Berichte 24.04.2014 | 18:33von IM Georgios Souleidis

Shamkir, 5. Runde: Die Einheimischen schlagen zu

Was für ein Tag für die Gastgeber in Shamkir! Shakriyar Mamedyarov bezwang Fabiano Caruana und Teimour Radjabov übernahm mit einem Sieg gegen Magnus Carlsen die Führung beim Vugar Gashimov-Memorial. Die dritte Partie zum Abschluss der Hinrunde zwischen Hikaru Nakamura und Sergey Karjakin endete remis. Wir fassen das Geschehen des Tages mit ausführlichen Analysen von Großmeister Jan Gustafsson für euch zusammen.

5. Runde Vugar Gashimov-Memorial

Mamedyarov  ShakhriyarAZE 1 - 0Caruana FabianoITA
Carlsen MagnusNOR 0 - 1Radjabov Teimour AZE
Nakamura HikaruUSA ½ - ½Karjakin SergeyRUS


Ein Blick in den schönen Spielsaal | Foto: Offizielle Webseite


Die 5. Runde bot hochklassiges und sehr spannendes Schach. Wir haben alle drei Partien für euch ausführlich unter die Lupe genommen und fangen direkt mit einer tollen Analyse von Großmeister Jan Gustafsson an, der dei zweite Niederlage in Folge von Magnus Carlsen sehr lehrreich kommentiert - Prädikat "besonders empfehlenswert" für Königsindisch-Liebhaber. Vorhang auf!

1. d4 Schon zum dritten Mal in Folge setzt Carlsen auf diesen Zug, der ihm bisher zwei Siege gegen Mamedyarov und Nakamura beschert hat.

1... ♘f6 2. c4 g6! Nachdem Magnus Nakamura in Runde zwei in einem ruhigen Slawen überspielte, erhoben sich die Hobbystrategen dieser Welt und forderten aktivere Eröffnungen wie Königisindisch und Holländisch gegen den Weltmeister. Radjabov, der sich zuletzt auch an Damengambit und Slawisch versucht hatte, erhört ihren Wunsch und kehrt zu seiner königisindischen Hauptwaffe zurück.

3. ♘c3 Ein seltener Zug in Carlsen Praxis . Zuletzt bevorzugte er den Aufbau mit

3. ♘f3 nebst g3

3... ♗g7

3... d5 bekommen wir ihm Turnier schon genug zu sehen...

4. e4 und diese Startposition des Königsinders hatte Carlsen laut meiner Datenbank in den letzten Jahren gar erst einmal auf dem Brett. Was führt er im Schilde?

4... d6 5. ♘ge2 Aha! Ein selten gespielter Zug, der Springer begibt sich nach g3, um den Punkt e4 zu stärken. Ich erdreiste mich zu glauben, die Intention von Carlsen und seinem Coach Peter Heine Nielsen hinter dieser Wahl zu verstehen, dazu in Kürze mehr.

5. f3 0-0 6. ♗e3 c5 7. ♘ge2 ♘c6 8. d5 ♘e5 9. ♘g3 h5 10. ♗e2 a6 11. a4 e6 12. 0-0 exd5 13. cxd5 ♗d7 Giri,A (2714) -Radjabov, T (2773)/Wijk aan Zee 2012.

5... 0-0 6. ♘g3 e5! Der beste Zug, meiner Meinung nach. Ich würde unterstellen, dass dieser Zug eine leichte Enttäuschung für Carlsen war, der in der Vorbereitung auf den Zug

6... c5 spekuliert haben könnte. Schließlich gibt Radjabov gegen die Sämisch-Variante mit 5. f3 stets Systemen mit c5 den Vorzug. Da in diesen der Springer häufig ebenfalls über e2 nach g3 geht, sind diese Aufbauten durchaus verwandt. Verwandt, aber nicht identisch: Der Fakt, dass sein Bauer noch nicht auf f3 ist, kommt dem Weißen in dem 5. Sge2-System durchaus zugute. Er verzichtet auf diesen Zug, bis er zwingend nötig ist und hat dadurch in vielen Apspielen eine vorteilhafte Version der Sämisch-Abspiele. daher, wie oben erwähnt, gefällt mir e5 hier besser als c5. 7. d5 e6 8. ♗e2 exd5 9. cxd5 a6 10. a4 ♘bd7 11. 0-0 ♖e8 und erst jetzt (11... h5 12. ♗g5! ) 12. f3 zeigt eine der Feinheiten, in diesem Abspiel hätte Schwarz seinen Turm lieber auf f8, um späteres f5 zu unterstützen. Belässt er diesen dort, verzichtet der Anziehende aber auf f3.

7. d5 Erzwungen, mit dem Springer auf g3 kann Weiß den Punkt d4 nicht halten. Es entsteht eine normale Königsindisch-Stellung, in welcher der Springer auf g3 mir stets etwas deplatziert schien, wird er doch vom Bauern g6 gut kontrolliert

7... a5 8. ♗e2 ♘a6 9. h4 ein normaler Teil des Plans, die Springerstellung zu rechtfertigen. Durch die Drohung h5 wird Schwarz gezwungen, selbst h5 zu spielen, wonach der weiße Läufer einen schönen Posten auf g5 erhält.

9... h5 10. ♗g5 ♕e8 Schwarz sollte keine Zeit verschwenden, aus dieser Fesselung zu gehen. Auf einen neutralen Zug wie

10... ♗d7 schlägt es plötzlich ein: 11. ♗xh5! gxh5 12. ♘xh5 und der g3-Springer hat eine steile Karriere gemacht

11. ♕d2 ♘c5 12. 0-0-0 ein normaler Zug. Mir gefällt die schwarze Reaktion, es mag durchaus eine Überlegung wert gewesen sein, diese mit

12. f3 zu unterbinden

12... ♘g4! beäugt sofort die neu entstandene Schwäche auf f2, dazu droht f6, so dass Carlsen bereits konkrete Probleme zu lösen hat.

13. ♗xg4 Natürlich steht es mir nicht zu, das weltmeisterliche strategische Urteil zu hinterfragen, anfreunden kann ich mich mit diesem Zug jedoch nicht. Er gibt seinen Läufer auf, und auch wenn dieser ein nominell "schlechter" Läufer ist, erfüllte er doch eine sehr wichtige Funktion durch seinen Blick auf die Felder d3, c4, b5, h5 etc. Als Faustregel hat Schwarz in dieser Struktur selten Probleme, wenn er einen Springer gegen diesen Läufer abtauschen kann. Keine Hilfe war

13. ♖df1 f6! und einer der Läufer lässt sein Leben, aber das "kleine"

13. ♕e1! f6 (13... ♗h6? 14. ♗xg4 ♗xg5+ 15. hxg5 ♗xg4 16. f3 ♗d7 17. ♘xh5! ) 14. ♗d2 verdiente meiner Meinung nach den Vorzug, auch wenn die Stellung nach etwa 14... ♗h6 15. f3 ♗xd2+ 16. ♖xd2 ♘h6 keineswegs klar ist.

13... ♗xg4 14. f3 ♗d7 Schwarz hat das Läuferpaar und potentiell Spiel auf beiden Flügeln, mit f5 rechts und mit c6, b5, a4-a3 links. Mir gefällt seine Stellung

15. ♗e3 b6

15... c6? 16. dxc6 wäre etwas vorschnell

16. ♔b1 ♔h7 nimmt das Feld h6 unter Kontrolle, was nie schaden kann. Es ist nicht leicht, einen aktiven Plan für Weiß zu entdecken. f4 öffnet lediglich dem schwarzen Fianchettoläufer die Sicht, die Vorbereitung von g4 kostet wegen des Springers auf g3 recht viel Zeit.

17. ♕c2 antizipiert f5 und stellt die Dame in die gleiche Diagonale wie der feindliche Monarch

17... a4 ein weiterer nützlicher Zug. Sollte sich die Läuferdiagonale a1-h8 nach späterem f5 öffnen, ist die Option a4-a3 mit Lockerung der schwarzen Felder nützlich. Unterbindet Weiß diese mit eigenem a2-a3, schwächt er das Feld b3.

Der Kampf kann beginnen...| Foto: Offizielle Webseite

18. ♘ge2 der Springer hatte auf g3 einfach nicht viel zu tun

18... f5 gut getimt, bevor Weiß mit g4 selbst zum Angriff ansetzt.

19. exf5 gxf5

19... ♗xf5 kam durchaus in Frage, aber Generationen inklusive Radjabov sind mit dem Zitat" jeder russische Schuljunge weiß, dass man hier gxf5 spielt" (ich glaube, Botvinnik wars) aufgewachsen. 20. ♘e4 a3 21. b3 ♗xe4 22. fxe4 ♕d7 mit ungefährem Ausgleich.

20. ♖h3 ein selten gesehener Plan, der Turm überdeckt den Läufer e3 von der Seite nach f4 und spielt mit dem Gedanken, über g3 nach g5 zu gehen. Die Alternativen beeindrucken nicht besonders:

20. f4 kam durchaus in Frage 20... e4 gilt in dieser Struktur meist als Fehler. Hier bin ich mir jedoch nicht so sicher, denn der normale weiße Plan, h3 um die Sprengung g4 vorzubereiten, steht mit Bauern auf h4 aus regeltechnischen Gründen nicht zur Verfügung. Nach etwa (20... a3 21. b3 ) 21. ♗d4 ♖g8 scheint Schwarz gut zu stehen.

20. ♗g5 sieht gut aus, aber Schwarz spielt einfach 20... ♖b8 und droht b5 an. Weiß steht nicht besonders, Carlsens kreativer Zug scheint der beste Versuch zu sein

20. g4 sieht verlockend aus, aber Schwarz ist auf direkte Konfrontation besser vorbereitet, 20... a3 21. b3 e4!

20... ♔h8 geht aus der Fesselung und droht das enorm lästige f4 nebst Lf5-Lxh3. Die Antwort ist so gut wie erzwungen:

21. f4 ♘e4 öffnete die Stellung und vor allem den Weg für den d7-Läufer nach g4. Die Alternative

21... a3 22. b3 und nun 22... e4 (22... ♘e4 23. ♘xe4 fxe4 24. ♖g3 ♗g4 25. ♖xg4 hxg4 26. f5 )

21... e4 ist hier nicht mehr so verlockend wie eben, nach 22. ♖g3 macht sich das weiße Manöver bezahlt.

22. ♘xe4 eine sehr verpflichtende Entscheidung, bei der Carlsen bereits auf das folgende Qualitätsopfer abzielt. Es kam auch in Frage, mit einem Zug wie

22. a3 die Spannung zu halten. Das Läuferpaaar und der Plan Tb8-b5 lassen mich jedoch auch hier an die schwarzen Chancen glauben.

22... fxe4 23. ♖g3 ♗g4 ein fantastisches Feld für den Läufer, er sollte hier nicht lange toleriert werden, daher die folgende Sequenz:

24. ♖xg4! hxg4 25. f5! auch der verbleibende Läufer muss in Schach gehalten werden, dieser Zug ist daher unabdingbar, bevor er mit exf4 befreit werden kann.

25... ♖xf5 26. ♘g3 ♖f8 Zeit, uns an die neue Situation zu gewöhnen: Schwarz hat eine ganze Qualität mehr. Im Gegenzug steht der schwarze König etwas luftig, Weiß hat gute Kontrolle der weißen Felder und der schwarze Läufer ist passiv. Alles in allem genug Kompensation, wegen der latenten Möglichkeit, mit b5 die Stellung für die schwarzen Türme und gegen den weißen König zu öffnen, hätte ich dennoch lieber Schwarz

27. ♕xe4 ♕d7 a tempo gespielt. Radjabov verblieben hier noch etwa 15 Minuten bis zum 40. Zug, das Tempo ist also sehr verständlich. Stark in Frage kamen auch hier schon dynamerische Züge wie

27... b5 oder

27... a3 28. b3 ♖f6! was, Qg6, Qf7 oder Lh6 vorbereitet

28. a3 Nimmt die Möglichkeit a3 aus der Stellung, aber der nächste Hebel folgt sofort:

28... b5! das Öffnen der b-Linie hätte fatale Konsequenzen, daher ist die Antwort erzwungen:

29. c5 dxc5! die nüchterne Lösung, Schwarz muss sich auf die spannenden Verwicklungen nach

29... b4 30. c6 ♕e8 31. axb4 a3 nicht einlassen, auch wenn diese ebenfalls durchaus vielversprechend scheinen

30. h5

30. ♗xc5 ♖f4 31. ♕d3 ♖d8 löst die weltmeisterlichen Probleme auch nicht mehr, die Türme sind mittlerweile so aktiv, dass sich die schwarze Mehrqualität sehr bemerkbar macht. (31... ♖b8 )

30... c4 jetzt sind es bereits Qualle und Bauer, dazu ein langfristiger mächtiger Angriff basierend auf b4. Carlsen muss was tun!

31. h6 ♗f6 32. ♗c5 aktiviert die verbleiben Kräfte maximal

32... ♖f7 33. ♖f1 Bleibt der Aktivierungspolitik treu, ist aber wohl einfach zu langsam.

33. ♘h5 stellte mehr Probleme, zum Beispiel 33... ♖g8 34. ♖h1 ♖g5 35. ♘g7 und Schwarz muss das nicht einfache 35... ♗e7 36. ♗e3 ♖gf5! finden, um in Vorteil zu bleiben.

33... ♖e8 Alles ist gedeckt und Weiß fehlen einfach die Reserven, um ernste Drohungen zu schaffen. 

34. ♗b4

Auf 34. ♘h5 folgt nun 34... ♗h4 und Turmtausch steht außer Frage. Dies ist stes ein ernstes Problem bei Materialnachteil, die Option Figuren zu tauschen verschwindet, jeder Abtausch hilft dem Gegner.

34... ♗g5! alle schwarzen Kräfte sind aktiviert, objektiv steht Schwarz auf Gewinn. Der Dominator der Schachwelt droht, zum zweiten Mal in Folge zu verlieren!

35. ♘f5  Wieder muss Tausch vermieden werden, so dass Carlsen sich in diese Selbstfesselung gezwungen sieht.

35... c6! Erneut mit computergleicher Präzision gespielt.

36. ♗d6 die beste Chance.

36. d6 an 36... ♖ef8 37. ♕xe5+ ♔h7

36. dxc6 scheitert an 36... ♕d3+

36... ♗f4! weiter den Stärksten. Die weißen Kräfte sind überladen, Carlsen gehen die Ressourcen aus.

37. ♘g7 ♕xd6! gibt die Qualität zurück, im Gegenzug erhält Schwarz einen weiteren Bauern und eine total gewonnene Stellung.

37... ♖d8 38. ♕g6 war deutlich weniger klar

38. ♘xe8 ♕xd5 zu allem Unglück kann der Anziehende auch dem Damentausch nicht mehr wirklich aus dem Weg gehen, sei es auf d3 oder d5.

39. ♕xd5

39. ♕e1 war vielleicht ein besserer letzter Versuch 39... ♕d3+ 40. ♔a1 ♗g3 (40... c3 und diverse andere Züge gewinnen.) 41. ♖xf7 ♗xe1 42. ♘f6! und plötzlich ist Schwarz gezwungen, Dauerschach zu geben, die Mattdrohungen auf f8 und h7 lassen sich nicht gleichzeitig parieren.

39... cxd5 40. g3 erobert eine Figur, aber der Preis ist einfach zu hoch: Die schwarze Bauernfront wird nicht zu stoppen sein, insbesondere wegen des versprengten Springers auf e8

40... ♔h7! Er macht einfach immer den Stärksten!

41. gxf4 exf4 Die Zeitkontrolle ist vorbei, die Bauern nicht zu stoppen. Der Rest bedarf keiner großen Erläuterungen.

42. ♘d6 ♖f6 43. ♘xb5 f3

43... g3 war ebenso gut. Der schwarz König wird den Bauern bei Bedarf über die Ziellinie helfen

44. ♘d4 ♔xh6 45. ♔c2 ♔g5 46. ♔d2 f2 47. ♘e2 ♖f3 die schwarzen Kräften arbeiten perfekt zusammen, zu allem Überfluss ist Weiß auch noch in Zugzwang

48. ♔c2 ♔h4 49. ♖h1+ ♖h3 50. ♖f1 g3 51. ♔d2 ♔g4 Carlsen hat genug gesehen, d4 Sxd4 g2 ist nicht zu stoppen. Die zweite Niederlage des Weltmeisters in Folge! Meiner Meinung nach begannen seinen Sorgen in dieser Partie bereits mit 12. Lxg4 und der Aufgabe des Läufers. Gut für ihn, dass morgen ein Ruhetag ist, die zweite Turnierhälfte wird spannend. Für Radjabov eine beeindruckende Leistung nach 6-monatiger Pause. Er erreichte nicht nur eine gute Stellung, sondern ließ auch in der Verwertung computergleiche Präzision walten. Immer dieses Königsindisch, ich hatte gehofft Magnus zeigt mir den Weg...

0-1

Derzeit habe ich keine Energie und meine Gegner spielen gut. Sie kämpfen mehr als ich. Ich brauche wirklich einen Ruhetag, um mich zu erholen, weil es einfach nicht läuft (Magnus Carlsen in der Pressekonferenz).


Sergey Karjakin zeigte in seiner Leib- und Magenvariante gegen die Englische Eröffnung Nakamuras, dass er eröffnungstheoretisch immer bestens vorbereitet ist. Jan Gustafsson zeigte großes Interesse, diese Partie zu analysieren, da er mit Weiß diese Variante in seinem Repertoire hat. Dementsprechend bekommen wir in der folgenden Analyse Wissen eines Insiders vermittelt.

Am Ende teilten sich Karjakin (links) und Nakamura (rechts) den Punkt | Foto: Offizielle Webseite


Ich kommentiere dies Partie hauptsächlich aus eröffnungstheoretischem Interesse. Folgen die Spieler doch lange einem Abspiel, welches bereits in Topalov-Karjakin beim Kandidatenturnier zur Debatte stand und welches mir chancenreich für Weiß erschien, so dass es es interessant zu sehen sein wird, wie Karjakin das schwarze Spiel verstärkt.

1. ♘f3 ♘f6 2. c4 b6 Eine Konstante in Karjakins Repertoire. Auch Nakamura scheint zu dem Schluß gekommen zu sein, dass dieses Abspiel ein gutes Terrain sein könnte, um den Russen zu testen. Karjakin ist fantastisch vorbereitet, aber nicht so flexibel wie etwa sein Gegner in der Wahl seiner Waffen.

3. g3 c5 4. ♗g2 ♗b7 5. 0-0 g6 Weiter wie in obiger Partie. Bei meinem Versuch, das weiße Spiel zu kopieren, würde ich jüngst mit der Alternative

5... e6 konfrontiert und konnte in meiner Bundesligapartie gegen Medvegy nach 6. ♘c3 ♗e7 7. d4 cxd4 8. ♕xd4 0-0 9. ♖d1 ♕c8 so gut wie nichts erreichen. Naja, ein Thema für ein anderes Mal.

6. ♘c3 ♗g7 7. d4 cxd4 8. ♕xd4 d6 9. ♖d1 ♘bd7 10. ♗e3 ♖c8 11. ♖ac1 a6 12. b3 0-0 13. ♕h4 soweit wie in der Vorgängerpartie. Zu Details zum bisherigen Spielverlauf empfehle ich in gewohnt bescheidener Manier meine Kommentare zu ebendieser, zu finden unter diesem LINK. Jetzt folgt die Abweichung!

13... ♖e8 der alte Zug, welcher wegen der weißen Antwort zuletzt eher auf der Rückbank der Theorietrends landete. Ich bin sicher, dies wird sich nach dieser Partie wieder ändern.

13... ♖c7 14. g4 ♖c8 15. g5 ♘h5 16. ♘e4 ♖c7 17. ♘g3 ♘xg3 18. hxg3+/= Topalov,V (2785)-Karjakin,S (2766), Khanty-Mansiysk 2014.

14. ♗h3 Der vielversprechendste Zug. Weiß nutzt das Verbleiben des Turms auf c8, um den Springer auf d7 zu fesseln. 

14. g4 , der prinzipielle Versuch gegen Tc7, kann hier bereits mit dem aktiven 14... b5! 15. cxb5 (15. g5 ♘h5 ) 15... ♘xg4! gekontert werden.

14... ♗a8 Wird sehr selten gespielt und mit Sicherheit das Ergebnis von Karjakins Heimarbeit nach dem Kandidatenturnier, er blitzte diesen und diverse folgende Züge herunter. Die Nuancen sind in dieser Variante nie leicht zu erklären, der Läufer verlässt das ungedeckte Feld b7 und begibt sich auf das gedeckte a8. Wichtig ist hierbei, dass dieser Zug die folgende Sequenz b5 cxb5 Da5 vorbereitet, was mit Läufer auf b7 an bxa6 mit Angriff auf den Läufer b7 scheitern würde. 

In der Vergangenheit gab Schwarz hier zumeist dem natürlichen

14... ♖c7 15. g4! ♕a8 den Vorzug. Nach (15... ♘c5 16. g5 ♘fd7 17. ♘d4 und Weiß hat zuviel Raum) 16. g5! ♘e4 17. ♘a4 hat er jedoch bereits konkrete Probleme zu lösen, was den Grund für die gesunkene Popularität von 13...Te8 erklärt

14... ♖b8 ist möglich, aber etwas passiv 15. ♘d5 (15. g4 ♘c5! 16. g5 ♘fe4! und 17. ♘d5? greift nichts auf c7 an macht den Unterschied zu 14...Tc7 deutlich)

15. g4 erneut der kritische Zug. Weiß plant, mit g5 weiteren Raum zu erobern und die schwarzen Streitkräfte einzuengen.

15... b5! die Pointe von La8 und eine Stellung, die von den Theoretikern mit Sicherheit im Detail studiert werden wird, Es folgen ein paar erste Ideen:

16. cxb5 der naheliegendste Zug, der Bauer wird geschlagen. Ebenso kritisch ist die Alternative

16. g5 ♘h5 und nun die Pointe 17. c5 was erneut versucht, aus der Fesselung des Springers d7 Kapital zu schlagen. Gefesselt ist allerdinges nicht nur dieser, sondern auch der Bauer c5 (xc3). Dies gibt Schwarz Zeit für 17... ♖c7 18. b4! dxc5 19. bxc5 e6 und diese Stellung bedarf genauerer Prüfung. Ohne Zweifel hat Karjakin diese bereits erledigt, auf den ersten Blick sagt mir die weiße Stellung nach 20. ♘e4 durchaus zu.

16... ♕a5 dieser Doppelangriff rechtfertigt das bisherige schwarze Spiel. Karjakin war noch im Blitzmodus.

17. ♗d2

17. g5 war auch hier wieder verlockend 17... ♖xc3 18. ♖xc3 ♕xc3 19. gxf6 ♘xf6 20. bxa6 und Weiß hat einen Bauern mehr. Nach 20... ♕c2! 21. ♖e1 ♘d5 bleibt die Stellung aber vollkommen unklar (21... ♕xa2 22. ♕a4 ♕xa4 23. bxa4 sollte ebenfalls spielbar für Schwarz sein)

17... ♗xf3 leitet eine sehr konkrete Sequenz ein und zeugt von der Substanz von Karjakins Hausaufgaben. Das plumpe

17... axb5 kam ebenfalls in Frage, basierend auf der Nuance 18. g5 ♗xf3 19. exf3 ♘e5! 20. ♔g2 ♘fd7 und Schwarz hält seine Figuren zusammen. 21. ♗xd7 ♘xd7 22. ♘d5 mag jedoch nicht Karjakins gefallen gefunden haben.

18. exf3 ♘e5 19. ♔g2 Sxf3+ sollte möglichst nicht ignoriert werden.

19... g5! investiert einen Bauern, um die weiße Dame auf das Feld g5 zu locken, wo sie den Vormarsch ihres eigenen Bauern auf ebendieses unterbindet. Nicht der allernaheliegendste Zug!

19... axb5 20. g5 ♘fd7 führt erneut zu obiger Variante.

20. ♕xg5 axb5 Schwarz hat also einen Bauern weniger und seinen König geschwächt. Dafür hat er jedoch nicht nur jede Menge Zeit auf der Uhr gewonnen, sonder auch ein paar echte Trümpfe: b4 wird folgen und weiteren Raum gewinnen, der weiße König ist ebenfalls geschwächt, der Läufer auf h3 sieht etwas albern aus, Schwarz hat potentiell sehr schöne Felder für seine Springer auf d5 und e5.

21. ♕e3 ein sehr natürlicher Zug, der etwas Tempo aus der Partie nimmt. Kritisch mag die Fortsetzung des forcierten Spiels mit

21. ♘d5 ♖xc1 22. ♖xc1 (22. ♗xa5? ♖xd1 23. ♘xf6+ exf6 24. ♕e3 ist eine weitere lustige Variante 24... ♖c8! 25. g5 ♖cc1 und Schwarz kommt zuerst .) 22... ♕xa2 23. ♘xf6+ exf6 24. ♕e3 sein. Schwarz bekommt seinen Bauern zurück, aber seine Struktur ist ruiniert. Dennoch, nach 24... ♕a8! ist auch diese Stellung alles andere als klar.

21... b4 22. ♘e2

22. g5 ♘fg4! 23. fxg4 bxc3 24. ♗xc3 ♕xa2 mit ungefährem Ausgleich

22... ♘d5 dieser natürlich Zug ist der erste in der Partie, für den Karjakin ernsthaft Zeit verwendete, was darauf schließen lässt, das seine Heimanalyse hier beendet ist. Gute Arbeit, aber noch ist die Partie nicht vorbei!

23. ♕e4 ♖xc1 24. ♗xc1

24. ♖xc1 ♘f6! 25. ♕c2 ♕d5 und Schwarz bekommt seinen Bauern zurück 26. ♘g1 ♘fxg4

24... e6 Nakamura hat nach wie vor einen Bauern mehr, aber die zentrierten schwarzen Kräfte und die Schwäche auf a2 versprechen volle Kompensation. Er entschließt sich daher zurecht dafür, diesen für Aktivität zurückzugeben.

25. f4!

25. ♖d2 ♕a6 26. ♖c2 ♘d3 und die hyperaktiven Springer machen die schwarze Seite einfacher zu spielen.

25... ♘f6 26. ♕b7 ♘exg4 27. ♕f3 h5 28. ♖xd6 ♕xa2 beendet eine forcierte Sequenz, die Stellung bleibt zweischneidig.

28... ♖c8 mit maximaler Aktivität war eventuell noch vielversprechender als der sofortige Rückgewinn des Bauerns

29. ♘g3 eine wichtige Ressource für Weiß, der Springer kommt ins Spiel und dank der Drohung Sxh5 hilft er dabei, den etwas traurigen Läufer auf h3 wieder am Geschehen teilhaben zu lassen.

29... ♕xf2+ Hübsch, aber wohl nicht am Besten. Karjakin vereinfacht ohne Not in ein Endspiel, in welchem dank seines Läuferpaars und der in Kürze reparierten weißen Struktur nur der Anziehende besser stehen kann.

29... ♕b1

29... h4 30. ♗xg4 hxg3 31. hxg3 ♘xg4 32. ♕xg4 ♕xb3 mit Ausgleich verdiente den Vorzug

30. ♕xf2 ♘xf2 31. ♔xf2 h4 der Springer darf seinen Posten wegen der Gabel Se4+ nicht verlassen, so dass Karjakin die Figur zurückerobert.

32. ♔f3 hxg3 33. hxg3 Nur der Weiße kann hier besser stehen. Entscheidend ist der Vorteil jedoch keineswegs, und Karjakins Endspielhärte haben wir beim Kandidatenturnier und auch hier in Runde zwei gegen Magnus bereits genug bewundert. Er hält die Stellung ohne besondere Probleme zusammen. Also, ein "langweiliges" Remis. Eröffnungstheoretisch ist diese Partie jedoch von enormer Bedeutung, nachdem Schwarz in diesem Abspiel zuletzt doch etwas unter Druck stand. Ich werde weiter nach einem Gegengift für 14...La8 suchen müssen...

33... ♖a8 34. f5

34. ♗f1 mag mehr Chancen versprochen haben.

34... ♗f8! im folgenden kurzen Schlagabtausch löst Schwarz all seine Probleme.

35. ♖c6 ♘d7! 36. ♖c7 ♘c5 37. ♗e3 ♖a5! 38. fxe6 ♘xe6 39. ♖c8 ♔g7

39... ♘g5+ genügte ebenso zum Remis

40. ♗f1 ♖f5+ 41. ♔g2 ♗c5 42. ♗d3 ♖e5 43. ♗xc5 ♖xc5 44. ♖b8 ♖c3 45. ♗c4 ♘d4 46. ♖xb4 ♘f5 47. ♖b7 ♘e3+ 48. ♔f2 ♘xc4 49. bxc4 ♖xc4

1/2-1/2

Shakriyar Mamedyarov und Fabiano Caruana kämpften fast sieben Stunden mit dem besseren Ende für den Aserbaidschaner. Es war ein Duell, in dem Caruana aus der Eröffnung – eine seltene Variante der Grünfeld-Indischen Verteidigung - als Sieger hervorging und beinahe eine Modellpartie zum Thema „Entwicklungsvorsprung“ produzierte. Nachdem er eine vielversprechende Fortsetzung verpasste, kämpfte er bravourös mit einem Minusbauern, bis er tief im Endspiel dann doch den entscheidenden Fehler beging.

Caruana (links) und Mamedyarov (rechts) lieferten sich einen tollen Kampf | Foto: Offizielle Webseite


1. d4 ♘f6 2. c4 g6 3. ♘c3 d5 Die Grünfeld-Indische Verteidigung ist Caruanas Hauptwaffe gegen 1. d4.

4. ♘f3 ♗g7 5. cxd5 ♘xd5 6. ♗g5 Ein eher seltener Zug. Mamedyarov gilt als Spieler, der gerne eigene Pfade betritt, anstatt sich auf Theorieduelle einzulassen. Beginnend mit 6. Lg5 entwickelt Weiß zuerst seinen Damenflügel, bevor er sich seinem Königflügel zuwendet.

6... ♘xc3 7. bxc3 c5 8. ♖c1 ♗g4 In der Regel rochiert man hier zuerst, bevor man den Läufer entwickelt. Zu dieser Stellung nach 8...Lg4 gibt es nur eine Vorgängerpartie.

9. ♕b3 Und das ist schon eine völlig neue Stellung. Mamedyarov nutzt den letzten schwarzen Zug aus, um den Bauern b7 anzugreifen. Außerdem möchte er seine Dame aktiver platzieren als auf d2, wo sie bei dieser Aufstellung normalerweise hingeht.

9... ♕c7 10. e3 ♗xf3 11. gxf3 0-0

11... cxd4 wäre wünschenswert, wenn Weiß gezwungen wäre mit dem e-Bauern zurückzunehmen - da in diesem Fall die weiße Bauernstruktur zerstört wäre, aber Weiß setzt mit 12. ♗b5+ ♘d7 (12... ♔f8 ist hier allerdings sehr interessant. Schwarz vergibt sein Rochaderecht, wird aber entschädigt, falls Weiß mit 13. exd4 fortsetzt und im Endeffekt seine Bauernstruktur doch zerstört) 13. ♕a3! fort. Weiß droht einzügig matt und deckt gleichzeitig den Turm auf c1, wonach er mit dem c-Bauern auf d4 zurückschlägt und seine Bauernstruktur intakt hält. Hier hätte Weiß schon einen recht großen Vorteil.

12. d5 Fast schon ein Muss, denn es drohte das Schlagen auf d4 mit Zerstörung der Bauernstruktur. Man beachte, dass Weiß immer noch nicht seinen Königsflügel entwickelt hat.

12... a6 Schwarz möchte am Damenflügel aktiv werden und scheut nach

13. a4 nicht vor dem Bauernopfer

13... b5 zurück. Da er Entwicklungsvorpsrung hat, erscheint seine Entscheidung nicht unlogich.

14. axb5 axb5 15. ♗xb5 ♘d7! Schwarz bringt seine Figuren ins Spiel, um den Entwicklungsvorsprung auszunutzen.

16. c4 Eine interessante Entscheidung. Weiß sperrt seinen Läufer vom Königsflügel ab, zementiert ihn aber auf b5, so dass Schwarz wenigstens die b-Linie nicht zum Gegenspiel nutzen kann.

16. ♗xe7 wäre sehr gierig und nach 16... ♖fb8 würde die schwarze Initiative bedrohliche Ausmaße annehmen.

16... ♘e5 17. ♔e2 Der Bauer f3 musste gedeckt werden, allerdings steht der König hier nur auf den ersten Blick sicher.

17... ♖a7! Absolut logisch. Caruana möchte seine Türme auf der offenen a-Linie verdoppeln und am Damenflügel eindringen. Bis hierhin spielt der Italiener eine tolle Partie.

18. f4 Verständlicherweise möchte Weiß den Springer von seinem schönen Feld verdrängen, aber in Anbetracht der Tatsache, dass Schwarz direkt im Anschluss einen Zug verpasste, der ihm vielleicht sogar eine Gewinnstellung beschert hätte, ist dieser Zug zu tadeln.

18... ♘g4 Schade, mit

18... h6! hätte Caruana seine Spielweise krönen können. Ich habe sogar den Eindruck, dass Schwarz danach auf Gewinn steht. Die folgenden Varianten zeigen, dass die Stellung des weißen Königs auf e2 im Endeffekt furchtbar schlecht ist. 19. ♗h4 Danach wird die Hauptidee von 18... h6 deutlich. Der Läufer steht auf h4 ungedeckt. (19. fxe5 hxg5 und ich bezweifle stark, dass Weiß das überlebt. Sein Läufer ist außer Spiel, Schwarz greift über die a-Linie an und stellt sogar das materielle Gleichgewicht problemlos her.) 19... ♖fa8!

a) 20. fxe5 ♕xe5 Danach entscheidet das Schach auf h5 in allen Varianten: 21. ♗g3 (21. ♗xe7 ♕h5+ 22. ♔d2 ♕f3! 23. ♗h4 ♖a2+ 24. ♖c2 ♖2a3 25. ♕b1 ♕e4−+ ) 21... ♕h5+ 22. f3 ♕h3 23. ♖hf1 ♖a2+ 24. ♖c2 ♖2a3! 25. ♕b1 ♖a1−+

b) 20. ♗g3 Ein Versuch die Arschbacken zusammenzukneifen. 20... ♖a3 21. ♕d1 ♘d3 22. ♖b1 ♕c8 23. ♗c6 ♖8a7 und das kann unmöglich gut gehen für Weiß. Seine Figuren stehen einfach zu schlecht.

c) 20. d6 Macht die Diagonale h1-a8 frei für den weißfeldrigen Läufer, damit er an der Verteidigung teilnehmen kann. 20... ♕xd6 21. fxe5 ♕xe5 22. ♗c6 ♖b8! 23. f4 ♕h5+ 24. ♗f3 ♕xf3+ 25. ♔xf3 ♖xb3 mit Mehrbauern im Endspiel und guten Gewinnchancen, da Schwarz auch über die aktiveren Figuren verfügt.

19. ♖c2 ♘f6 Auf

19... ♖fa8 folgt 20. ♗c6 und Schwarz hat kein Schach auf der 2. Reihe, da jetzt ein weißer Turm auf c2 steht.

20. ♕d3 ♖fa8 21. ♗xf6! Das ist das Problem. Durch diesen Tausch wird das schwarze Angriffspotential reduziert. Weiß konsolidiert langsam aber sicher seinen Mehrbauern.

21... ♗xf6 22. ♗c6 ♖b8

22... ♖a3 23. ♕e4 (23. ♗xa8 ♖xd3 24. ♔xd3 ♕c8 25. ♗c6= ) 23... ♖8a6 war vielleicht eine bessere Möglichkeit, um die a-Linie weiter perfekt zu kontrollieren. Die b-Linie kann Weiß bei Bedarf jederzeit mit Lb5 plombieren.

23. h3 ♖b6 24. ♗b5 ♕c8 25. ♖d2 ♔g7 26. ♔f3 ♖a1 27. ♖dd1 ♖a2 28. ♔g2 Spätestens ab hier hat sich Weiß konsolidiert. Sein König schwebt nicht mehr in Gefahr und er kann versuchen seinen Mehrbauern zu verwerten. Der Vorteil ist indes nicht groß, da ungleichfarbige Läufer auf dem Brett sind und der Mehbauer letztendlich auch nur ein Doppelbauer ist.

28... ♗h4 29. ♖hf1 ♖f6 30. ♕b3 ♖a7 31. ♕c3 ♔h6 32. ♖a1 ♖xa1 33. ♕xa1 g5! Schwarz löst den weißen Doppelbauer auf, erhält aber dafür Gegenspiel auf der g-Linie.

34. fxg5+ ♗xg5 35. ♕e5 ♗h4 36. ♕e4 ♖g6+ 37. ♔h2 ♗f6 38. ♗a4 ♕c7+ 39. ♔h1 ♕c8 40. ♕f3 ♔g7 41. ♗c2 ♖g5 42. ♖b1 ♗e5 43. ♖g1 Danach hat Weiß einen klaren Mehrbauern, doch das Material ist stark reduziert und es wird bald deutlich, dass das mit den ungleichfarbigen Läufern einfach nicht ausreicht.

43... ♖xg1+ 44. ♔xg1 ♗d6 45. ♔g2 ♕g8 46. ♕h5 ♔h8+ 47. ♔f1 ♕g7 48. f4 ♔g8 49. ♔f2 ♔h8 50. ♔f3 Eigentlich eine schöne Stellung für Weiß, der Schwarz lange quälen kann, aber Caruana hat schon längst eine Verteidigungsposition eingenommen, die Weiß nicht knacken wird.

50... ♗c7 51. ♕f5 ♗d6 52. ♕h5 ♗c7 53. ♗b1 ♗b8 54. ♗d3 ♗d6 55. h4 ♕g8 56. ♗c2 ♕g7 57. ♗d3 ♕g8 58. ♗e4 ♕g7 59. ♗b1 ♕g8 60. ♗d3 ♕g7 61. e4! Es war klar, dass dieser Zug irgendwann kommen muss.

61... ♕c3 Schwarz sucht den Gegenangriff und Dauerschachmotive. Es stellt sich die Frage, was nach einfach

61... ♕g6 mit forciertem Damentausch geschehen wäre. Auch wenn die Stellung optisch gut aussieht für Weiß, so sollte sie doch remis sein. Zumindest wies Peter Svidler in unserer Liveübertragung darauf hin und bestätigte mir nochmal nach Ende der Partie seine Einschätzung.

62. ♕xf7 Natürlich!

62. ♔e2 ♗xf4 ergibt keinen Sinn aus weißer Sicht.

62... ♕xd3+ 63. ♔g4 ♕e2+ 64. ♔f5 h5! Der einzige Zug, der das Gleichgewicht hält, aber da einzügig matt drohte, gab es keine richtige Alternative, die man berechnen musste.

65. ♕f8+ ♔h7 66. ♕f7+ ♔h8 67. ♕g6 Ein letzter Versuch?

67... ♕xc4? Nach über sechs Stunden Spielzeit der entscheidende Fehler.

67... ♕f3! greift den Bauern f4 an und forciert das Remis durch Dauerschach:

a) 68. e5 ♕h3+ 69. ♔e4 ♕h1+ 70. ♔e3 (70. ♔d3 ♕b1+ 71. ♔e2 ♕xg6−+ ) 70... ♕e1+ 71. ♔f3 ♕f1+=

b) 68. ♕g5 ♔h7! Nimmt dem weißen König das Feld g6 und spätestens jetzt hat Weiß keine Gewinnidee mehr. Das Dauerschach nach 69. e5 ♕h3+ ist das logische Ende.

68. ♕xh5+ Weiß steht jetzt auf Gewinn, da sein König ein sicheres Plätzchen findet und die weiße Bauernmasse kombiniert mit Mattmotiven gegen den schwarzen König entscheidend ist.

68... ♔g7 69. ♕g6+ ♔h8 70. ♔e6 ♕f1 71. ♕h6+ ♔g8 72. ♕g6+ ♔h8 73. ♕h5+ ♔g7 74. ♕g4+ ♔f8 75. ♕h5 ♔g7 76. ♕g5+ ♔f8 77. e5 ♕b1 78. ♕h6+ ♔g8 79. ♕g5+ ♔f8 80. f5 ♗xe5 81. ♕xe7+ ♔g8 82. ♔xe5 ♕b2+ 83. ♔e6 ♕e2+ 84. ♔f6 Eine unglaublich spannende Kampfpartie, in der Caruana ausgangs der riskanten weißen Eröffnung eine vielversprechende Fortsetzung verpasste und danach mit einem Minusbauern lange das Gleichgewicht hielt. Kudos für Mamedyarov, der sich nicht mit einem Remis zufrieden gab, sondern bis zum Ende nach dem Gewinn suchte und für den Aufwand belohnt wurde.

1-0

Vugar Gashimov-Memorial - Kreuztabelle nach der 5. Runde

NameRtgFED123456PtsSB
1Carlsen Magnus2881NOR*1 ½ 0 012.5 
2Nakamura Hikaru2772USA0* ½ ½½ 12.5 
3Karjakin Sergey2772RUS ½ ½*½ ½  ½2.5 
4Radjabov Teimour2713AZE 1 ½½*½ ½3 
5Caruana Fabiano2783ITA 1½ ½½* 02.5 
6Mamedyarov Shakhriyar2760AZE0 0  ½ ½ 1*2


Das Vugar Gashimov-Memorial geht nach einem Ruhetag mit der 6. Runde am Samstag den 26. April um 12 Uhr deutsche Zeit weiter. chess24 überträgt natürlich auch die Rückrunde live. Peter Svidler wird dann als Kommentator nicht mehr zur Verfügung stehen, aber dafür springt Jan Gustafsson ein, der zusammen mit Lawrence Trent durch die Show führen wird.

Siehe auch:


Sortieren nach Datum (absteigend) Datum (absteigend) Datum (aufsteigend) meiste Likes Benachrichtigung bei neuen Kommentaren

Kommentare 1

Guest
Guest 6224455081
 
chess24 beitreten
  • Kostenlos, Schnell & Einfach

  • Sei der Erste, der kommentiert!

Registrieren
oder

registriere dich und leg los!

Ich bin älter als 16 Jahre.

Mit einem Klick auf 'Registrieren' stimmst du unseren Nutzungsbedingungen zu und bestätigst, dass du unsere Datenschutzrichtlinie und den Abschnitt über die Verwendung von Cookies gelesen hast.

Lost your password? We'll send you a link to reset it!

Nach der Übermittlung deiner E-Mail-Adresse erhältst du von uns eine E-Mail mit einem Link zum Zurücksetzen des Passworts. Wenn du dann weiterhin nicht auf deinen Account zugreifen kannst, melde dich bitte beim Kundendienst.

Welche Funktionen möchtest Du aktivieren?

Wir respektieren Deine Privatsphäre und Datenschutzbestimmungen. Einige Komponenten erfordern das Speichern von personenbezogen Daten in Cookies oder dem lokalen Speicher.