-Adresse erhältst du von uns eine E-Mail mit einem Link zum Zurücksetzen des Passworts. Wenn du dann weiterhin nicht auf deinen Account zugreifen kannst, melde dich bitte beim Kundendienst.

Welche Funktionen möchtest Du aktivieren?

Wir respektieren Deine Privatsphäre und Datenschutzbestimmungen. Einige Komponenten erfordern das Speichern von personenbezogen Daten in Cookies oder dem lokalen Speicher.