Berichte 05.11.2017 | 13:58von Colin McGourty

Mannschafts-EM, R7: Aserbaidschan fordert Russland

Durch Siege von Arkadij Naiditsch und Rauf Mamedov fügte Aserbaidschan den bisher ungeschlagenen Ungarn die erste Niederlage bei der Europäischen Mannschaftsmeisterschaft auf Kreta zu. Damit treffen die Kaukasier in der Vorschlussrunde im womöglich vorentscheidenden Duell auf Russland, dass dank Siegen von Nikita Vitiugov und Daniil Dubov die Kroaten schlug und einen Punkt Vorsprung hat. Bei den Damen führt nach einem Sieg gegen Italien ebenfalls Russland, das einzige Team, das den Russinnen noch gefährlich werden kann, ist Georgien nach einem 4:0 gegen Spanien.

Aserbaidschan verlor in Runde 1 gegen Italien, hat nun aber wieder alle Chancen | Foto: Anastasia Karlovich, Offizielle Turnierseite

Alle Partien der Mannschafts-EM könnt ihr durch einen Klick auf das Ergebnis bzw. die Runde nachspielen:

Für die Armenier setzte es nach der Niederlage gegen Aserbaidschan direkt die nächste Schlappe gegen die deutsche Vertretung. Hovhannes Gabuzyan ersetzte den bislang glücklosen Sergei Movsesian, doch Rasmus Svane landete gegen ihn einen schönen Schwarzsieg und sorgte so bei drei Remisen für den entscheidenden Punkt.

Das armenische Team um Levon Aronian startete gut, brach in den beiden letzten Runden aber ein| Foto: Niki Riga, Offizielle Turnierseite

Die Aseris hingegen nahmen den Schwung mit und fügten den bisher ungeschlagenen Ungarn die erste Niederlage zu. Teimour Rajdabov machte an Brett 2 schnell remis, und am Spitzenbrett traf Mamedyarov auf Peter Leko. 

Dieses Brett zog die Kiebitze an | Foto: Anastasia Karlovich, Offizielle Turnierseite

Nach Shaks 1.g3 versank der Ungar früh ins Grübeln und wählte im Anschluss meist die sichere Variante:


Den Bauern auf b2 hätte man durchaus schlagen können, aber Leko entschied sich für 33…Lb6!? und musste ein schlechteres Endspiel verteidigen. Letztlich hielt er es aber remis.

Auch an den anderen Brettern kam es zu überraschenden Entscheidungen, etwa nach Arkadij Naiditschs 31.Txf3:


Anstatt die Qualität zu schlagen, zog Rapport 31…Lxc4?! und nach einem baldigen Massenabtausch landete er in einem Turmendspiel mit Minusbauer. Oberflächlich sah dies remislich aus, doch Naiditsch gewann erstaunlich locker. 

Ferenc Berkes und Richard Rapport verloren ihre Partien| Foto: Niki Riga, Offizielle Turnierseite

Ähnlich verlief die Partie am vierten Brett, wo Ferenc Berkes gegen Rauf Mamedov erst zu Recht die Zugwiederholung ausschlug, vier Züge später aber nach 51…Te6! eine Figur verlor:


Weiß hatte noch einige dubiose Remischancen, aber am Ende setzte sich Rauf Mamedov durch und hat gute Chancen, zum ersten Mal in seiner Karriere die 2700 zu überschreiten!


Die Russen brauchten einen Sieg gegen Kroatien, um an der Spitze zu bleiben, und nach hartem Kampf setzten sie sich schließlich mit 3:1 durch. Maxim Matlakov machte als Schwarzer schnell Remis, doch Alexander Grischuk stand lange am Abgrund, bis er gegen Saric schließlich das Unentschieden erreichte. 

Ein Sieg wäre für Ivan Saric um ein Haar drin gewesen | Foto: Anastasia Karlovich, Offizielle Turnierseite

Für den Mannschaftssieg sorgten am Ende die Spieler mit den weißen Steinen. Nikita Vitiugov rang den bisher ungeschlagenen Marin Bosiocic nieder, und Daniil Dubov verwertete seinen Mehrbauern gegen Alojzije Jankovic:


Der schwarze h-Bauer läuft zur Dame, aber das macht nichts! 55.Sd6! h2 56.Se8 h1=Q 57.Sc7+ Kb7 58.a8=D+ Schwarz gab auf

Daniil Dubov, der kurzfristig Fedoseev ersetzte, spielt ein gutes Turnier | Foto: Anastasia Karlovich, Offizielle Turnierseite

Trotz der diversen Überraschungen liegen damit nach sieben Runden die favorisierten Teams an der Spitze, dicht gefolgt von der bisher starken deutschen Mannschaft:

Rk.SNoFED TeamGames  +   =   -  TB1  TB2  TB3  TB4  TB5 
11RUSRussia760112128,518,0106,088,50
22AZEAzerbaijan751111125,520,098,078,75
37HUNHungary742110134,517,5110,575,00
43UKRUkraine750210118,518,598,567,00
55ISRIsrael742110112,016,5101,073,50
69GERGermany73319113,017,097,562,00
710NEDNetherlands74129107,516,0107,568,25
812FRAFrance74129103,016,0105,563,25
914CROCroatia74129100,513,5112,069,00
1018TURTurkey7412995,015,5104,065,50

Die Ukraine hat schon zwei Niederlagen hinnehmen müssen, aber dank zweier Einzelsiege von Pavel Eljanov wurden die beiden letzten Matches gewonnen. Der Rumäne Constantin Lupulescu stand schlecht, aber mit 35…h4?? beschleunigte er den Niedergang rapide:


Für 36.Dxd6! gibt es keinen Schönheitspreis...

Radek Wojtaszek und Boris Gelfand bei der Post-mortem-Analyse | Foto: Niki Riga, Offizielle Turnierseite

Die Israelis gewannen knapp gegen Polen, das einzige Remis gab es dabei am Spitzenbrett zwischen Boris Gelfand und Radek Wojtaszek. Jan-Krzysztof Duda schlug an Brett 2 Maxim Rodshtein, doch Emil Sutovsky glich mit einem Sieg gegen Kacper Piorun aus. Damit musste die Entscheidung in der Partie Bartel-Nabaty am vierten Brett fallen, wo sich der Pole verzockte:


Mateusz Bartel gab mit 38.Dxg5?! die Qualität, aber 38.Dg4 wäre völlig okay gewesen, da das gefährlich wirkende 38…Dxf2 mit 39.Tdd1! entkräftet werden kann. Unterm Strich hätte Weiß am Ende einen Mehrbauern gehabt, in der Partie dagegen verwertete Tamir Nabaty sicher seinen Materialvorteil.

Mickey Adams traf auf den Spanier David Anton | Foto: Anastasia Karlovich, Offizielle Turnierseite

Die bislang größte Enttäuschung des Turniers sind die Engländer, die gegen Spanier nicht über ein 2:2 hinauskamen, da David Howells Sieg durch Luke McShanes Niederlage gegen Jose Ibarra ausgeglichen wurde. 

Baadur Jobava spielte im Duell der Bärte nur remis, sodass Vahap Sanal am vierten Brett den entscheidenden Punkt für die Türken holen konnte | Foto: Anastasia Karlovich, Offizielle Turnierseite

Bei den Damen sind die Türkinnen das vorletzte Team, das die bislang überzeugenden Titelverteidigerinnen aus Russland noch stoppen kann.

Valentina Gunina gewann an Brett 2 gegen Desiree di Benedetto | Foto: Niki Riga, Offizielle Turnierseite

Die Russinnen verließen sich gegen Italien mit zwei schnellen Schwarzremis auf ihre Weißbretter, doch das funktionierte perfekt. Valentina Gunina überrannte Desiree di Benedetto, und Alexandra Kosteniuk konnte sich gegen Marina Brunello in einer komplizierten Partie über das Geschenk 40…e5?? freuen (nach 40…d5! spielt Schwarz auf Gewinn!).


Nach 41.Lxf7+! war die Partie vorbei, denn nach 41…Kxf7 42.Sxd6+! gewann Weiß die schwarze Dame. Das Problem von Schwarz ist, dass 41…Kh8 wegen 42.Sg6+! hxg6 und 43.g3! oder 43.g4! aufgrund des Damenschwenks auf die h-Linie Matt ist.

Georgien hielt seine Chancen mit einem 4:0 gegen Spanien intakt | Foto: Anastasia Karlovich, Offizielle Turnierseite

Wie die Italienerinnen bekamen auch die Spanierinnen nach bisher glänzendem Turnierverlauf in Runde 7 ihre Grenzen aufgezeigt. Die Georgierinnen gewannen alle vier Partien und sind damit mit einem Punkt Rückstand auf Russland in Lauerstellung. 

Anna Muzychuk holte in Runde 7 einen Sieg| Foto: Niki Riga, Offizielle Turnierseite

Zurück zu den Herren. Am Sonntag kommt es zum großen Kampf zwischen Russland und Aserbaidschan, bei dem sicher alles möglich ist. Während die Russen angesichts des Turnierstandes vermutlich mit einem Unentschieden zufrieden wären, werden die Aseris mit den Kämpfern Shakhriyar Mamedyarov und Arkadij Naiditsch sicher aufs Ganze gehen!


Jan Gustafsson und Fiona Steil-Antoni werden einmal mehr ab 14 Uhr auf chess24 live für euch das Geschehen kommentieren: Open | Frauen. Alle Partien könnt ihr auch mit unseren kostenlosen Apps verfolgen:

         

Weitere Links:


Sortieren nach Datum (absteigend) Datum (absteigend) Datum (aufsteigend) meiste Likes Benachrichtigung bei neuen Kommentaren

Kommentare 0

Guest
Guest 3424048861
 
chess24 beitreten
  • Kostenlos, Schnell & Einfach

  • Sei der Erste, der kommentiert!

Registrieren
oder

registriere dich und leg los!

Mit einem Klick auf 'Registrieren' stimmst du unseren Nutzungsbedingungen zu und bestätigst, dass du unsere Datenschutzrichtlinie und den Abschnitt über die Verwendung von Cookies gelesen hast.

Lost your password? We'll send you a link to reset it!

Nach der Übermittlung deiner E-Mail-Adresse erhältst du von uns eine E-Mail mit einem Link zum Zurücksetzen des Passworts. Wenn du dann weiterhin nicht auf deinen Account zugreifen kannst, melde dich bitte beim Kundendienst.