Berichte 28.12.2018 | 11:34von Colin McGourty

Schnellschach-WM, Tag 2: Sieben Spieler führen, Carlsen lauert

Magnus Carlsen erlebte auch an Tag 2 der Schnellschach-WM schwere Momente, als er gegen Alexander Zubov verlor und gegen Hrant Melkumyan auf Verlust stand. Am Ende standen aber dennoch 4 aus 5 Punkte zu Buche und mit einem halben Punkt Rückstand auf die Führenden ist für den Weltmeister noch alles drin. Fünf Russen und zwei Chinesen liegen derzeit an der Spitze, wobei vor allem Vladislav Artemiev und Maxim Matlakov mit jeweils 4,5 aus 5 beeindruckten. Bei den Damen ist die Lage deutlich übersichtlicher, denn Ju Wenjun liegt weiter allein in Führung vor Mariya Muzychuk, die einen halben Punkt zurückliegt.

Magnus Carlsen beim Schreiben von Autogrammen | Foto: Lennart Ootes, Turnierseite

Alle Partien der Schnellschach-WM in St. Petersburg könnt ihr hier mit Computeranalyse nachspielen:

Und hier die Bilder von der siebenstündigen Live-Übertragung mit Peter Leko und Evgeny Miroshnichenko:

Carlsens Aufholjagd

Natürlich gäbe es viele Möglichkeiten die über 500 Partien, die bei der Schnellschach-WM an Tag 2 gespielt wurden, zusammenzufassen, doch liegt es nahe, sich den Turnierverlauf aus der Sicht von Weltmeister Magnus Carlsen anzuschauen. Die Qualität seines Spiels und seine Punktzahl rechtfertigen zwar nicht, dass er wegen der Übertragung des norwegischen Fernsehens immer an Brett 1 sitzt …

„Es zeugt von einem wirklich großartigen Spieler, wenn er (seinen hohen Ansprüchen gemäß) totalen Mist spielt und fünf Runden vor Schluss trotzdem nur einen halben Punkt zurückliegt.“

… doch kann man den Blick nur schwer von seinen Partien abwenden. Wie Ivan Saric aus der Gruppe der Spieler mit sieben Punkten hat er bisher kein einziges Remis auf seinem Konto:


Schauen wir uns das Geschehen also Runde für Runde an und beginnen jeweils mit der Partie des Weltmeisters:

Runde 6: Wie man ihn kennt

Carlsen wusste vor der Partie gegen Ivan Salgado, was er tun musste | Foto: Lennart Ootes, Turnierseite

Nach dem schwierigen Auftakt an Tag 1 schien es zunächst, als ob Magnus Carlsen an Tag 2 in guter Form wäre, denn er legte gegen den Spanier Ivan Salgado einen überzeugenden Start hin. Der Zug der Partie kam nach 26…gxf5:


Magnus hat mit seinen beiden Türmen die beiden offenen Linien besetzt, doch sein Läufer auf g2 ist hinter dem eigenen Bauern eingesperrt und wenn Schwarz zu Le5-d6 kommt, hat er alles unter Kontrolle. Doch dazu kam Salgado nicht mehr, weil der Weltmeister ohne Zögern 27.d6!! spielte:

Der Läufer und die Türme waren zu viel für den Spanier, der sechs Züge später aufgeben musste:

“Carlsen: "Heute legte ich einen guten Start hin, nachdem ich gestern mehr oder weniger zufällige Züge machte. Zumindest erinnerte es mich an richtiges Schach. Ich war ruhig, holte nicht viel aus der Stellung heraus, bekam aber plötzlich ein vorteilhaftes Endspiel. Dabei übersah er d6…“

Derweil übernahm mit Dmitry Andreikin erstmals ein Spieler die alleinige Führung, der Russe bezwang den jungen Iraner Alireza Firouzja mit den schwarzen Steinen. Andreikin scheute die gegnerischen Verwicklungen nicht und eroberte einen Mehrbauern, den er nach 54 Zügen verwertete.

Dmitry Andreikin fand die Lücke ins Alireza Firouzjas Spiel | Foto: Lennart Ootes, Turnierseite

Die Nummer 2 der Setzliste Hikaru Nakamura musste dagegen einen weiteren Dämpfer hinnehmen, denn der Amerikaner unterlag Tigran Petrosian.

Runde 7: Der nächste Rückschlag

Natürlich spielte Carlsen in der nächsten Runde gegen den Ukrainer Alexander Zubov mit Schwarz auch auf Gewinn, stand aber plötzlich und fast unbemerkt auf Verlust. Die Stellung nach 40.e4 ist bereits kritisch:


Schwarz kann die Stellung noch halten, aber dafür braucht er schon einen kleinen Trick. Nach 40…Ld1+ 41.Ke3 Lb3! kann er mit Txd6 und Sc4+ in ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern abwickeln. Nach dem ungenauen 40…Ta7?! 41.g3 Ld1+ 42.Ke3 dagegen gab e skein Entrinnen mehr, und Zubov gewann bemerkenswert mühelos.

Einen der schönsten Züge der Runde brachte Anish Giri aufs Brett, der damit nicht nur seinem Ruf als Remisschieber etwas entgegensetzte, sondern sich auch noch 1,5 Punkte vom Weltmeister absetzte:  

“Die Drohung, dass Magnus ihn einholen könnte, erforderte drastische Maßnahmen – Giri spielte 20.Sdf5!!“

Durch einen Sieg gegen den Spanier David Anton schloss Anton Korobov derweil zum Führenden Andreikin auf.

Runde 8: Wasser aus einem Stein

Nach der ersten Niederlage am Vortag hatte Carlsen die Nerven verloren, doch dieses Mal schlug er gegen den russischen GM Nikita Petrov direkt zurück. Allerdings war es ganz schön knapp, da Carlsen nichts aus der Eröffnung herausholte und Petrov einmal das Remis forcieren konnte:

Das Bauernendspiel nach 45…Sxc4! ist remis, aber Schwarz muss dabei mehrere einzige Züge finden. Verständlicherweise wollte Petrov die Leichtfiguren mit 45…Kd7? auf dem Brett halten, doch nach 46.Lb5+! Kd6  47.Kb8 muss Schwarz doch noch abtauschen und landet dabei nach 47…Sd7+ 48.Lxd7 Kxd7 in einem verlorenen Bauernendspiel.

Vladimir Potkin ruinierte Alexander Grischuks Hoffnungen auf den Sieg  | Foto: Maria Emelianova, Turnierseite

Da die ersten vier Bretter remis ausgingen, rückte Carlsen mit diesem Sieg wieder näher an die Spitze heran. Gelegentlich ein Remis einzustreuen ist bei einem so starken Turnier aber kein zwingender Fehler, was die Niederlagen von Vishy Anand (gegen Ivan Saric), Levon Aronian (gegen Evgeny Alekseev) und Alexander Grischuk (gegen Vladimir Potkin) beweisen.

Levon Aronian kann sich schon aufs Blitzen einstellen | Foto: Lennart Ootes, Turnierseite

Runde 9: Carlsens Auferstehung

In dieser Runde wurde klar, dass die Schachgötter Carlsen nicht verlassen haben. Mit Schwarz geriet er gegen Hrant Melkumyan in eine schwierige Lage und bekam dann einen heftigen Hieb verpasst:

Das anschließende Qualitätsopfer roch nach Verzweiflung, zahlte sich aber aus, da der armenische GM mit 47.e4? fehlgriff:


Carlsen ließ die Falle mit 47…c3! zuschnappen, und auf einmal war die Stellung ausgeglichen. Wie so oft konnte sich der Spieler, der zuvor noch auf Gewinn gestanden hatte, nicht an die neuen Verhältnisse anpassen und verlor sogar noch.

“Carlsen: "Ich versuchte nur noch, ihn zu bescheißen, nachdem er mich komplett überspielt hatte. Erst wollte ich die Stellung ausgeglichen halten, ehe ich kapierte, dass ich einfach schlecht stand. Es wurde immer schlimmer, ehe ich völlig auf Verlust stand. Dann trickste ich ihn mit c3 aus und schöpfte wieder Hoffnung.“

Jan fasste die Partie am besten zusammen…

„Souverän.“

Erneut waren auch die Ergebnisse an der Spitze erfreulich für den Weltmeister, denn die beiden Führenden Anton Korobov und Dmitry Andreikin verloren gegen Vladislav Artemiev und Wang Hao, womit Carlsen bis auf einen Punkt an die Spitze heranrückte.

Enge Spitze in St. Petersburg | Foto: Lennart Ootes, Turnierseite

Runde 10: Der Abstand wird noch kleiner

Carlsen beendete den Tag, wie er ihn begonnen hatte: mit einem souveränen Sieg gegen den Tadschiken Farrukh Amonatov. Damit konnte er fünf Runden vor Schluss den Abstand auf einen halben Punkt verringern, da die vier Führenden nach dreizehn (Yu Yangyi – Artemiev) bzw. zwanzig Zügen (Wang Hao – Nepomniachtchi) Remis machten. Der Weltmeister holte sogar noch Anish Giri ein, der gegen Grigoriy Oparin ebenfalls remisierte. 

Maxim Matlakov war gestern in Topform und liegt nun mit Ian Nepomniachtchi und Co. an der Spitze | Foto: Maria Emelianova, Turnierseite

An der Spitze liegen nun sieben Spieler mit 7,5 aus 10, da Daniil Dubov gegen Alireza Firouzja gewann und zwei weitere Schwergewichtskämpfe auf dramatische Weise entschieden wurden. Maxim Matlakov schraubte sein Tagesergebnis auf 4,5 aus 5, als Shakhriyar Mamedyarov in schwieriger Stellung mit 32…Da7? (32…Dd4! war der einzige Zug) fehlgriff:


Nach dem Doppelangriff 33.Dd6! konnte Schwarz aufgeben!

Das Beste haben wir uns aber bis zum Schluss aufgehoben. Dmitry Andreikin ließ gegen Peter Svidler nach 25.a5 den Zug des Tages vom Stapel:

Andreikin spielte: 25…Dxh2+!! 26.Kxh2 Txh4+ 27.Kg3 Th3+ 28.Kf4 Tf3+ 29.Ke5 Tg6+! und Weiß gab auf, da er im nächsten Zug mattgesetzt wird. Svidler hatte trotzdem seine Freude…

Hinter den sieben Führenden liegt Magnus Carlsen nun mit einem halben Punkt Rückstand in einer zehnköpfigen Verfolgergruppe, dahinter folgen 21 Spieler mit 6,5 aus 10, darunter Mamedyarov, Nakamura und Karjakin:

Rk.SNo NameFEDRtgIPts. TB1  TB2  TB3 Krtg+/-
19GMNepomniachtchi IanRUS27717,5290261,067,02033,8
222GMAndreikin DmitryRUS27257,5287360,063,52039,6
37GMWang HaoCHN27827,5287057,562,02021,8
411GMYu YangyiCHN27587,5286458,562,02028,4
53GMArtemiev VladislavRUS28127,5284358,063,5209,2
625GMDubov DaniilRUS27237,5281956,561,52024,8
735GMMatlakov MaximRUS26907,5277951,555,52023,4
849GMTimofeev ArtyomRUS26687,0282959,564,02044,6
916GMGiri AnishNED27397,0281956,060,52021,4
1015GMKorobov AntonUKR27407,0280158,062,02018,2
1128GMGelfand BorisISR27157,0280055,059,02022,6
1231GMOparin GrigoriyRUS27017,0279054,058,02024,6
1329GMAnton Guijarro DavidESP27087,0274653,056,52011,2
1439GMSalem A.R. SalehUAE26827,0274652,056,02018,4
1524GMAnand ViswanathanIND27237,0274055,060,0205,6
1651GMSaric IvanCRO26617,0272852,056,52020,6
171GMCarlsen MagnusNOR29037,0272248,051,020-33,4

Allerdings hat Carlsen von den punktgleichen Spielern die schlechteste Wertung, und man muss schon bis Nodirbek Yakubboev scrollen, um einen Spieler zu finden, dessen Elo-Leistung schwächer ist. Bei Gleichstand tragen die beiden Spieler mit der besten Wertung einen Stichkampf aus – wie 2017, als Anand, Fedoseev und Nepomniachtchi gleichauf waren, aber Nepo sich mit Rang 3 begnügen musste.

Titelverteidiger Vishy Anand steht wie Carlsen bei 7 aus 10, Landsmann Harikrishna liegt einen halben Punkt dahinter| Foto: Lennart Ootes, Turnierseite

In Runde 11 trifft Carlsen mit Daniil Dubov auf einen der Führenden, womit nun Schluss mit dem „Schweizer Gambit“ ist!

Ju Wenjun weiter souverän

Ju Wenjun sieht derzeit wie die alte und neue Weltmeisterin aus | Foto: Lennart Ootes, Turnierseite

Damenweltmeisterin Ju Wenjun setzte ihren Siegeszug an Tag 2 fort, indem sie zunächst Anna Muzychuk besiegte. Dann streute sie zwei Remis ein, ehe sie noch einen Sieg gegen ihre Landsfrau Zhao Xue landete und mit nun 7 aus 8 in den Schlusstag geht.

Ihre schärfste Rivalin ist Mariya Muzychuk, die am gleichen Tag die beiden kasachischen Hoffnungen Zhansaya Abdumalik und Dinara Saduakassova bezwang.

Rk.SNo NameFEDRtgIPts. TB1  TB2  TB3 Krtg+/-
12GMJu WenjunCHN25847,0275638,542,02027,2
28GMMuzychuk MariyaUKR24936,5265139,043,02030,8
31GMMuzychuk AnnaUKR25956,0260539,043,5203,8
416GMTan ZhongyiCHN24426,0260536,038,02033,8
595FMAssaubayeva BibisaraRUS21536,0259738,042,52088,8
625IMKhademalsharieh SarasadatIRI24026,0253334,036,52028,2
715IMAbdumalik ZhansayaKAZ24446,0252939,042,52018,0
811GMGoryachkina AleksandraRUS24776,0252237,541,02010,0
95GMLagno KaterynaRUS25396,0250335,538,020-4,8
1030IMSaduakassova DinaraKAZ23815,5254038,041,52034,6
1114GMStefanova AntoanetaBUL24665,5251334,037,52010,2
1226GMGunina ValentinaRUS23965,5251135,538,02026,8
1329IMMammadova GulnarAZE23825,5250636,039,52027,6
1410GMKoneru HumpyIND24795,5248135,037,0200,8
154GMKosteniuk AlexandraRUS25405,5246034,037,520-14,0
1620GMKhotenashvili BelaGEO24285,5245932,035,02010,4
1734IMGalliamova AlisaRUS23635,5245434,538,02022,4
183GMLei TingjieCHN25455,5245033,536,020-15,8
1956WGMNguyen Thi Mai HungVIE22685,5242629,532,52035,6
2046WGMBivol AlinaRUS23145,5242133,035,52023,6
2121GMZhao XueCHN24255,5241735,038,5201,8

Es sieht also gut aus für Ju Wenjun, die gegen ihre schärfsten Konkurrentinnen bereits gespielt hat, nun aber mit Kateryna Lagno in der ersten Runde am Schlusstag noch ein schweres Los meistern muss.

Kateryna Lagno feierte am Donnerstag ihren 29.Geburtstag | Foto: Lennart Ootes, Turnierseite

Weiter geht es am Freitag um 13 Uhr mit den nächsten fünf Runden: Open | Frauen

Weitere Links:


Sortieren nach Datum (absteigend) Datum (absteigend) Datum (aufsteigend) meiste Likes Benachrichtigung bei neuen Kommentaren

Kommentare 0

Guest
Guest 7690924239
 
chess24 beitreten
  • Kostenlos, Schnell & Einfach

  • Sei der Erste, der kommentiert!

Registrieren
oder

registriere dich und leg los!

Ich bin älter als 16 Jahre.

Mit einem Klick auf 'Registrieren' stimmst du unseren Nutzungsbedingungen zu und bestätigst, dass du unsere Datenschutzrichtlinie und den Abschnitt über die Verwendung von Cookies gelesen hast.

Lost your password? We'll send you a link to reset it!

Nach der Übermittlung deiner E-Mail-Adresse erhältst du von uns eine E-Mail mit einem Link zum Zurücksetzen des Passworts. Wenn du dann weiterhin nicht auf deinen Account zugreifen kannst, melde dich bitte beim Kundendienst.

Welche Funktionen möchtest Du aktivieren?

Wir respektieren Deine Privatsphäre und Datenschutzbestimmungen. Einige Komponenten erfordern das Speichern von personenbezogen Daten in Cookies oder dem lokalen Speicher.

Show Options

Hide Options