Berichte 30.04.2014 | 20:15von IM Georgios Souleidis

Shamkir, 10. Runde: Magnus Carlsen gewinnt Vugar Gashimov-Memorial

Magnus Carlsen bezwang in der letzten Runde des Vugar Gashimov-Memorials Fabiano Caruana und gewann das zum ersten Mal zu Ehren des verstorbenen aserbaidschanischen Großmeisters ausgetragene Großmeisterturnier mit 6,5 Punkten aus 10 Partien. Mit einem Punkt Rückstand belegte Caruana Platz zwei vor drei weiteren Spielern mit 5,0 Punkten. Mamedyarov landete mit 3,0 Punkten abgeschlagen auf den letzten Platz. Den Kampf um den Turniersieg zwischen Carlsen und Caruana kommentiert in unserem abschließenden Bericht Großmeister Jan Gustafsson exklusiv für die Leser von chess24.


10. Runde Vugar Gashimov-Memorial

Mamedyarov  ShakhriyarAZE ½ - ½Karjakin SergeyRUS
Nakamura HikaruUSA  ½ - ½Radjabov Teimour AZE
Carlsen MagnusNOR 1 - 0Caruana FabianoITA


Magnus Carlsen ist ein wahrer Champion, so ähnlich äußerte sich kein Geringerer als Garry Kasparov auf Twitter, der damit die Leistung des Weltmeisters beim Vugar Gashimov-Memorial wertschätzte: 

Dem 23-jährigen Norweger hätte in der letzten Runde dank besserer Wertung - Anzahl der Siege - gegen Fabiano Caruana ein Remis zum Turniersieg gereicht, doch damit begnügte er sich nicht und spielte von Beginn an auf Sieg. Da sein zwei Jahre jüngerer italienischer Kontrahent ebenfalls auf Sieg aus war, erlebten die Zuschauer eine spannende Partie, die Großmeister Jan Gustafsson als "sehr kompliziert" beschrieb und einige Mühe kostete, sie mit der gebotenen Präzision für die Leser von chess24 zu analysieren. Letztendlich gelang ihm das, euer Autor hätte einiges darauf verwettet, mit Bravour.

Magnus Carlsen mit einer seiner typischen Grimassen | Foto: Ahmed Mukhtar/Offizielle Webseite


1. d4  Carlsen bleibt dabei, Shamkir als sein persönliches 1.d4 Thematurnier zu behandeln. Nach Königsindisch (Radjabov)und Damenindisch (Karjakin) ist heute Grünfeldindisch an der Reihe ♘f6 2. ♘f3 g6 3. g3 ♗g7 4. ♗g2 c5 5. c3  Ein auf den ersten Blick sehr bescheidener Versuch, Weiß überdeckt ohne große Ambitionen seinen Zentralbauern. Auf den zweiten Blick stellt er den Gegner jedoch vor ein interessantes psychologisches Dilemma: Tauscht er auf d4 und lässt  d5 folgen, verabschiedet er sich bereits in diesem Stadion von seinen (Turnier) Siegchancen, die entstandene symmetrische Struktur lässt sich kaum gewinnen (als Schwarzer!) 

Die Alternativen bedeuten jedoch, sich auf unbekanntes Terrain zu begeben und deutlich mehr Risiko zu nehmen d5 Caruana opfert im fünften Zug einen Bauern! Es ist offensichtlich, dass er nicht auf Halten spielen möchte, sondern auch seine Chancen sucht, die Partie und damit das Turnier zu gewinnen. Objektiv scheint mir dieser Zug das Risiko jedoch zu hoch zu schrauben, ein Bauer ist ein Bauer! Kurios auch, dass Mamedyarov den gleichen Drang verspürte, Magnus im 5. Zug seinen c-Bauern zu überlassen (Nach 1. d4 Sf6 2. c4 e6 3. Sc3 Lb4 4. Dc2 d5 5. Sf3? dxc4!) Ist an den Carlsenschen Hypnosefähigkeiten doch etwas dran? Sollte Schwarz keine Lust verspüren, die symmetrische Variante nach

5... cxd4 6. cxd4 d5 zu spielen (diese gilt als vollkommen ok für Schwarz, bietet aber wenig Siegchancen), boten sich

5... 0-0 6. dxc5 ♘a6 oder

5... ♕c7 als Alternativen an. Letzteres wurde einst von Vugar Gashimov gespielt, in dessen Andenken dieses Turnier stattfand.

6. dxc5 Natürlich schnappt er sich den Bauern!

6. 0-0 0-0 ging zur Partie über, aber Schwarz hätte eine zweite Gelegenheit zu (6... cxd4 )

6... 0-0 7. 0-0 Schwarz kann den c5 nicht ohne Weiteres zurückerobern, es ist also Zeit einen Plan zu fassen. Caruana entschließt sich, zunächst b4 zu verhindern, was den weißen Mehrbauern zementieren würde.

7... a5 8. ♗e3

8. c4 ist eine merkwürdige Computerempfehlung. Und wahrscheinlich der beste Zug! Weiß reagiert auf a5 und versucht, aus den neu entstandenen Schwächen auf b5 und b6 Kapital zu schlagen. Nach etwa 8... dxc4 9. ♕xd8 ♖xd8 10. ♘e5 ♘a6 11. ♘xc4 ♘xc5 12. ♘b6 ♖a6 13. ♘xc8 ♖xc8 14. ♘c3 tauscht Weiß seinen Mehrbauern gegen bequemes Druckspiel ein.

8... ♘c6 Caruana sorgt sich weiter nicht um den Rückgewinn des Bauern und setzt einfach darauf seine Figuren, gen Zentrum zu entwickeln. Sein Einstellung ist beneidenswert, das getankte Selbstvertrauen durch das bisher bärenstarke Spiel im Turnier absolut verständlich. Aber der Bauer... Stark in Betracht kam das Konkretere

8... ♘g4 9. ♗d4 e5! 10. h3 exd4 11. hxg4 dxc3 12. ♘xc3 ♗xg4 ich kann nichts Besseres finden als 13. ♕xd5 ♕xd5 14. ♘xd5 a4! und hier glaube ich in Anbetracht der weißen Schwächen auf b2 und c5 und des schwarzen Läuferpaars durchaus an Kompensation für den Bauern.

9. ♘a3 Springer am Rand bringt zwar Kummer und Schand, als Sprungbrett nach b5 taugt dieses Feld jedoch allemal.

9... a4 stellt sicher, dass ein auf b5 erscheinender Springer nicht durch a2-a4 verankert werden kann. Zusätzlich gewinnen die schwarzen Schwerfiguren Zugang zum Feld a5.

10. ♕c1! Ein schöner Mehrzweckzug. Die Dame räumt das Feld d1 für Kollege Turm und bereitet zudem bei Gelegenheit den Zug Lh6 vor.

10... e5 besetzt das Zentrum, hinterlässt aber ein Loch auf d6, welches der weiße Springer dankbar anpeilen wird.

11. ♖d1 ♕e7

11... ♕a5 liegt nahe, scheitert aber an 12. b4! axb3 13. axb3 und das nächste b4 zementiert den weißen Mehrbesitz und seinen Vorteil.

12. ♘b5 da kommt er!

12... ♗e6 Der Läufer stärkt das Zentrum und geht aus dem eines auf d6 auftauchenden Springers. Carlsen reagiert sehr kräftig:

13. ♘g5!

13. ♘d6 b6! und der weiße Vorposten ist wackliger als Helms Klamm.

13... ♗g4 14. ♘d6 nun aber! Die Alternative

14. f3 geht einem Menschen nur höchst ungern von der Hand, den eigenen Läufer einschränken und dem Springer auf g5 das natürliche Rückzugsfeld nehmen macht man einfach nicht.

14... h6!

14... ♗xe2 15. ♖xd5! ist die Pointe des weißen Spiels. Nach 15... ♘xd5 (15... h6 16. ♖d2 ) 16. ♗xd5 erhält er überwältige Kompensation für die Qualität.

15. ♘f3 im Unterschied zum sofortigen 13. Sd6 ist nun der Bauer h6 angegriffen, für dessen Deckung Schwarz zusätzliche Zeit aufwendet.

15... ♔h7 eine Routinereaktion, die an dieser Stellung aber vielleicht etwas zu langsam ist. Sie passt jedoch zur gesamten schwarzen Partieanlage: Im Gegensatz zu ihrem Kommentator hat Caruana Vertrauen in seine Stellung und spielt stets natürliche Züge, anstatt hektisch das Spiel verschärfen zu wollen, um die Abwesenheit eines Bauern zu kaschieren. Diesem Ziele dient hier etwa

15... b6 wonach 16. ♗xh6? scheitert. (16. h3 ♗xf3 17. ♗xf3 ist stärker, klar ist die Lage nach 17... e4 18. ♗g2 ♖fd8 jedoch nicht) 16... bxc5 17. ♗xg7 ♔xg7 18. ♘b5 e4

16. h3 Dieser Zug wurde von Carlsen auf der Pressekonferenz kritisiert, der für sofortiges

16. b4! plädierte 16... axb3 17. axb3 ♖xa1 18. ♕xa1 und im Gegensatz zur Partie steht Schwarz hier der Zug 18... ♘e4 wegen 19. ♖xd5 nicht zur Verfügung. Weiß steht besser

16... ♗e6 17. b4 axb3 18. axb3 ♖xa1 19. ♕xa1 ♘e4! auf einmal hat auch Schwarz seinen Vorposten, der nicht nur den weiße Kollegen attackiert, sondern auch den Weg für den Vormarsch f5-f4 ebnet. Die Lage ist plötzlich alles andere als klar, der Anziehende hat konkrete Probleme zu lösen.

20. ♘d2

20. c4 wirkt verlockend, kann jedoch - wie der Partiezug - sehr stark mit 20... d4! gekontert werden. 21. ♘xe4 (21. ♗xd4 ♘xg3! 22. fxg3 exd4 ) 21... dxe3 22. fxe3 f5 23. ♘d6 e4 24. ♘d4 verliert zwar kein Material, lässt den Läufer auf g2 jedoch lebendig begraben.

20. ♘xe4 dxe4 21. ♘d2 f5 kam nicht ernsthaft in Betracht, f4 is eine sehr lästige Drohung. Verlockend erscheint zunächst

20... f5 Naheliegend, aber Carlsen scheitert in den folgenden Komplikationen auf Hulk-Modus um und beweist, dass Grün Weiß besser steht. Ihr denkt, Hulk kann gar kein Schach spielen?



 Stärker war

20... d4! was weiteres Öl ins Feuer gießt. Vielleicht war dies bereits die letzte Chance für Caruana, von "natürliche Züge" auf "Chaos" umzuschalten. Ein denkbares Abspiel ist 21. ♗xe4 dxe3 22. fxe3 ♕g5 23. ♘f1 ♗xh3 24. ♗g2 ♗xg2 25. ♔xg2 e4! der ramponierte weiße Königsflügel belässt Schwarz hier absolut berechtigte Hoffnungen. Alle drei Ergebnisse sind möglich.

20... ♘xd6 21. cxd6 ♕xd6 22. ♘c4 belässt den Anziehenden hingegen im Vorteil, z.B. 22... ♕e7 oder (22... ♕d8 23. ♗c5 ♖g8 24. ♗xd5 ♗xd5 25. e4 ) 23. ♗xd5 ♗xh3 24. b4

21. ♘2xe4 dxe4 Im Unterschied zu 20. Sxe4 verbleibt dem Anziehenden - falls jemand ein weiteres Synonym für den Weißen oder den Anziehenden kennt, bitte schreibt es in die Kommentare, wird langsam langweilig mit den Beiden - nun eine Krake auf d6 statt einer Krücke auf d2. Dieser Umstand gereicht ihm zum Vorteil, auch wenn die schwarze Initiative erst noch ausgestanden werden muss.

22. ♕b1

22. b4 f4 23. ♕c1 war der Vorschlag Peter Svidlers während unserer Liveshow. Weiß gibt einen vollen Läufer, um seine Struktur zu halten und bleibt nach 23... fxe3 24. ♕xe3 in der Tat im Vorteil. Sehr schön, Carlsen tritt jedoch den Nachweis an, dass er auch ohne Opfer besser steht.

22... f4 23. ♗d2 e3 erzwungen. Die weiße Struktur wird aufgeweicht, aber es reicht nicht ganz.

24. ♗e1 ♗f5

24... exf2+ 25. ♗xf2 fxg3 26. ♗xg3 ♕g5 lag näher 27. ♕d3! belässt Weiß jedoch auch hier am Drücker, Schwarz hat einfach nicht genug Figuren im Angriff.

25. ♕c1

25. ♘xf5 gxf5 26. g4! ist Houdinis Lösungsansatz.. Die vorgerückte schwarze Bauernmasse wirkt bedrohlich, aber nichts funktioniert 26... ♕xc5 27. gxf5 ♔h8 28. f6 ♖xf6 29. ♕d3 mit klarem Vorteil.

25... h5 Bei knapp gewordener Zeit wehrt der Italiener sich nach Kräften, mit h5 schafft er nicht nur ein Feld auf h6 für seinen Läufer, sondern bereitet auch das Anrempeln eines auf g3 auftauchenden weißen Offiziers vor.

26. fxe3 fxg3 27. ♗xg3 Zwei Bauern sind zwei Bauern...

27... ♕g5 erneut der natürlichste Zug, der von Carlsen jedoch eindrucksvoll widerlegt wird. Zumindest bessere praktische Chancen bot

27... h4 28. ♗f2 e4 mit maximalem Raumgewinn. Da nichts Unmittelbares droht, bleibt Weiß auch hier nach beispielsweise 29. ♕d2 ♕g5 30. ♕d5! am Drücker, aber M.C. hätte noch einiges an (Rechen)arbeit bevorgestanden.

28. e4! Der Starzug der Partie! Auf Kosten eines Bauern stabilisiert er nicht nur die Lage, sondern übernimmt in Windeseile selbst die Initiative

28... ♕xg3 29. ♖d3! ein nützlicher Zwischenzug, zunächst wird die Dame zurückgedrängt

29... ♕h4 30. exf5 gxf5 31. e4! Dass 31. e4! die Idee von 28. e4! ist und die Partie entscheidet, sieht man auch nicht alle Tage. Besonders wenn man wie Carlsen meist 1. e4 spielt. Dies hat er in Shamkir konsequent vermieden, aber die beiden e4s dieser Partie werden Entzugserscheinungen sicher vermeiden.. Zur Idee: Weiß verhindert schwarzes e4 und übernimmt daher die Kontrolle über die weißen Feldern ohne seinem Gegner ebendieses auf den schwarzen Feldern zu erlauben, der Bauer e5 steht den eigenen Figuren ab sofort im Weg. Bei ungleichfarbigen Läufern im Mittelspiel ist die Initiative in der Regel entscheidend, und diese gehört ab sofort nur noch Carlsen.

31... fxe4

31... f4 ändert nichts am Grundproblem, 32. ♕d1+−

32. ♗xe4+ ♔h8 33. ♕e3 Mehrbauer, zentraliserte Kräfte, schwacher schwarzer König, passive schwaze Figuren, der b7 ein Kind des Todes - Weiß steht auf Gewinn. Die beidseitige milde Zeitnot wird daran nichts ändern, Magnus gelangt problemlos bis Zug 40.

33... ♖f4 34. ♗g2 ♕e7 35. ♕e2 ♕h4 36. b4 e4 wirft den lästigen Bauern ab und erobert das Feld e5, ändert jedoch nichts an der Gesamtsituation.


37. ♘xe4 ♘e5 38. ♖d5 ♔g8 39. b5 ♖f5 40. c6 Zeitkontrolle geschafft, zur Liste der Probleme gesellt sich nun ein unaufhaltsamer Freibauer auf c6 - das Ende naht!

40... bxc6 41. bxc6 ♕e7 42. ♘d6 ♖g5 43. ♘b5! viele Wege führen nach Rom, aber dies ist der wohl schnellste, Caruana auf dem Heimweg zu schicken.

43... ♕e6 44. ♖d8+ ♔h7 45. ♕e4+ ♖g6 46. c7 ♕a6 47. c8Q ♕a1+! sieht aus wie ein Racheschach, beinhaltet aber eine letzte höchst gemeine Falle!

48. ♔f2! ein anderes Ende hätte die Partie nach dem "natürlichen"

48. ♔h2 genommen: 48... ♘f3+! 49. ♕xf3 (49. ♗xf3 ♕g1# ) 49... ♗e5+ 50. ♕g3 ♗xg3# Was das für einen Aufschrei gegeben hätt! Aber ok, Carlsen hat die Falle natürlich gesehen, nach dem Partiezug entscheidet seine Mehrdame.

48... ♕b2+ 49. ♔e1 Und der Weltmeister gewinnt auch das nächste Turnier! Auch Caruana wußte zu überzeugen und spielte enorm stark, was von seinem Endergebnis +1 nicht gebührend wiedergegeben wird. Er wollte Carlsen mit Schwarz schlagen und das Turnier gewinnen! Dies scheiterte, aber nicht nur sein Sieg im ersten Umlauf gegen ebendiesen lassen ihn derzeit als vielleicht promintesten Zukunftsrivalen für Carlsen erscheinen. In der Gegenwart ist dies Anand, schließlich sollen die beiden noch in 2014 um die Krone spielen. Es gibt wirklich noch keine Bewerber für das Match?

1-0

Es gab einige gute aber auch einige flaue Momente in meinem Spiel. Ich bin natürlich froh, dass ich nach den zwei Niederlagen in der Hinrunde zurückschlagen konnte. Die Niederlagen sind nachvollziehbar. Gegen Caruana hatte ich aus der Eröffnung heraus Probleme, bevor ich die Partie einzügig einstellte und gegen Radjabov habe ich die Stellung falsch eingeschätzt, als ich die Qualität opferte. Allerdings kann man in diesen risikoreichen Varianten der Königsindischen Verteidigung immer mal verlieren. Egal wie ich spiele, die Turniere enden immer in der Regel mit +2 oder +3, so wie dieses Mal (Magnus Carlsen zu seinem Turnierverlauf).


Shakriyar Mamedyarov und Sergey Karjakin trennten sich remis. Der Azeri versuchte seinen Gegner in einer Variante, in der Karjakin sehr viel Erfahrung hat und mit der er er sich gegen Nakamura schon in der 5. Runde des gleichen Turniers verteidigte, mit einem neuen Zug zu überraschen. Erstaunlicherweise scheint Mamedyarov die Stellung aber nur oberflächlich betrachtet zu haben, denn schnell geriet er in eine Stellung, die neu für ihn war. Er verbrauchte sehr viel Bedenkzeit, um letztendlich das Gleichgewicht zu halten. Die folgende Analyse zeigt, dass die Varianten, die die beiden Spieler berechneten, sehr kompliziert sind.

Karjakin (links) gegen Mamedyarov (rechts) zu Beginn ihrer Partie | Foto: Ahmed Mukhtar/Offzielle Webseite


18. g5 Der neue Versuch. Das ist auch ein Zug, den die Engine Houdini angibt. Nakamura wählte gegen Karjakin in der 5. Runde

18. exf3 und nach 18... ♘e5 19. ♔g2 g5 20. ♕xg5 axb5 21. ♕e3 b4 22. ♘e2 ♘d5 23. ♕e4 ♖xc1 24. ♗xc1 e6 stand eine ausgeglichene Stellung auf dem Brett.

18... ♘d5 Vor diesem Zug hatten beide Spieler kaum Zeit verbraucht, jetzt nahm sich Karjakin aber fast eine halbe Stunde, um sich an seine Analysen zu erinnern. Letztendlich war er sich nicht mehr sicher, wie er hinterher angab, was er in der Vergangenheit hier analysiert hatte, und versuchte den Zug 18...Sd5 so gut es geht am Brett zu berechnen.

18... ♗b7 19. gxf6 ♗xf6 ist eine logische Alternative.

19. ♗xd7 Für diesen Zug nahm sich Mamedyarov mehr als 20 Minuten Zeit. Das überrascht etwas, denn 18...Sd5 ist die erste Wahl Houdinis und wenn man davon ausgeht, dass der Azeri sich die Variante im Vorfeld intensiv angeschaut haben muss, fragt man sich, wieso er das nicht auf der Pfanne hatte.

19. ♘xd5 ♖xc1 (19... ♕xd2? 20. ♘xe7+! ♔h8 21. ♘xc8+− Karjakin) 20. ♗xc1 (20. ♗xa5? ♖xd1+ 21. ♗f1 ♗xd5−+ ) 20... ♗xe2 (20... ♘e5! scheint an dieser Stelle auszugleichen. Houdini gibt die forcierte Variante 21. ♗f1 ♗xd5 22. ♖xd5 axb5= ) 21. ♗xd7 ♗xd1 22. ♗xe8 ♕e1+ 23. ♔g2 ♗e2 24. ♘e3 ♕xc1 zeigte Karjakin während der Pressekonferenz und war sich bezüglich der Bewertung nicht sicher. Houdini zeigt indes nach 25. b6± klaren Vorteil für Weiß an, was ob dieses äußerst starken Freibauern auf der b-Linie nicht überrascht.

19... ♖xc3 Das und die weiteren Züge scheinen gut für mich zu funktionieren (Karjakin).

20. ♗xc3 Für diesen Zug dachte Mamedyarov sage und schreibe eine Stunde und vier Minuten nach - wir zeigen den Zeitverbrauch pro Zug in unserer Liveübertragung an, was deutlich macht, dass er die Variante nach 18. ..Sd5 überhaupt nicht vorbereitet hatte, obwohl er mit 18. g5 einen neuen Zug spielte. In der Pressekonferenz gab er die folgende allerdings nicht fehlerfreie Variante an, die ihm Kopfzerbrechen bereitete:

20. exf3 ♖xc1 21. ♗xa5? (21. ♗xc1 ♖d8 22. ♖xd5 ♕e1+ 23. ♔g2 ♕xc1 24. ♕g4 axb5 25. ♗xb5 e6 26. ♖d3= Houdini) 21... ♖xd1+ 22. ♔g2 ♗e5 (22... ♖b8 23. bxa6 ♗e5−+ Houdini) 23. ♗xe8 axb5 (23... ♘f4+ 24. ♕xf4 ♗xf4 25. bxa6+− ) 24. f4 (24. ♗xf7+! ♔xf7 25. ♕xh7+ ♔f8 26. h4 ♘f4+ 27. ♔h2! ♘e2+ 28. f4! ♘xf4 29. ♗b6 ♘d5+ 30. ♔g2± und der weiße König ist außer Gefahr - Houdini) 24... ♘xf4+ 25. ♔f3? (25. ♔g3 ist durchaus möglich, wenn man Houdini als Hilfe nutzt. Kein Springerabzug ist entscheidend.) 25... ♖d3+ 26. ♔g4 h5+ 27. gxh6 f5+ 28. ♔g5 ♗f6+ 29. ♔xf4 e5# Mamedyarov.

20... ♘xc3 Das Spiel ist jetzt sehr forciert.

21. ♖xc3 ♕xc3 22. ♗xe8 ♗xe2 23. ♕f4 Forciert weiter die Ereignisse. Den Turm mit

23. ♖b1 zu retten, scheint Weiß in Schwierigkeiten zu bringen nach 23... ♕d2! 24. b6 ♗d3! und hier muss Weiß mit 25. ♖f1 die Notbremse ziehen. (25. b7? ♗xb1 26. b8Q ♕e1+ 27. ♔g2 ♗e4+ gewinnt für Schwarz in allen Varianten, z.B. 28. f3 ♕e2+ 29. ♕f2 ♗xf3+ 30. ♔g3 ♗e5+ nebt Matt). Nach 25... ♗xf1 26. ♔xf1 kann Schwarz bei Bedarf jederzeit Dauerschach geben.

23... ♗xd1 24. ♕xf7+ ♔h8 25. ♗c6! Es droht zweizügig beginnend mit De8+ matt, aber Schwarz hat eine gute Riposte parat.

Ich sah das Dauerschach auf mich zukommen, hatte aber keine Möglichkeit es zu verhindern (Shakriyar Mamedyarov während der Pressekonferenz).


25...
♗xb3! Für diesen Zug dachte der Russe zehn Minuten nach, aber bestimmt nicht um sich von seiner Güte zu überzeugen sondern vielmehr die Alternative

25... h5 zu begutachten. Nach 26. gxh6  (Mamedyarov zeigte in der Pressekonferenz die viel schwächere Zugfolge 26. ♗d5 ♕c8 27. b6? nach der Schwarz mit 27... ♗e2! sogar auf Gewinn spielen kann) 26... ♗xh6 27. ♗d5 (27. ♕xg6 ♕g7 28. ♕xg7+ ♗xg7 29. bxa6 ) 27... ♕e1+ 28. ♔g2 e6! 29. ♗xe6 ♕e4+ 30. ♔g3 ♕d3+ 31. f3 ♕xf3+ 32. ♕xf3 ♗xf3 33. ♔xf3 axb5 entsteht ein ausgeglichenes Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern.

26. axb3 ♕c1+ Das Dauerschach ist nicht forciert.

27. ♔g2 ♕xg5+ 28. ♔h1 ♕c1+ 29. ♔g2 ♕g5+ 30. ♔f1 ♕c1+ 31. ♔e2 ♕c2+ 32. ♔f3 ♕d1+ 33. ♔g2

33. ♔g3 ♗e5+ 34. f4 ♕e1+ führt auch zu Dauerschach (Karjakin).

33... ♕g4+ 34. ♔h1 ♕d1+ 35. ♔g2 ♕g4+ 36. ♔h1 ♕d1+ 37. ♔g2

1/2-1/2

Sergey Karjakin kann einerseits mit seinem Turnier zufrieden sein, da er sehr solide spielte und kaum in Gefahr geriet. Andererseits sind zehn Remis in zehn Partien ungewöhnlich für ihn und zeigen, dass er vielleicht das Risiko doch zu sehr gescheut hat. Magnus Carlsen konnte sich in der Pressekonferenz diesbezüglich einen Seitenhieb nicht verkneifen:

Jeder war auf einen großen Kampf aus in diesem Turnier, außer der Typ, der zehn Remis spielte.


Davon kann bei Shakriyar Mamedyarov keine Rede sein. Der Azeri brachte sich durch sein riskantes Spiel mehrmals um Kopf und Kragen. Das wird auf diesem Niveau einfach bestraft und fünf Niederlagen bzw. zwei Punkte Rückstand auf den fünften Platz sprechen Bände. 

Die Geschichte der Partie zwischen Hikaru Nakamura und Teimour Radjabov ist schnell erzählt. Radjabov wählte die Berliner Mauer gegen 1. e4 und nach 27. f4 entstand ein ausgeglichenes Endspiel:



Anstatt sich alsbald mit Remis zu begnügen, schoben die Großmeister weitere 50 (!) Züge die Figuren hin und her, ohne einen Bauern zu bewegen und ohne eine Figur zu tauschen. Aus regeltechnischen Gründen mussten sie dann im 77. Zug doch ins Remis einwilligen. 

Radjabov (links) und Nakamura (rechts) zu Beginn der aufregendsten Partie des Turniers | Foto: Ahmed Mukhtar/Offizielle Webseite


Wir hätten auch vier Stunden früher remis machen können, aber es spricht nichts gegen Weiterspielen. Ich meine, wenn Carlsen Teimour über 20 Stunden quält (damit bezog sich Nakamura auf Carlsens ausgeuferte "Gewinnversuche" in der 9. Runde, Anm. d. Red.), warum soll ich nicht auch weiterspielen (Hikaru Nakamura während der Pressekonferenz)?


Beide Spieler beendeten das Turnier bei 50%, bewerteten es aber völlig unterschiedlich:

Ich hatte in diesem Turnier keine schlechte Stellung auf dem Brett und freue mich, dass ich mein Minimatch gegen Carlsen mit 1,5:0,5 gewann. Es war für mich wichtig, dass ich gegen ihn gewonnen habe, da mein letzter Sieg davor sechs Jahre zurücklag. Das motivierte mich sehr, aber vielleicht zu sehr, denn meine Niederlage gegen Caruana kam aus einer ausgeglichen Stellung, die ich etwas zu positiv bewertete. Ich bin insgesamt sehr froh über den Turnierverlauf, da ich nach über einem halben Jahr Ruhepause eine gute Leistung gezeigt habe (Teimour Radjabov).



Insgesamt habe ich nicht besonders gut gespielt. Außer in meiner Partie gegen Carlsen mit Weiß stand ich fast immer schlecht. Das Ergebnis ist aber in Ordnung. Ich hätte lieber gegen Carlsen gewonnen und gegen Mamedyarov verloren, aber so laufen die Dinge manchmal. Generell hätte ich mir bezüglich meiner Partien eine höhere Qualität gewünscht (Hikaru Nakamura).


Endstand Vugar Gashimov-Memorial 2014

1Carlsen Magnus2881NOR*1  1 ½  ½   0  ½ 0  11  16.5 
2Nakamura Hikaru2772USA0  0* ½  ½ ½  ½½  ½ 1  15 2
3Karjakin Sergey2772RUS ½  ½ ½  ½*½  ½ ½  ½½  ½5 0
4Radjabov Teimour2713AZE 1  ½ ½  ½½  ½*½  0 ½  ½5 1
5Caruana Fabiano2783ITA 1  0½  ½ ½  ½½  1* 0  15.5 
6Mamedyarov Shakhriyar2760AZE0  0 0  0  ½  ½ ½  ½ 1  0*3 


Falls ihr am 1. Mai nichts vorhabt, dann haben wir was für euch. Die chess24-Show zur 10. Runde mit GM Jan Gustafsson und IM Lawrence Trent, die die Partien des Vugar Gashimov-Memorials kommentieren; sind nur 5,5 Stunden.

Alle Streams, die wir zum Vugar Gashimov-Memorial produziert haben, findet ihr übrigens unter diesem Link.

Siehe auch:


Sortieren nach Datum (absteigend) Datum (absteigend) Datum (aufsteigend) meiste Likes Benachrichtigung bei neuen Kommentaren

Kommentare 1

Guest
Guest 6810041236
 
chess24 beitreten
  • Kostenlos, Schnell & Einfach

  • Sei der Erste, der kommentiert!

Registrieren
oder

registriere dich und leg los!

Ich bin älter als 16 Jahre.

Mit einem Klick auf 'Registrieren' stimmst du unseren Nutzungsbedingungen zu und bestätigst, dass du unsere Datenschutzrichtlinie und den Abschnitt über die Verwendung von Cookies gelesen hast.

Lost your password? We'll send you a link to reset it!

Nach der Übermittlung deiner E-Mail-Adresse erhältst du von uns eine E-Mail mit einem Link zum Zurücksetzen des Passworts. Wenn du dann weiterhin nicht auf deinen Account zugreifen kannst, melde dich bitte beim Kundendienst.

Welche Funktionen möchtest Du aktivieren?

Wir respektieren Deine Privatsphäre und Datenschutzbestimmungen. Einige Komponenten erfordern das Speichern von personenbezogen Daten in Cookies oder dem lokalen Speicher.