Berichte 05.04.2018 | 13:06von Colin McGourty

GRENKE Classic, R4: Caruana gewinnt weiterhin

Fabiano Caruana überspielte Arkadij Naiditsch aus einer remislichen Stellung heraus und führt nun nach vier Runden des GRENKE Chess Classic gemeinsam mit Maxime Vachier-Lagrave und Nikita Vitiugov. Dieser Sieg bewahrte uns vor einem Tag mit nur Remisen, den Ton setzte dabei Carlsen-MVL: schnell entstand ein Endspiel, in dem Maxime die nötige Präzision zeigte, um nicht vom Weltmeister lange gequält zu werden. Vitiugov-Anand, Aronian-Hou Yifan and Bluebaum-Meier waren ebenfalls eher geräuschlose Remisen.

Nachdem er in Runde 1 gegen Carlsen stand hielt, zeigte Fabiano Caruana keine Anzeichen für Kater nach dem Kandidatenturnier | Foto: Georgios Souleidis, Turnierseite

Am Ruhetag wechselten die Spieler von Karlsruhe zum nahe gelegenen Kurort Baden-Baden, nun ohne offene Turniere mit 1500 Spielern im selben Saal. Fabiano Caruana war einer der Spieler, die dies begrüssten:

Karlsruhe hat eine nette Atmosphäre mit so vielen Schachspielern, aber hier ist es etwas entspannter. Nach drei Runden dort war ich durchaus froh, den Menschenmassen zu entwischen.

Dieses Video bietet einen Eindruck des neuen Turnierortes ab dem vierten Tag:

An diesem Tag spielte es eine wichtige Rolle, daß Spieler erst ab dem 40. Zug Remis anbieten dürfen. Vishy Anand erfuhr dies erst während der Runde (er ging von Remisverbot vor dem 30. Zug aus). Du kannst alle Partien im Viewer unten nachspielen - ein Klick auf eine Partie öffnet diese mit Computeranalyse, mit der Maus über einen Spielernamen fahren zeigt seine/ihre Paarungen und bisherigen Ergebnisse:

Es gab verschiedene Theorien, warum der Tag recht ruhig war:

‌Zeit, um Nigel Shorts Weisheit zu wiederholen, daß Ruhetage Spieler nur ermüden?

Peter Leko hatte eine persönliche Erklärung:

Ich fragte mich, ob die Spieler vielleicht nett zu mir sein wollten… Heute bin ich nicht allzu fit. Gestern war ein sehr harter Tag. Ich hatte eine leichte Lebensmittelvergiftung und 39 Grad Fieber.

Natürlich war Peter dennoch auf der Höhe des Geschehens. Der Livekommentar (auf Englisch) mit Peter und Jan Gustafsson enthält auch Interviews mit  Carlsen & MVL, Anand & Vitiugov sowie Caruana nach ihren Partien:

Caruana-Naiditsch 1-0

Caruana-Naiditsch rettete den Tag | Foto: Georgios Souleidis, Turnierseite

Partien zwischen Fabiano Caruana und Arkadij Naiditsch waren oft dramatisch, aber diesmal schien es, als ob die ruhige Atmosphäre der anderen Partien auch sie angesteckt hatte. In einem Anti-Berliner waren beide Spieler nach 10 Zügen "aus dem Buch", die Luft schien heraus nachdem Caruana 28.g3 spielte.


Die Situation auf der Uhr war relativ komfortabel: noch 22 Minuten für Arkadij und 18 für Fabiano bis zur Zeitkontrolle im 40. Zug. Caruana erklärte später, daß sein Gegner den Faden verlor, da er ein forciertes Remis suchte statt einfach gute Felder für seine Figuren zu finden:

Ich dachte, daß er zunächst recht gut spielte. Dann entstand ein sehr remisliches Endspiel, aber ich dachte dennoch, daß er noch ein paar gute Züge finden musste um dies zu beweisen. Nach 28.g3 verbrauchte er viel Bedenkzeit, vielleicht 15 Minuten oder noch mehr. Ich bekam den Eindruck, daß er sich unwohl fühlte, und schnell kamen dann Fehler. Das passiert aus meiner Sicht oft, wenn man so viel Bedenkzeit verwendet.

28…Se5!? 29.De3 Sc4!? “schien falsch” laut Fabi, und nach 30.Dc3 De5 31.Dd3 Sxb2 32.Dc2 De1+ 33.Kg2 Dd1 34.De4 Dxa4? (34…Dd7! war die letzte Chance auf Ausgleich) 35.Dxb7 Da2?! war die Situation kritisch:


Die schwarze Verteidigung ist offensichtlich schwierig, aber der einzige Gewinnzug war das von Caruana gespielte 36.Se3!! Dieser ruhige Springerrückzug war tödlich, so steht der weisse Springer weiterhin im Abseits - aufgrund des nun freien Feldes f5 kostet 36…Sd3? 37.De4+ eine Figur. Derweil ist die schwarze Dame an die Verteidigung des Springer gebunden. Fabiano im Livekommentar:

Der Springer auf e3 ist einfach wunderschön. Er verhindert Dd5 und dominiert daher beide gegnerischen Figuren.

Jan und Peter waren ebenfalls tief beeindruckt, im Mittelpunkt von Jans Rückblick auf Runde 4 dieser Moment in der Partie:

Die Spieler erreichten die Zeitkontrolle mit jeweils noch Sekunden auf der Uhr, und danach musste Caruana nur noch den einzigen Trick in der Stellung nicht übersehen:


41.Qe5?? "nebst Matt" verliert nach 41...Dxf2+! 42.Kxf2 Sd3+!, diese Springergabel hatten Fabiano und unsere Kommentatoren in der Analyse zunächst übersehen. Aber nach 41.Db7! Kh8 42.De7 gab Naiditsch auf.

Fabianos Solo-Interview nach der Partie:

In der Pressekonferenz begründete Caruana seinen vollen Terminkalender mit GRENKE Chess direkt nach dem Kandidatenturnier und wenig später der US-Meisterschaft:

Ich dachte, wenn ich das Kandidatenturnier gewinne spiele ich gerne wieder. Und wenn ich das Kandidatenturnier nicht gewinne, will ich es schnell vergessen - auch dann ist gleich ein weiteres Turnier eine gute Idee.

Es gab auch neueste Nachrichten zu Fabianos kaputtem Handy:

Jan: Wie geht es Deinem Telefon?

Fabiano: Ich habe immer noch keines.

Peter: Wow, respect!

Jan: Peter ist glücklich, da er nie eines hatte.

Peter: Ich hatte nie eines, aber nun habe auch ich ein Handy, daher mein großer Respekt für Deine Entscheidung.

Fabiano: Es ist nicht meine bewusste Entscheidung - mein Telefon ist kaputt! Ich konnte es ersetzen, aber vor dem Kandidatenturnier war kein Telefon wohl Glück im Unglück.

Wenn man nur die letzten 2,5 Jahre berücksichtigt, hat MVL einen Plus-Score gegen Magnus | Foto: Georgios Souleidis, Turnierseite

In den anderen Partien war nicht allzu viel los. Carlsen-MVL folgte einem scharfen Abspiel der englischen Eröffnung, mit 7...fxg2 und 8.cxd7+. Der Franzose spielte letztes Jahr zweimal so gegen Grischuk, Magnus dazu:

Ehrlich gesagt dachte ich, daß  Maxime in den Partien gegen Grischuk etwas schlechter stand. Daher erwartete ich, daß er abweicht. Nachdem er sehr schnell wieder so spielte, war ich aus dem Konzept und beschloss, selbst abzuweichen. 


12.De5+ war Grischuks Zug, aber statt zu erfahren, welche Verbesserung Maxime hier vorbereitet hatte, tauschte der Weltmeister mit 12.Qxb6 axb6 die Damen. Auch das war dabei keine Überraschung für MVL, der jedenfalls bis zum 22. Zug seiner Vorbereitung folgen konnte. Magnus lamentierte hinterher über seinen 25. Zug:


Er bezeichnete 25.a4 als “sehr sehr schludrig”, aber der Eindruck aus der anschliessenden Pressekonferenz war, daß Maxime auch nach anderen Zügen keine Probleme hätte. In seinem Solo-Interview war Magnus mit seinem bisherigen Turnier eher unzufrieden:

Insgesamt waren die beiden letzten Partien recht langweilig. Nach der Eröffnung war es jeweils bereits verflacht, kaum mehr Ansatzpunkte, und das ist etwas enttäuschend. Ich denke, daß Maxime heute sehr gut vorbereitet war. Danach behandelte er auch das Endspiel sehr präzise, wobei ich mit besserem Spiel wohl noch etwas Druck ausüben konnte. Es ist etwas enttäuschend, aber ich habe immer noch nur einen halben Punkt Rückstand. Also kein Disaster, aber auch keineswegs ideal.

Der beste Moment im Interview ist vielleicht Magnus' Lächeln zu "abwarten, was nächstes Jahr passiert", zur möglichen Teilnahme von Vincent Keymer am GRENKE Chess Classic:

Maxime sprach über seine Rivalität mit Magnus. Viele Schachspieler können wohl nachvollziehen, was er mit "Ich mag den Nachgeschmack von Niederlagen nicht!" meint.

In dieser Partie kaum taktische Motive, und das galt auch für die anderen Partien dieser Runde. Bluebaum-Meier war die längste Partie des Tages, aber zugleich vielleicht die am wenigsten interessante - eine fast symmetrische Stellung mit noch Damen und Springern nach 23 Zügen.

Hou Yifans 1/4 gegen Anand, Carlsen, MVL and Aronian ist respektabel | Foto: Georgios Souleidis, Turnierseite

Der Katalane in Aronian-Hou Yifan folgte bis zum 15. Zug Piorun-Hou Yifan aus Runde 1 des Weltcups 2017:


Hier spielte Kacper Piorun 15.Sd2, erreichte nur Remis und verlor dann die zweite Partie. Levon war damals wohl ein sehr interessierter Kibitz, da er in der nächsten Runde auf den Sieger (bzw. die Siegerin) dieses Matches traf. Nach zunächst vier Remisen gewann er beide Blitzpartien gegen Hou Yifan und später das gesamte Turnier. In Baden-Baden wich Levon mit 15.Tc1 ab und erreichte eher noch weniger als Piorun - Remis (dreifache Stellungswiederholung) nach 39 Zügen.

Bei Vitiugov-Anand verflachte ein intensives Eröffnungsduell dann schnell | Foto: Georgios Souleidis, Turnierseite

Bleibt noch Vitiugov-Anand, ein Caro-Kann bei dem laut der Pressekonferenz hinterher nur das frühe Mittelspiel spannend war:


Vishy erwog 12…f6!? aber entschied sich dann für 12…a5, laut Nikita “eine Art Erlösung”. Er hatte befürchtet, daß sein Sb3 nach 12...f6 nicht mehr ins Geschehen eingreifen kann. Den Rest nannte er "schlichtweg eine normale Stellung", schnell wurde zum Remis vereinfacht.

Nikita hat nach vier Runden weiterhin ungeschlagene +2, allerdings ein relativ schweres Restprogramm. Schwarz gegen Hou Yifan ist die erste von drei Schwarzpartien in vier Runden, am Ende des Turniers trifft er nacheinander auf MVL, Aronian, Carlsen und Caruana. Das ist der Zwischenstand des 2018 GRENKE Chess Classic nach vier Runden:


Die eloschwersten Paarungen in Runde 5 sind Anand-Caruana und MVL-Aronian. Bei Meier-Carlsen will der Weltmeister wohl auch mit Schwarz versuchen, die frustrierenden Tage zuvor zu beenden.

Bisher ein etwas frustrierendes Turnier für Magnus Carlsen | Foto: Georgios Souleidis, Turnierseite

Verpasse nicht den (englischsprachigen) chess24-Livekommentar mit Jan Gustafsson and Peter Leko ab 15:00 MESZ.

Siehe auch:


Sortieren nach Datum (absteigend) Datum (absteigend) Datum (aufsteigend) meiste Likes Benachrichtigung bei neuen Kommentaren

Kommentare 0

Guest
Guest 5435510533
 
chess24 beitreten
  • Kostenlos, Schnell & Einfach

  • Sei der Erste, der kommentiert!

Registrieren
oder

registriere dich und leg los!

Ich bin älter als 16 Jahre.

Mit einem Klick auf 'Registrieren' stimmst du unseren Nutzungsbedingungen zu und bestätigst, dass du unsere Datenschutzrichtlinie und den Abschnitt über die Verwendung von Cookies gelesen hast.

Lost your password? We'll send you a link to reset it!

Nach der Übermittlung deiner E-Mail-Adresse erhältst du von uns eine E-Mail mit einem Link zum Zurücksetzen des Passworts. Wenn du dann weiterhin nicht auf deinen Account zugreifen kannst, melde dich bitte beim Kundendienst.

Welche Funktionen möchtest Du aktivieren?

Wir respektieren Deine Privatsphäre und Datenschutzbestimmungen. Einige Komponenten erfordern das Speichern von personenbezogen Daten in Cookies oder dem lokalen Speicher.