Berichte 22.04.2014 | 17:44von IM Georgios Souleidis

Shamkir, 3. Runde: Nakamura setzt Ausrufezeichen

Hikaru Nakamura setzte mit seinem Sieg gegen Shakriyar Mamedyarov das Ausrufezeichen in der 3. Runde des Vugar Gashimov-Memorials, während Sergey Karjakin und Magnus Carlsen sich einen hochklassigen Kampf lieferten, der remis endete. Wir fassen das Geschehen des Tages mit einer exklusiven Analyse von Großmeister Jan Gustafsson für euch zusammen.

3. Runde Vugar Gashimov-Memorial

Nakamura HikaruUSA1-0Mamedyarov ShakhriyarAZE
Karjakin SergeyRUS½ - ½Carlsen MagnusNOR
Radjabov TeimourAZE½ - ½Caruana FabianoITA


Hikaru Nakamura - Shakriyar Mamedyarov 1-0

Hikaru Nakamura kam in Shamkir zu seinem ersten Sieg. In einer kritischen Variante der Caro-Kann Verteidigung war sein Gegner Shakriyar Mamedyarov besser vorbereitet, doch der 26-jährige Amerikaner zeigte, dass er die Dynamik der Stellung hervorragend verstand, um durch ein Bauernopfer seine Figuren zu aktivieren und den gegnerischen König entscheidend anzugreifen. Unser spanischer Mitarbeiter, IM David Martinez, nahm die Partie genau unter die Lupe.

Mamedyarov (links) und Nakamura (rechts) lieferten sich einen tollen Schlagabtausch | Foto: Offizielle Webseite


1. e4 c6 Etwas überraschend, denn Mamedyarov wählt gewöhnlich Sizilianisch oder 1...e5. Allerdings spielte er 2013 Caro-Kann gegen in der Regel aggressiv eingestellte Großmeister wie Morozevich oder Topalov.

2. d4 d5 3. e5 ♗f5 4. ♘f3 e6 5. ♗e2 c5 6. ♗e3 ♕b6 Einer der kritischen Varianten.

7. ♘c3 Nakamura wählt die prinzipielle Fortsetzung.

7... ♘c6

7... ♕xb2 führt nach 8. ♘b5 mit der Drohung Sc7+ zu weißem Vorteil, wie in mehreren Partien zu sehen war.

8. dxc5 Nakamura wählte diesen überraschenden Zug nach ca. zehn Minuten Nachdenken - offensichtlich war er nicht auf diese Variante vorbereitet.

8. 0-0 ist der kritische Zug, der Schwarz in einigen Partien vor großen Problemen stellte. Allerdings wird Mamedyarov etwas darauf vorbereitet haben und Nakamura wollte sich die Vorbereitung nicht antun.

8... ♗xc5 9. ♗xc5 ♕xc5 10. ♘b5 Schwarz verliert hiernach die Rochade, da Sc7+ und Sd6+ droht.

10... ♔f8 11. ♘bd4 ♘ge7

11... ♕b4+? trifft auf 12. ♕d2 und 12... ♕xb2 auf 13. 0-0 Weiß droht Tab1 nebst Txb7 und Sxf5 hängt auch in der Luft.

12. 0-0 ♗e4 Die Stellung ist reich an Ideen, da sie sehr dynamisch ist. Weiß kontrolliert das Feld d4 und hat Schwarz genötigt die Rochade zu verlieren. Der Nachziehenden dagegen hat eine gute Figurenaufstellung und kontrolliert nach Tc8 das Zentrum.

13. ♖e1 ♕b4 Ein provokanter Zug, der den Rhythmus der Partie radikal ändert.

13... ♔g8 bringt den König näher an h7, um ihn besser zu schützen. Mamedyarov verwarf diese Möglichkeit wahrscheinlich wegen 14. ♗d3 ♗xd3 15. ♕xd3 und Weiß kontrolliert das Feld h7. Schwarz könnte allerdings mit 15... h5 und der Idee Th6-g6 fortsetzen. Die Stellung bliebe sehr interessant für beide Seiten.

14. a3! Packt den Stier bei beiden Hörnern. Nakamura braucht kaum Aufrufe, um der Party beizuwohnen.

14... ♕xb2 15. ♖b1 ♕xa3 16. ♖xb7 Schwarz hat einen Bauern mehr, aber sein unentwickelter Königsflügel ist ein Problem.

16... ♗xf3 17. ♘xf3 h6 18. ♕d2 g5 Gewinnt Raum am Königsflügel, schafft aber Schwächen, die Weiß angreifen wird. Die Spannung vergrößert sich.

19. h4 g4? Ein Fehler, da er den schwarzen Königsflügel weiter schwächt.

19... ♕a4! war der präzise Zug, um das Gleichgewicht zu wahren. Allerdings ist sehr viel Ruhe nötig, um sich hier genau zu verteidigen. 20. hxg5 hxg5 21. c4! Der kritische Zug, um die schwarze Dame vom Königsflügel abzuschneiden. (21. ♕xg5 ♕xc2 mit der Idee Dh7 zeigt die Mobilität einer Dame. ; 21. ♘xg5 ♕h4! zwingt Weiß zu 22. ♘h3 und nach 22... a5 spielt Schwarz auf beiden Flügeln.) 21... dxc4 22. ♘xg5 c3! möchte die Dame wieder zum Königsflügel führen. 23. ♕xc3 ♕f4 24. ♘h3 ♕xe5 und Schwarz hält die Stellung.

20. ♘d4 ♕a5 21. c3 Schwarz hat das Problem, dass er seine Stellung nicht so einfach verstärken kann, deswegen wählt Mamedyarov einen konkreten Weg.

21... ♘xd4 22. ♕xd4 ♘f5 23. ♕d2 d4 Das ist die Stellung, die der Azeri nach 19...g4 vielleicht berechnet hat, doch sie ist sehr gefährlich, wie wir sehen werden.

24. ♗xg4 ♕xc3 25. ♕e2 Es ist nicht einfach zu sehen im Voraus, dass diese Stellung verloren ist für Schwarz. Es droht Lxf5 nebst e6.

25... ♘xh4? Verliert direkt.

25... ♘e7 war die beste Verteidigung, aber nach dem ruhigen Zug 26. ♖eb1 kann Schwarz nicht viel gegen die aktiven weißen Figuren ausrichten.

26. ♗h5 ♖h7 27. ♕e4 Die unkoordinierten schwarzen Figuren können ihrem König nicht mehr helfen.

27... ♖c8

27... ♖g7 28. ♖xf7+ ♖xf7 29. ♕xa8+ ♔g7 30. ♖e4 nebst Tg4+ gewinnt.

28. ♕xh7 ♕xe1+ 29. ♔h2 Drei Figuren greifen den Punkt f7 an, denn der arme König alleine verteidigt.

29... ♕xe5+ 30. g3 ♖c7 31. ♖b8+ ♔e7 32. ♕xf7+ ♔d6 33. ♕f8+ Eine großartige Partie von Nakamura, der in einer komplizierten Stellung die dynamischen Möglichkeiten hervorragend ausgenutzt hat.

1-0

Teimour Radjabov - Fabiano Caruana 1/2 – 1/2

Die Kontrahenten vor der Partie | Foto: Offizielle Webseite


Die Partie zwischen Teimour Radjabov und Fabiano Caruana verlief auf den ersten Blick aufregend, entpuppte sich aber auf den zweiten Blick als reines Theorieduell in einer weit ausanalysierten Variante der Grünfeld-Indischen Verteidigung, die spätestens nach diesem Kampf wohl ad acta gelegt wird. Wir schauen uns kurz die wichtigsten Momente an:

1. ♘f3 ♘f6 2. c4 c5 3. ♘c3 d5 4. cxd5 ♘xd5 5. d4 ♘xc3 6. bxc3 g6 7. e4 ♗g7 8. ♖b1 0-0 9. ♗e2 cxd4 10. cxd4 ♕a5+ 11. ♗d2 ♕xa2 12. 0-0 ♗g4 13. ♖xb7 Das gilt in der Weltspitze als Remisvariante (Jan Gustafsson).

13... ♗xf3 14. ♗xf3 ♗xd4 15. ♗b4 ♖d8 Diesen Zug empfiehlt auch Boris Awruch im zweiten Band seiner Grünfeld-Monographie. Schwarz forciert damit die Ereignisse.

15... ♘c6 16. ♗xe7 ♖fe8 erwähnte Peter Svidler während der Liveübertragung und ist auch die Zugfolge, die der 37-jährige Russe in seiner monumentalen Videoserie über die Grünfeld-Indische Verteidigung bespricht.

16. ♕c1 ♘a6 17. ♗xe7 ♖ac8 18. ♕g5 Ein neuer Zug, der aber nichts an der Stellungsbewertung ändert. In der Pressekonferenz zeigten beide Spieler, dass sie die folgende Vorgängerpartie kennen:

18. ♕f4 ♘c5 19. ♗xc5 ♖xc5 20. ♗d1 ♗e5 21. ♕e3 ♕a5 22. ♗b3 ♖c7 23. ♖xc7 ♕xc7 24. g3 ♗d4 25. ♕f3 ♔g7 26. ♔g2 ♗e5 27. ♖d1 ♖xd1 28. ♕xd1 ♕d6 29. ♕xd6 ♗xd6 30. f4 f6 31. ♔f3 a5 32. ♗a4 ♗c7 33. ♗b3 ♗d6 34. ♗a4 ♗c7 35. ♗b3 1/2-1/2, Bacrot,E (2725)-Kasimdzhanov,R (2699)/Thessaloniki 2013.

18... ♘c5 19. ♗xc5

19. ♗xd8 ♘xb7 20. ♗f6 ♗xf6 21. ♕xf6 reicht für Weiß beileibe nicht aus, um einen gefährlichen Angriff zu entfachen.

19... ♗xc5 20. ♗g4 ♖d2!

20... ♗b6? Diesen Zug erwähnte Caruana während der Pressekonferenz, doch beide Spieler scheinen die folgende Variante übersehen zu haben: 21. ♕f6! (21. h4 besprachen die Spieler stattdessen kurz) 21... ♖b8 22. ♖xf7! ♕xf7 23. ♗e6

21. ♖xf7 Weiß ist auf der Hut, aber ich bin mir sicher, dass Radjabov diese Variante bis zum Ende auf seinem Rechner gespeichert hat - alles ist einfach zu forciert.

21... ♔xf7 22. ♗xc8 ♗xf2+

22... ♖xf2 ist jetzt nicht möglich, da der Turm gefesselt ist. Es folgt einfach 23. ♕xc5+−

23. ♔h1 ♕c4! Mit Doppelangriff auf Turm und Läufer. Weiß muss jetzt Dauerschach geben.

24. ♕f4+ ♔g7 25. ♕e5+ ♔h6 26. ♕f4+ ♔g7 27. ♕e5+ ♔h6 28. ♕f4+

1/2-1/2

Sergey Karjakin - Magnus Carlsen 1/2 – 1/2

Die mit Abstand längste Partie des Tages, fast sechs Stunden, spielten Sergey Karjakin und Magnus Carlsen, und es war ein hochklassiger Kampf. In der Eröffnung ging der Norweger mit Schwarz in einer Nimzowitsch-Indischen Partie als Sieger hervor und viele sahen ihn im Endspiel schon als Gewinner, doch Karjakin erwies sich in der spannenden finalen Phase als absolut ebenbürtiger Gegner. Großmeister Jan Gustafsson analysiert exklusiv für die Leser von chess24 diese Partie. Gönnt euch ein paar Minuten hierfür, denn Jans Anmerkungen sind sehr lehrreich (und unterhaltsam sowieso).

1. d4 Karjakin war einst fast ausschließlich ein 1. e4-Spieler, hat aber in den letzten Jahren 1. d4 und 1. Sf3 zu seinem Arsenal hinzugefügt. Vermutlich verspürte er keine große Lust, gegen Carlsens Berliner Mauer anzurennen, so dass sein erster Zug nicht überraschend kommt.

1... ♘f6 2. c4 e6 3. ♘c3 Karjakin gab hier in der Vergangenheit meist 3. Sf3 den Vorzug, aber natürlich hat er für diese Partie einen konkreten Plan.

3... ♗b4 4. f3 Die Modevariante auf Topniveau. Weiß deklariert ohne Umschweife seine Intention, mit e4 das Zentrum zu besetzen. Carlsen alleine bekommt es bereits zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit mit diesem Zug zu tun. Seine letzten beiden Outings gegen Anand und Nakamura liefen aus eröffnungstheoretischer Sicht nicht berauschend, auch wenn er beide Partien gewann. Dies erklärt sowohl Karjakins Wahl als auch Carlsens Entscheidung, dieses Mal ein neues System gegen 4. f3 zu versuchen.

4... 0-0 Ignoriert den weißen Plan! Dies ist nur der drittbeliebteste Zug an dieser Stelle. Carlsen versuchte sich zweimal am Hauptzug

4... d5 , wie gesagt ohne schöne Stellungen zu bekommen: 5. a3 ♗xc3+ (5... ♗e7 6. e4 dxe4 7. fxe4 e5 8. d5 ♗c5 9. ♗g5 0-0 10. ♘f3 ♗g4 11. h3 ♗xf3 12. ♕xf3 Nakamura,H (2789)-Carlsen,M (2872)/Zürich 2014 ist die berühmte Partie, in welcher Nakamura Carlsen völlig überspielte, aber kurz vor dem Ziel erst den Sieg und dann auch noch den halben Punkt vergab.) 6. bxc3 c5 7. cxd5 exd5 (7... ♘xd5 8. dxc5 ♕a5 ist die Hauptvariante, die wir aber schon verdächtig lange nicht von den Topspielern gesehen haben. Was führt Weiß im Schilde?) 8. e3 c4 9. ♘e2 ♘c6 10. g4! führte zu einer strategisch extrem riskanten Stellung mit guten weißen Chancen auf Königsangriff, 0-1 Anand,V (2775)-Carlsen,M (2870)/Chennai 2013.

4... c5 ist der zweitbeliebteste Zug und war Karjakins Wahl als Nachziehender, als er kürzlich mit diesem Abspiel konfrontiert wurde. 5. d5 b5 6. e4 0-0 7. e5 ♘e8 8. f4 exd5 9. cxd5 d6 10. ♘f3 c4 Mamedyarov,S (2757)-Karjakin,S (2766)/ Khanty-Mansiysk 2014 mit sehr scharfem Spiel.

5. a3! Weiß verzichtet auf den Aufmarsch im Zentrum und befragt zuerst den schwarzen Läufer. Meiner Meinung nach zu Recht, die nahe liegende Alternative

5. e4 d5! gilt seit geraumer Zeit als ok für Schwarz, was zuletzt in Mamedyarov-Aronian verifiziert wurde.

5... ♗xc3+ 6. bxc3 ♘h5 erneut nicht der Hauptzug. Den Springer zu ziehen ist eine gute Idee, Schwarz sollte die Fesselung Lg5 vermeiden, etwa

6... b6 7. ♗g5! und da Schwarz bereits rochiert hat, würde es zu einer hässlichen Schwächung der Königsstellung führen, diesen Läufer mit h6 und g5 zu verjagen.

6... ♘e8 erfreut sich an dieser Stelle größerer Beliebtheit, aber wer weiß, dies könnte sich nach dieser Partie ändern.

7. ♘h3 Ein Standardmanöver, um die Drohung Dh4+ zu entkräften.

7... f5 Gegen e4 gerichtet. Schwarz mag dies nicht dauerhaft verhindern können, aber mit dem Bauern auf f5 würde ein Tausch auf e4 seinem Turm freie Sicht auf der f-Linie verschaffen. Carlsen wandert nach wie vor auf ihm bekannten Terrain, hatte er diese Stellung doch bereits auf dem Brett. Allerdings als Weißer in einer Partie gegen Morozevich. Karjakin weicht nun von ebendieser ab.

8. e3 Mir gefällt dieser Zug nicht besonders, er scheint etwas zu passiv. Weiß sperrt seinen Läufer auf c1 ein und müsste ein weiteres Tempo aufwenden, sollte er später doch e4 spielen. Kritischer scheint mir Carlsens Fortsetzung

8. ♗g5 ♕e8 9. g4 fxg4 10. fxg4 ♘f6 11. ♕d3+/= mit aktiver weißer Stellung. Es wäre interessant zu sehen, was Carlsen hiergegen im Schilde führte. Carlsen,M (2801)-Morozevich,A (2750)/Moskau 2009.

8... d6 Ein typischer Zug, der sowohl c5 als auch e5 vorbereitet.

9. ♗e2 c5 Ich war schon immer ein Freund der Formation c5-e6-d6-f5, aus naheliegenden Gründen bekannt als "die Badewanne". Schwarz fixiert die weiße Schwäche auf c4 und unterbindet den Vormarsch c4-c5 für immer.

10. 0-0 Karjakin setzt weiter auf einfache Entwicklung. Mir scheint, dass Schwarz hier keine Probleme hat, seine Stellung ist sogar einfacher zu spielen. Weiß sieht sich wegen seiner Bauernschwächen in der Pflicht, etwas zu unternehmen.

10. d5 e5 sollte gut spielbar sein

10... ♘c6 11. g4 jetzt gehts los! Karjakin verschärft das Spiel. Über das Timing lässt sich streiten, den Vorzug verdient wohl das "kleine"

Für den Weltmeister reichte es nicht ganz zum dritten Sieg in Shamkir | Foto: Offizielle Webseite

11. ♘f2

11... fxg4 Carlsen wählt seinem Stil entsprechend eine simple und vernünftige Lösung. Seine Stellung ist gesund, warum also komplizieren? Verlockend war ebendieses mit dem Damenausfall

11... ♕h4   12. ♘f2 scheitert beispielsweise bereits an (besser ist 12. gxh5 ♕xh3 13. f4 b6! 14. ♖a2 ♗b7 15. ♗f3 mit sehr kompliziertem Spiel oder  12. ♔g2 fxg4 13. fxg4 ♖xf1 14. ♕xf1 ♘f6 15. ♕f2 mit ungefährem Ausgleich) 12... ♘g3! 13. hxg3 ♕xg3+ 14. ♔h1 ♖f6 15. e4 f4!

12. fxg4 ♘f6 13. ♘f2 erneut ein natürlicher - überdeckt g4 und e4 - aber etwas passiver Zug (ein Rückzug!) Das aktivere

13. ♘f4 kam stark in Betracht

13... h6 Keine leichte Entscheidung, zieht Schwarz doch einen Bauern vor seinem König und schwächt das Feld g6. Dafür unterbindet er aber weißen Raumgewinn mit g5, was nötig ist, um seinen nächsten Zug vorzubereiten:

13... e5 14. g5 ♘e8 15. ♘e4 überlässt Weiß zuviel Platz

14. e4 Es ist natürlich stets verlockend, mit Carlsen-Bias zu kommentieren, sprich seine strategischen Entscheidungen zu loben und die seines Gegners zu kritisieren. Bleiben wir also dabei, der Zug e4 gefällt mir nicht. Weiß schließt die Diagonale b1-h7, die Schwarz soeben geschwächt hatte (xg6!), er nimmt seinem f2-Springer die Chance, in der Zukunft selbst auf e4 zu landen und er schwächt das Feld d4. Auf der Habenseite steht lediglich die freiere Sicht das c1-Läufers.

14... e5 Wie wir es gelernt haben, hält Carlsen die Stellung gegen das gegnerische Läuferpaar geschlossen, um dieses nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Stark in Frage kam jedoch auch, die Regeln zu brechen und mit

14... cxd4 15. cxd4 e5 das Feld d4 für den Springer frei zu kämpfen. 16. d5 ♘d4 17. ♗e3 ♘xe2+ 18. ♕xe2 b6 und Black is ok

15. d5 Erneut keine leichte Entscheidung, auch

15. dxc5 dxc5 16. ♕xd8 ♖xd8 17. g5 ist kein Spiel auf Vorteil, scheint mir jedoch das geringere Übel zu sein. Die Bauern c4, c3, e4 sehen hässlich aus, kontrollieren aber immerhin jede Menge Zentralfelder.

15... ♘e7 Die 14 Sekunden, die Carlsen auf diesen Zug verwandte, weisen darauf hin, dass er die Alternative

15... ♘a5 keines genaueren Blickes würdig erachtete. So schlecht sieht's nicht aus, der Springer behält c4 und b3 im Blick, nach b6 nebst La6 wäre c4 ernsthaft am Wackeln. Aber ok, a5 ist weit weg von der Action am Königsflügel.

16. g5 So gut wie erzwungen. Weiß kann es sich nicht leisten zu warten, bis Schwarz mit Sg6 nebst Sh7 die gesamten schwarzen Felder am Königsflügel unter Kontrolle hat.

16... hxg5 17. ♗xg5 ♕e8 geht aus der Diagonale und blickt nach g6.

17... ♘h7 18. ♕d2 ♘xg5 19. ♕xg5 ♖f6 20. ♗h5 erlaubt Weiß zu viel Aktivität

18. ♕d3

♕g6

18... ♘g6

19. ♕g3 Weiß hat das schwarze Damenmanöver gespiegelt und zunächst alles überdeckt. Die schwarze Stellung bleibt einfach zu spielen, der Weltmeister mobilisiert zunächst ein paar frische Reserven

19... ♗d7 20. ♔h1 ♖f7! Ökonomisch und stark gespielt. Was Magnus in ein paar Zügen erledigt, die Streitkräfte in Richtung Feindesland zu mobilisieren, ist keineswegs einfach. Khaleesi irrt zum Beispiel seit 4 Staffeln durch die Gegend und rekrutiert, kommt dem Zentrum dabei aber keinen Schritt näher... Gut, dafür hat sie drei Drachen, die wahrscheinlich mehr wert sind als zwei Türme. 


21. ♕h4 ♖af8 22. ♖ae1 Karjakin hält gerade so alles gedeckt. Wie gehts also weiter?

22... ♕h7 Der Damentausch eliminiert nicht nur die stärkste weiße Figur und bewahrt die schwarze Dame vor Belästigung durch Tg1, er räumt auch das Feld g6 für die schwarze Kavallerie, um die Türme zu unterstützen. Auch wenn Pferde doof sind.

23. ♕xh7+ ♘xh7 24. ♗e3 Eine neue Partiephase beginnt. Nur Schwarz kann hier besser stehen, aber bei all dem Carlsen-Lob dürfen wir nicht vergessen, dass Karjakin den Laden in den letzten Zügen gut zusammengehalten halt. Und dass er ein Endspielexperte ist, wissen wir nicht erst seit dem Kandidatenturnier und dem folgenden Tweet von Anish Giri:


24... ♘g6 25. ♘d3 ♖xf1+ 26. ♖xf1 ♖xf1+ 27. ♗xf1 Damit verschwinden auch die Türme. In Anbetracht der Schwächen auf e4, c4, c3 und a3 ist die Frage hier nur Remis oder schwarzer Sieg. Ich würde die jeweiligen Chancen bei 50% ansiedeln.

27... ♘f6 28. ♘f2 ♘f4

28... ♗g4 kam stark in Betracht 29. ♔g2 ♘f4+ 30. ♗xf4 exf4 sieht sehr unbequem für den Anziehenden aus

29. h4 Eine verantwortungsvolle Entscheidung, begibt sich der Bauer doch in Reichweite des schwarzen Springers, der ihn nun mit Sg6 attackieren kann.

29... ♘g6 Vielleicht etwas vorschnell.

30. ♗g5 ♘h7 31. ♗d8 Den Läufer hat es tief ins Feindeslager verschlagen, wo er sich nun mit Nachstellungen des schwarzen Monarchen auseinanderzusetzen hat.

31... ♔f7 32. ♔h2 ♘f6

32... ♔e8 33. ♗g5 ♘xg5 34. hxg5 ♘f4 belässt die schwarzen Gewinnchancen ebenfalls intakt. Kf7-Kg6, La4-Lc2, dazu der mächtige Springer auf f4... Karjakin hätte auch hier alle Hände voll zu tun.

33. ♔g3 ♘f4 34. ♔f3 ♗a4 35. ♘h3 Sämtliche von Karjakins Zügen in dieser Phase verdienen ein Ausrufezeichen, er hält nach wie vor alles zusammen, was keineswegs einfach ist.

35... ♗d1+ 36. ♔e3 ♘g6 37. ♘g5+ ♔e8 38. ♘e6 ♘xh4 39. ♗c7 Der weiße Springer auf e6 wirkt aktiv, die Mission hatte jedoch hauptsächlich das Ziel, den Bauern g7 gegen den h4 abzutauschen, was gelingt. Wie häufig in solchen Fällen gilt auch hier, dass Bauerntäusche der verteidigenden Seite zugute kommen, mit jedem Bauernpaar verschwindet auch ein wenig Gewinnpotential.

39... ♔d7 40. ♗b8 Dank dieses Tricks mit Doppelangriff auf a7 und g7 wird die weiße Tauschmission von Erfolg gekrönt. Als Preis dafür ist der Läufer noch tiefer hinter feindlichen Linien abgesperrt worden. Umsonst gibts nix!

40... ♗g4 41. ♘xg7 Der Springer leistet seinem Läufer als Doppelagent Gesellschaft.

41... a6 42. ♗d3 ♘g2+ 43. ♔d2 ♔e7 Der Plan, den Springer auf g7 wegzufangen, ist verlockend, aber Karjakin reagiert weiterhin sehr präzise. Hier war eine gute Gelegenheit, mit

43... b5! den Charakter der Partie zu ändern 44. cxb5 axb5

a) 45. ♗c2 c4 und ich habe meine Zweifel, ob Weiß überleben kann. Sein Problem ist, dass Befreiungsversuche wie 46. ♗a7 oder (46. a4 bxa4 47. ♗xa4+ ♔c8 ) 46... ♗f3 stets Material kosten

b) 45. ♗xb5+? ♔c8 46. ♗a7 (46. ♗xd6 ♘xe4+ ) 46... ♔b7 und auf einmal ist es doch der Läufer, der sein Leben lässt

44. a4! Unterbindet b5 und bereitet a5 vor, was dem Private Ryan auf b8 eine sichere Bleibe auf b6 schaffen würde. Carlsen entschließt sich nun, das Geschehen zu forcieren, aber Karjakin zeigt sich weiterhin voller Ressourcen:

44... ♔f7

44... a5 wäre wünschenswert, scheitert aber an 45. ♗c7 ♘d7 46. ♗e2!

45. ♗xd6! Befreit für den Preis des Springers den Läufer und nimmt zwei Zentralbauern mit. Könnte Schwarz ebendiese blockieren, hätte er nach wie vor prächtige Gewinnchancen, aber der Anziehende hat alles vorhergesehen:

45... ♔xg7 46. ♗xe5 ♘h4 47. ♗g3! Die entscheidende Finesse, Schwarz kommt nicht rechtzeitig

47. ♔e3? ♘g6 48. ♗d6 ♘d7 wäre die vorher erwähnte Blockade

47... ♘g6

47... ♘f3+ 48. ♔e3 ♘d7 49. ♗e2! ♘fe5 50. ♗xe5+ ♘xe5 51. ♔f4! ♗xe2 52. ♔xe5 ♗xc4 53. ♔d6 und der aktive weiße König garantiert das Remis. Vielleicht hätte Carlsen dennoch so spielen sollen.

48. e5 ♘d7 49. e6 Mit den Bauern derart vorgeprescht ist Karjakin nicht mehr in Gefahr und Carlsen muss plötzlich auf Schadensbegrenzung umstellen.

49... ♘de5 50. ♗xg6! Erneut die beste Entscheidung. So sehr Karjakins Behandlung des ersten Partieteils Kritik verdient, so sehr verdient die zweite Hälfte Lob. Wie ein Indiana Pacers-Spiel, als diese noch gut waren.

50... ♘xg6 51. ♗d6 ♔f6 52. ♗xc5 ♔e5 Dank seiner aktiven Kräfte und der Möglichkeit, bei Bedarf eine Figur zurück zu geben (den Springer auf e6 liegt nahe), schwebt Carlsen nicht erntshaft in Gefahr.

53. ♔e3 ♗d1 54. ♗b6

54. a5 ♗b3 55. e7 ♗a4 und der Läufer hält alle potentiellen weißen Damen auf

54... ♗xa4 55. ♗c7+ ♔f6 56. ♔d4 Karjakin sorgt sich nicht um den a-Bauern, sondern aktiviert seine verbliebene Armee zum Maximum. Dies zwingt Carlsens schließlich, seinen Springer zu geben, und..

56... ♔e7 57. c5 ♘h4 58. c4 ♘f3+ 59. ♔c3 ♘g5 60. ♔b4 ♗d1 61. ♗g3 ♘xe6 62. dxe6 ♗f3 63. ♗h4+ Remis! Eine beeindruckende Verteidigungsleistung des Anziehenden. Und dass dies vonnöten war, um mit Weiß gegen Carlsen zu remisieren, sagt genug über dessen Stärke. Dennoch, heute wird er sich wahrscheinlich ärgern.

1/2-1/2

Vugar Gashimov-Memorial - Stand nach der 3. Runde

NameRtgFED123456Pts
1Carlsen Magnus2881NOR 1½12,5
2Nakamura Hikaru2772USA0 ½11,5
3Karjakin Sergey2772RUS½ ½½1,5
4Radjabov Teimour2713AZE½ ½½1,5
5Caruana Fabiano2783ITA½½½ 1,5
6Mamedyarov Shakhriyar2760AZE00½ 0,5


Verpasse nicht unsere Liveübertragung mit Peter Svidler und Lawrence Trent. Die beiden kommentieren am Mittwoch ab 12 Uhr deutsche Zeit die Partien der vierten Runde in Shamkir. Das Spitzenduell lautet Fabiano Caruana gegen Magnus Carlsen. Kann der Italiener den Weltmeister aus Norwegen vor Problemen stellen? 

Siehe auch:


Sortieren nach Datum (absteigend) Datum (absteigend) Datum (aufsteigend) meiste Likes Benachrichtigung bei neuen Kommentaren

Kommentare 2

Guest
Guest 7691373852
 
chess24 beitreten
  • Kostenlos, Schnell & Einfach

  • Sei der Erste, der kommentiert!

Registrieren
oder

registriere dich und leg los!

Ich bin älter als 16 Jahre.

Mit einem Klick auf 'Registrieren' stimmst du unseren Nutzungsbedingungen zu und bestätigst, dass du unsere Datenschutzrichtlinie und den Abschnitt über die Verwendung von Cookies gelesen hast.

Lost your password? We'll send you a link to reset it!

Nach der Übermittlung deiner E-Mail-Adresse erhältst du von uns eine E-Mail mit einem Link zum Zurücksetzen des Passworts. Wenn du dann weiterhin nicht auf deinen Account zugreifen kannst, melde dich bitte beim Kundendienst.

Welche Funktionen möchtest Du aktivieren?

Wir respektieren Deine Privatsphäre und Datenschutzbestimmungen. Einige Komponenten erfordern das Speichern von personenbezogen Daten in Cookies oder dem lokalen Speicher.

Show Options

Hide Options