Berichte 04.10.2019 | 06:49von Colin McGourty

FIDE World Cup Finale, 4: Zweimal Stichkampf!

Ding Liren und Teimour Radjabov ermitteln am heutigen Freitag im Stichkampf den Sieger des FIDE World Cup und Gewinner der Siegprämie von $110.000, nachdem die letzte Partie mit normaler Bedenkzeit mit einem von Vorsicht geprägten Remis endete. Magnus Carlsen und Peter Svidler werden die Entscheidungsschlacht gemeinsam mit Jan Gustafsson auf chess24 kommentieren. Außerdem werden sie den Stichkampf um den dritten Platz zwischen MVL und Yu Yangyi verfolgen, wo alle vier Turnierpartien remis ausgingen. “Es interessiert mich nicht mehr”, meinte MVL halb im Scherz, als er um eine Vorhersage für den Ausgang gebeten wurde.

Wenn man mit einem Blick das World Cup-Finale gewinnen könnte... | Foto: Kirill Merkuryev, Turnierseite 

Alle Partien des FIDE World Cup 2019 könnt ihr hier nachspielen:

Und hier die Bilder von der Live-Übertragung mit Anna Rudolf und Evgeny Miroshnichenko:

World-Cup-Aktion: Wenn du während des World Cups eine Premiummitgliedschaft abschließt, kannst du einen der beiden folgenden Gutscheine nutzen:

  1. Nutze den Code 2x1 und du bekommst zwei Monate Premium zum Preis von einem (9,99 €), oder
  2. Nutze den Code WORLDCUP und du bekommst zwei Jahre Premiummitgliedschaft zu einem vergünstigten Preis! 

Die Räume mit den englischen und russischen Kommentatoren | Foto: Kirill Merkuryev, Turnierseite 

Zum dritten Mal in Folge wird der Gewinner des FIDE World Cup im Stichkampf ermittelt, wobei Ding Liren es dieses Mal sicher besser machen will als 2017 gegen Levon Aronian. Die Anspannung in der letzten Turnierpartie war verständlicherweise groß. Mit 1.c4 Sf6 2.Sc3 e5 sorgte Teimour Radjabov direkt dafür, dass er nicht wie in Partie 2 nach 2…e6 unterging, und sein Zug 6…Lc5 ist die Lieblingswaffe von solchen Größen wie Magnus Carlsen und Fabiano Caruana:


Hier legte Ding überraschend eine achtminütige Pause ein, ehe er nicht das normale 7.0-0 spielte, mit dem er 2018 David Navara bei der Olympiade besiegte, sondern das vorübergehende Figurenopfer 7.Sxe5!?, das auf höchstem Niveau noch nie gespielt worden war. Man muss davon ausgehen, dass Ding sich für eine sehr remislastige, aber sichere Variante entscheiden wollte, anstatt das Risiko einzugehen, in die gegnerische Vorbereitung zu laufen. Bis zu 7…Sxc3 8.Lxc6+ bxc6 9.bxc3 Dd5 10.Sf3 Lh3 11.Db3 lief alles nach Plan, aber dann “spielte er 11…Lg2, was ich nicht vorbereitet hatte”:


An dieser Stelle nahm sich Ding für 12.Dxd5! 13 Minuten Zeit, obwohl es so aussieht, als hätte jeder andere Zug nur Schwarz Angriffschancen gegen die geschwächte weiße Königsstellung gegeben.

Nur noch ein Interview wartet auf euch... | Foto: Kirill Merkuryev, Turnierseite 

Im weiteren Partieverlauf war der weiße König dagegen ausreichend geschützt, und als Ausgleich für seine ruinierte Bauernstruktur hatte Weiß einen Mehrbauern als Kompensation: 


Machte Radjabov sich hier Sorgen?

An dieser Stelle ist es recht schwer, etwas zu berechnen, daher hinterfragt man vor allem in einer wichtigen Partie seine Entscheidungen. Grundsätzlich sieht es so aus, als könnte Schwarz hier auf mehrere Arten Remis halten, aber nach einem Fehler wird es schon schwierig, daher war ich einfach darauf bedacht, in dieser scheinbar einfachen Stellung keinen einfachen Fehler zu machen.

Radjabov fand einen der Remiswege, gewann den Bauern zurück und erreichte nach 31 Zügen das Unentschieden. 

Hier weitere Informationen zu dieser Partie im Interview mit Radjabov und Ding Liren nach der Partie:

Natürlich waren die beiden danach auch schon mit ihren Gedanken beim Stichkampf, bei dem es um $30.000 geht – beide haben schon $80.000 sicher, und die Siegprämie beträgt $110.000 – und natürlich um ein Stück Schachgeschichte. Welches Gefühl haben die Spieler im Vorfeld? Radjabov war der Meinung, dass man nicht zu viel von den Spielern erwarten könne:

Im Moment weiß ich nicht, welche Partien für uns geeignet wären, vielleicht Bullet, wo wir in 100 Partien den Sieger ermitteln könnten. Oder so etwas wie Fischer Random - 10 Partien vielleicht, die auch noch Spaß machen würden! So aber werden wir uns ein wenig ausruhen und morgen zum Stichkampf antreten.

Ding Liren dachte noch einmal an seine Niederlage in der 3.Partie zurück:

Ich bin Stichkämpfe gewohnt, daher werde ich mich mit Schwarz besser vorbereiten als bisher.

Mit seiner Aussage spielte Ding darauf an, dass er nur die Matches gegen Shaun Press und Alexander Grischuk in den Turnierpartien entschieden hatte, während diejenigen gegen Movsesian, Firouzja, Alekseenko und Yu Yangyi in die Verlängerung gingen. Dort war er aber sehr souverän und kam jeweils nach den 25-Minuten-Schnellpartien weiter.

Radjabov dagegen musste nur zweimal in den Stichkampf: gegen Sanan Sjugirov (Sieg in den 25-Minuten-Schnellpartien) und Shakhriyar Mamedyarov (Sieg in den 10-Minuten-Schnellpartien).

Yu Yangyi ist bei diesem World Cup der Mann der Stichkämpfe | Foto: Kirill Merkuryev, Turnierseite 

Die meisten Stichkämpfe in Khanty-Mansiysk hat in diesem Jahr Yu Yangyi bestritten, der nur Ian Nepomniachtchi im Turnierschach besiegen konnte. Gegen Maxime Vachier-Lagrave bestreitet er damit bereits seinen sechsten Stichkampf, nachdem die vier Turnierpartien im Match um den dritten Platz wenig Spannung brachten. Die Partien endeten nach 36, 30, 32 und 30 Zügen jeweils remis, und das sagt schon fast alles über sie aus.

MVLs Kommentar zur vierten Partie, Russisch mit heterogenen Rochaden:

Ich war kurz davor, deutlich besser zu stehen. Zum Beispiel war ich sehr zufrieden mit meinem Manöver Ld5, Dc4, was mehr oder weniger diese bessere Bauernstellung erzwingt, die für Weiß klar besser ist.

Dies ist die Stellung, die daraus resultierte:


Yu Yangyis Entscheidung, seinen d-Bauern nach d5 vorzuschieben, sah riskant aus, aber MVL fand nach eigenen Angaben nie den richtigen Zeitpunkt für f4. Jedenfalls ist es keine große Überraschung, dass die Partie genau in dem Moment mit Remis endete, wo dies erlaubt war – nach dreißig Zügen.

Maxime Vachier-Lagrave hat seinen Platz im Kandidatenturnier immer noch nicht sicher | Foto: Kirill Merkuryev, Turnierseite 

Der interessanteste Moment in den Interviews mit Eteri Kublashvili war MVLs Antwort auf die Frage, wie er seine Chancen im Stichkampf einschätze:

Es interessiert mich nicht mehr! Natürlich schon, aber es ist sehr schön, dass morgen der letzte Turniertag ist.

Während Yu Yangyi vier von seinen fünf Stichkämpfen in Khanty-Mansiysk gewonnen hat, holte Maxime nur gegen Dmitry Jakovenko in Runde 3 einen Sieg in der Verlängerung (und verlor das andere Match gegen Radjabov), wo er gegen Jakovenko auf Bestellung gewinnen konnte:

Im Stichkampf um den dritten Platz geht es um deutlich weniger, denn der Gewinner erhält nur sehr unwahrscheinlich einen Freiplatz für das Kandidatenturnier, aber der Unterschied von $10.000 Preisgeld zwischen $50.000 oder $60.000 sollte noch einmal für letzte Anstrengungen sorgen.

Für alle Zuschauer verspricht der Schlusstag aber viel Vergnügen, zumal unser Kommentator Jan Gustafsson berufene Schützenhilfe erhält! Aktuell geplant ist, dass der achtfache Russische Meister Peter Svidler die erste Schnellpartie mitkommentiert und ein gewisser Magnus Carlsen die zweite. Danach werden wir sehen, wie es weitergeht… Zum letzten Mal könnt ihr ab 12 Uhr live auf chess24 dabei sein!

Weitere Links:


Sortieren nach Datum (absteigend) Datum (absteigend) Datum (aufsteigend) meiste Likes Benachrichtigung bei neuen Kommentaren

Kommentare 1

Guest
Guest 7841047203
 
chess24 beitreten
  • Kostenlos, Schnell & Einfach

  • Sei der Erste, der kommentiert!

Registrieren
oder

registriere dich und leg los!

Ich bin älter als 16 Jahre.

Mit einem Klick auf 'Registrieren' stimmst du unseren Nutzungsbedingungen zu und bestätigst, dass du unsere Datenschutzrichtlinie und den Abschnitt über die Verwendung von Cookies gelesen hast.

Lost your password? We'll send you a link to reset it!

Nach der Übermittlung deiner E-Mail-Adresse erhältst du von uns eine E-Mail mit einem Link zum Zurücksetzen des Passworts. Wenn du dann weiterhin nicht auf deinen Account zugreifen kannst, melde dich bitte beim Kundendienst.

Welche Funktionen möchtest Du aktivieren?

Wir respektieren Deine Privatsphäre und Datenschutzbestimmungen. Einige Komponenten erfordern das Speichern von personenbezogen Daten in Cookies oder dem lokalen Speicher.

Show Options

Hide Options