Berichte 27.11.2020 | 14:03von Colin McGourty

Skilling Open Viertelfinale 2: Tag der Comebacks

Es heißt nun Carlsen gegen Nepomniachtchi und Nakamura gegen So in den Halbfinals, nachdem es am zweiten Tag der Viertelfinals zu unglaublichen Comebacks kam. Nur Magnus konnte Führung des Vortages auch in einen Sieg ummünzen, indem er viermal Remis spielte. In den anderen Paarungen konnten die Verlierer des ersten Tages zurückschlagen und ein Stechen erzwingen, Nakamura gelang dies sogar in nur 3 Partien, er schlug MVL 2.5:0.5 im Schnellschach und konnte danach auch einen Verlust in der ersten Blitzpartie wieder ausgleichen. Ian Nepomniachtchi und Wesley

Wesley So stach heraus als die Partien begannen, bevor 8 Spieler auf 4 reduziert wurden.

Du kannst alle Partien der Vorrunde mit der untenstehenden Auswahl durchspielen.

Hier ist der Stream von Jan Gustafsson und Rustam Kasimdzhanov


Es ist Black Friday, und natürlich haben wir auch ein Angebot für euch! 50% könnt ihr sparen, wenn ihr jetzt eine Premiummitgliedschaft kauft und den Code BF2020 nutzt.


Magnus Carlsen: “Es war ein harter Tag”

Am zweiten Tag dieses Spiels herrschte ein Gefühl des Déjà Vu, da es wieder einmal Anish Giri war, der im ersten Spiel des Tages das Spiel bestimmte. In einer alles andere als ruhigen Italienischen -Eröffnung hatte er bald einen weißen Bauern auf g7 eingepflanzt, und erst nach Magnus Carlsens 17 ... Dd6!? fing Giri an nachzudenken.

Im Gegensatz zum Vortag könnte es sein, dass Anish den Damentausch hier nicht hätte ablehnen sollen, denn er hätte ihm ein bessere Endspiel versprochen. Den Läufer nach e5 zu stellen, stellte sich bald als Fehler heraus.


Der Läufer hätte stattdessen auf e3 stehen können, dann hätte der folgende Trick des Weltmeisters nicht funktioniert: 27…Lxd4! 28.Dxd5+ De6!, und als die Damen abgetauscht wurden, erreichte Schwarz ein komfortables Remis im Turmendspiel.

Es war jedoch ein Tag, an dem sich wenig gut anfühlte, Carlsen fasste den Spielverlauf zusammen:

Es war ein schwieriger Tag. Grundsätzlich stand ich im ersten und dritten Spiel schlechter, deutlich schlechter und im zweiten und im vierten Spiel deutlich besser. Ich denke, ich war viel besser, aber ich habe das Spiel im Allgemeinen nur auf ein Unentschieden ausgerichtet, ziemlich bequem.

Am Ende hatte das Ganze mit dem letzten Spiel des ersten Tages begonnen, als Magnus aus dem Nichts einen Sieg erzielte. Diese Tatsache vergaß er nicht:

Im Allgemeinen muss ich Anish definitiv für einen sehr harten Kampf loben. Es war zu keinem Zeitpunkt einfach für mich und das ganze Match lief nur auf ein Spiel hinaus, das ich gewinnen konnte, also definitiv sehr, sehr hart.


Hikaru Nakamura findet einen Weg

Hikaru hatte geglaubt, er sei aus dem Turnier ausgeschieden, nachdem er an Tag 1 gegen MVL verloren hatte, aber er nutzte sein zweites Leben, als er an Tag 2 zu einem 2,5: 0,5-Sieg im Schnellschach kam. Maximes Rückkehr zum Najdorf ging nach hinten los , als wir sahen, dass sogar der Instinkt des Franzosen für seine Lieblingseröffnung falsch sein kann.


Der Standardzug 9…d5?! scheint übereilt, da Weiß 10.Bg5! spielen kann. Hikaru gewann einen Bauern und erlangte totale Kontrolle über die Stellung. Sein Spiel war mutig und überzeugung, MVL gab in Zug 27 auf.

Maxime drückte im nächsten Spiel mit Weiß, bekam aber bei einem Unentschieden in 70 Zügen nie etwas Greifbares. Dann ging es zurück zum Najdorf, wobei Maxime mit den umsichtigeren 9… g6 variierte. Es änderte jedoch nichts am Ergebnis, da Maximes Bauernopfer, um Hikarus Spiel auf der Königin zu stören, nur zu mehr Ärger führte. Als der Franzose sich einen vergifteten Bauern schnappte, musste er bald die Qualität aufgeben, und Nakamura machte keinen Fehler, als er sowohl in der Partie als auch im Match den Sieg einfuhr.

Das Momentum war jetzt auf Hikarus Seite, und als Nummer 1 der Blitzweltrangliste wurde er zum Favoriten. Maxime ist die Nummer 3 im Blitz, also auch ein gefährlicher Spieler. Ab Zug 37 kam es zu einigem Drama.


37…Dxd5 oder 37…Dxf6 scheinen beide objektiv nah am Remis zu sein, obwohl Weiß immer noch gute praktische Chancen behalten hätte. Stattdessen wählte Hikaru eine taktische Fortsetzung, die jedoch ein Loch hatte 37…Th1+? 38.Kxh1 Dxd5 39.Dxh6! Dxf3+ 40.Kg1 und obwohl Schwarz einen Turm mehr hat, muss er das Matt abwehren. 40…f6 war Hikarus Zug, aber Maxime fand den forcierten Gewinn.

41.Dh8+ Kf7 42.e6+! Ke7 43.Dxe8+ und Schwarz gab bald danach auf.

Plötzlich war es Hikaru, der auf Knopfdruck gewinnen musste, und vielleicht überraschend wechselte er von 1.e4 und statt Najdorf, in dem er so erfolgreich gewesen war, spielte er 1.d4 Sf6 2.Lg5, Trompowsky, welches er es auch im letzten Spiel des Vortages verwendete. Wieder einmal war die Eröffnung eine Katastrophe, da Hikaru gewaltsam eine Qualität verlor.


22…Sb4! gewann Material und es schien als sollte MVL problemlos gewinnen, in einer Partie, in der ihm ein Remis reichte, doch vielleicht war das das Problem. Unentschieden welches Resultat er anstreben sollte, spiele Maxime eine Reihe komischer Züge und erreichte schlussendlich ein verlorenes Endspiel. Hikaru hatte wenig Zeit, verwertete seinen Vorteil aber überzeugend.

Das bedeutete Armageddon, und als Besserplatzierte der Vorrunde durfte Hikaru die Farbe wählen. Wir konnten schon in der Magnus Carlsen Chess Tour sehen, dass er an Schwarz glaubt, der eine Minute weniger bekommt, aber nur Remis erreichen muss. Hikaru erreichte dieses mit Leichtigkeit, und nicht nur das, nach 61.e6+:


Fiel Hikaru absichtlich in die Falle 61…Kxe6 62.Sf4+ Kf5 63.Sxe2 , weil er sah, dass Weiß nicht in der Lage sein würde diese Stellung zu gewinnen. Damit war er der erste Spieler, der das Halbfinale erreichte!

Nepomniachtchi wird auf Carlsen treffen

Ian Nepomniachtchi hatte die letzten beiden Spiele am ersten Tag gegen Levon Aronian verloren, aber in einem langen und unterhaltsamen Interview nach dem Spiel erklärte er, dass er tatsächlich das Gefühl hatte, besser zu spielen als sein Gegner.

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass ich Lev als Schachspieler und Persönlichkeit voll und ganz bewundere, und es ist auch eine Freude, gegen ihn zu spielen, aber Sie wissen, wie sie sagen, bei allem Respekt, denke ich gestern hatte ich ernsthaft die Oberhand!

Das hat Nepo an Tag 2 inspiriert und natürlich schadete es auch nicht, dass er mit 20.Rad1 den perfekten Start hinlegte!


Schwarz kann die Dame nicht einfach nach c8 oder b8 stellen, da Sxf6 +! gxf6 Dxf6 . 20… De7 läuft in 21.Sd6!, Also beschloss Levon, seine Dame mit 20… Lxe4 aufzugeben, aber es war nicht genug.

Levon verpasste eine große Chance, im zweiten Spiel zurückzuschlagen, während Spiel 3 ein schnelles, aber spektakuläres Unentschieden war. Levon musste daher Spiel 4 gewinnen, aber stattdessen mussten wir einen brutalen Sieg für Nepo sehen, mit der Art von Endstellung, die man nicht jeden Tag sieht.

Die erste Partie des Stechens beinhaltete den vermutlich verblüffendsten Moment des Tages, obwohl er ein wenig unterging. Nepo war sehr überrascht, als er nach seinem Sieg dazu befragt wurde. In Zug 30 spielt Levon 36.Dc8+?? und Nepo antwortete automatisch mit 36…Kg7??

Ian sagte er verstand nicht was passiert war, bevor er die Partie mit dem Computer überprüfte.

Es wäre ein brillianter Trick gewesen, wenn Levon 37.Dxa6 gespielt hätte, stattdessen wählte er 37.Dd7? und erlaubte Nepomniachtchi später einen gewinnbringenden Angriff einzuleiten.

Das bedeutete, dass die russische Nr. 1 nur ein Unentschieden im zweiten Blitzspiel brauchte, um den Sieg zu erringen, aber obwohl er in der Vorrunde drei identische Unentschieden mit 14 Zügen gemacht hatte (er erklärte, er habe sich einfach in einer schrecklichen Form gefühlt und es sei sicherer, solche Unentschieden zu machen), spielte er hier eine wilde Partie.

Es war eine brillianter Sieg, Levon gab einen Zug vorm Matt auf.

Wesley schlägt auch zurück

Während Nepo trotz seiner Niederlage am ersten Tag Selbstvertrauen ausstrahlte, war Wesley So das Gegenteil und sagte Kaja Snare und der Osloer Crew:

Um ehrlich zu sein, ich hatte heute nicht damit gerechnet, weil Teimour gestern einfach so wunderbar gespielt hat und nur drei Spiele brauchte, um mich zu schlagen. Heute hatte ich keine hohen Erwartungen.

Tatsächlich hatte er einen mehr oder weniger reibungslosen Tag. Hier könnt ihr im übrigen seine Haustour sehen:

Er reimsierte mit Schwarz in 32 Zügen die erste Partie und konnte mit einer Mattdrohung auf h8 in der zweiten Partie einen Bauern gewinnen.

Teimour hätte das Turmendspiel mit zwei Minusbauern mit perfektem Spiel halten können, aber der Sieg für Wesley war die logische Konsequenz des vorherigen Spiels.

Das war in der Tat das einzige entscheidende Spiel des Tages in dieser Paarung, obwohl Wesley eher gerade genug tat. Nach einem schnellen Unentschieden in Spiel 3 hätte er das 4.  Spiel gewinnen können, aber ein Unentschieden reichte aus, um Playoffs zu erzwingen. Wesley erklärte, er sei froh, dass beide Blitzspiele auch unentschieden gespielt worden seien, da er schneller als sein Gegner gespielt habe und der Unterschied in einem Armageddon-Spiel ohne zusätzliche Zeit bei jedem Zug relevant sei.

Teimour stand schon leicht schlechter, bevor er den Verlustzug 22.Dxf3? spielte (22.Lxf3! und die Dame auf e2 würde den Läufer auf d2 unterstützen. Wesley spielte 22…Dc3!

Beide Türme sind angegriffen und es gibt keine Möglichkeit Materialverlust abzuwenden. Teimour spielte ohne seinen Turm weiter23.Td1 Dxa1, aber das war nur seine Art, sich mit dem Verlust abzufinden... Die Partie endete in einem Remis, als Wesley in Zug 34 eine Stellungswiederholung erlaubt. 

Das heißt, dass Wesley im Halbfinale gegen seinen Landsmann Hikaru Nakamura antreten darf, während Teimour, der am Vortag brilliantes Schach spielte, ausschied.

Der ganze Paarungsbaum sieht so aus:


Es gibt keinen Ruhetag und das Format bleibt so wie im Viertelfinale. Um 18 Uhr starten die Partien, aber schon ab 17:30 Uhr läuft unsere Show!

Schaltet ein!

Und auch für unsere Premiumuser: Hier habt ihr die Chance euren Lieblingsspieler in das Majorturnier im Dezember hineinzuwählen.

Siehe auch:

 


Sortieren nach Datum (absteigend) Datum (absteigend) Datum (aufsteigend) meiste Likes Benachrichtigung bei neuen Kommentaren

Kommentare 0

Guest
Guest 12073291221
 
chess24 beitreten
  • Kostenlos, Schnell & Einfach

  • Sei der Erste, der kommentiert!

Registrieren
oder

registriere dich und leg los!

Mit einem Klick auf 'Registrieren' stimmst du unseren Nutzungsbedingungen zu und bestätigst, dass du unsere Datenschutzrichtlinie und den Abschnitt über die Verwendung von Cookies gelesen hast.

Lost your password? We'll send you a link to reset it!

Nach der Übermittlung deiner E-Mail-Adresse erhältst du von uns eine E-Mail mit einem Link zum Zurücksetzen des Passworts. Wenn du dann weiterhin nicht auf deinen Account zugreifen kannst, melde dich bitte beim Kundendienst.

Welche Funktionen möchtest Du aktivieren?

Wir respektieren Deine Privatsphäre und Datenschutzbestimmungen. Einige Komponenten erfordern das Speichern von personenbezogen Daten in Cookies oder dem lokalen Speicher.

Show Options

Hide Options