Berichte 11.10.2017 | 12:30von Colin McGourty

Europacup, Runde 3: Karjakin holt den entscheidenden Punkt

Vladimir Kramnik und Alexander Grischuk feierten ihren ersten Einsatz, doch den entscheidenden Sieg für den Topfavoriten Globus holte Sergey Karjakin und sorgte so dafür, dass sein Team nach drei Runden als einziges mit einer weißen Weste dasteht. Das andere Favoritenduell zwischen Legacy Square und Bronze Horseman endete unentschieden, da Maxim Matlakovs brillanter Angriffssieg gegen Evgeniy Najer durch Vladimir Malakhovs feine Endspielbehandlung gegen Vladimir Fedoseev ausgeglichen wurde. Bei den Damen führt Bossa Nova, und Batumi feierte seinen zweiten Sieg gegen die an Nummer 2 gesetzten Russinnen von UGRA.

Karjakin holte den entscheidenden Punkt | Foto: David Llada, Offizielle Turnierseite

Hier die Ergebnisse der 3.Runde des Europacups - alle Partien könnt ihr mit einem Klick auf die Runde bzw. das Ergebnis nachspielen:

Karjakin entscheidet die Schlacht

Turnierfavorit Globus wollte gegen AVE Novy Bor kein Risiko eingehen und nominierte erstmals in Antalya Vladimir Kramnik und Alexander Grischuk. Dennoch sag es lange Zeit so aus, als könnte eher das tschechische Team den Sieg holen.

Alexander Grischuk saß zum ersten Mal beim diesjährigen Europacup am Brett | Foto: David Llada, Offizielle Turnierseite

Radek Wojtaszek trat an Brett 1 gegen Vladimir Kramnik an, und obwohl der russische Ex-Weltmeister rasch ausglich, stand er nie besser und schickte sich früh in das Remis durch Zugwiederholung. Warum hat er trotz seines Elo-Rückstands auf Wesley So und Fabiano Caruana im Rennen um die Qualifikation für das Kandidatenturnier in den ersten beiden Runden ausgesetzt? 

Es geht ums Team … Unser Kapitän entscheidet. Ich hätte alle Partien gespielt, aber die Entscheidung fällt gemeinsam mit dem Mannschaftskapitän.

Auch in Runde 4 setzt Kramnik übrigens aus, da sein Team gegen eine schwächere Mannschaft antreten muss. In den letzten drei Runden hat er noch einmal die Chance, Elo-Punkte aufzuholen.

Alexander Grischuk schaffte gegen David Navara in einer ereignisarmen Partie ebenfalls schnell das Remis, doch an allen anderen Brettern regierte das Chaos. Shakhriyar Mamedyarov opferte gegen Harikrishna erst eine Qualität und im 24.Zug eine Figur:


24.Lxc4!? gxf4 25.Lxe6+ Tf7 brachte allerdings keinen Vorteil, sondern Shak musste lange kämpfen, bis er mit einem Bauern für die Qualität das Remis gesichert hatte.

Erster Punktverlust für Mamedyarov in Antalya | Foto: David Llada, Offizielle Turnierseite

Anish Giri geriet als Schwarzer in der Najdorf-Variante in einen starken Angriff von Krishnan Sasikiran:


25.Sxh6+! öffnete die Stellung des schwarzen Königs, doch das reichte unterm Strich nur zu einem Remis durch Zugwiederholung.

"Wieder ein langweiliges Remis von Giri!"

Die sensationellste Partie der Runde aber war Nepomniachtchi-Bartel, die zunächst der Partie Svidler-Erdös vom eben beendeten Weltcup folgte, doch dann schien Ian Nepomniachtchi seine Vorbereitung vergessen zu haben (hinterher meinte er, er habe sie vor der Partie nicht noch einmal überprüft).

Nepomniachtchi und Bartel sorgten für beste Unterhaltung | Fotos: David Llada, Offizielle Turnierseite

Mateusz Bartel meinte danach:

Wie Ian schon sagte, war es vermutlich keine gute Partie - und deswegen so unterhaltsam!

11.d5?! war ein Zug, der laut Nepo, “schlau hätte sein können, wenn er sich an irgendwas erinnert hätte“, und so kam es, dass er sich schon nach 15 Zügen zu einem Figurenopfer in schlechter Stellung genötigt sah:


15.Sd5!? cxd5 16.Lxd5 Le6. Nepo gab zu, dass er den letzten Zug übersehen hatte, und nach 17.Sf4 kam der kritische Moment der Partie:


Bartel versank in 22-minütiges Nachdenken und erklärte hinterher, dass er 17…Sf3+ zum Laufen bringen wollte, doch stattdessen wäre die Partie laut Nepomniachtchi nach 17…Td8! “mehr oder weniger vorbei gewesen”. 18.Lxe6 fxe6 19.Sxe6 Td6! wäre die Pointe gewesen. Der Russe wollte zwar nicht sofort aufgeben, sah aber keinerlei Kompensation mehr.

Bartel jedoch spielte 17…Lg7?, und nach 18.Lxe6 fxe6 19.Sxe6 begann die Partie quasi von vorn. Das folgende Auf und Ab lässt sich schwer zusammenfassen, aber die Abenteuer begannen mit 19…Kf7 und einem interessanten Königsmarsch, der in einer Verluststellung mündete:

Den klarsten Gewinn ließ Nepo nach 55…Dxb2 aus:


Ian spielte sofort 56.Kg1, um f2 zu verteidigen, doch viel stärker war 56.Dc4!!, mit der Drohung Df1+. Auf 56…Dxf2+ deckt 57.Sg2+ nicht nur alle Felder für die schwarze Dame ab, sondern gibt auch noch Schach. Nach 57…Kd1 58.Da4+! fällt der schwarze Turm durch einen Doppelangriff.

Die Partie endete jedoch abrupt mit 56.Kg1?! Tc8?! 57.Sg2+ Ke2 58.Sf4+ und Remis durch Dauerschach.

Die Entscheidung im Mannschaftskampf fiel bei Karjakin-Ragger, wo Sergey Karjakin in einem leicht besseren Endspiel sukzessive den Druck erhöhte. Hier die Stellung nach 31…axb5:


Es dauerte weitere 26 Züge, bis Sergey den schwarzen a- und b-Bauern erobert und einen wichtigen Sieg für sein Team errungen hatte:


In Runde 4 muss Globus gegen den krassen Außenseiter Gambit Asseco See ran, ein Sieg sollte dabei reine Formsache sein.

Aryan Tari wurde von Ding Liren mattgesetzt | Foto: David Llada, Offizielle Turnierseite

Auch Yu Yangyi und Dmitry Andreikin gewannen ihre Partien | Foto: David Llada, Offizielle Turnierseite

Das an Nummer 2 gesetzte Team von Alkaloid revanchierte sich für die Vortagsniederlage mit einem 6:0 gegen den Vålerenga Sjakklubb, während Legacy Square Capital im innerrussischen Duell gegen Mednyi Vsadnik aus St. Petersburg unentschieden spielte.

Taktik und Technik


In einem hart umkämpften Match wies Peter Svidler am Spitzenbrett nach, dass er gegen Ernesto Inarkiev genug Kompensation für seinen geopferten Bauern hatte, und an Brett 2 erzielte Maxim Matlakov einen schönen Sieg gegen den Helden vom Vortag, Evgeniy Najer.   

Duell zwischen Moskau und St. Petersburg | Foto: David Llada, Offizielle Turnierseite

Der entscheidende Moment der Partie war nach 15.Db3 erreicht:


Beide Spieler übersahen, dass 15…Lxe4! geht, denn nach 16.Tfe1 hat Schwarz 16…Ld5! – “Schwer zu glauben, aber Schwarz steht gut!” (Matlakov) Vielmehr müsste sich Weiß sehr genau verteidigen, um die Partie zu halten.

Stattdessen folgte 15…Sh5? 16.Sg5! mit weißer Gewinnstellung und die weiße Vollstreckung kam nach 16…Nxf4 17.Qf7+ Kd8 18.Qxf4 Rg8 19.Rad1 Bc6 20.e5:


Maxim meinte, nach  20…Le7! wäre es noch schwierig geworden, aber der Computer lässt 21.Sc5!! Lxc5 22.e6! vom Stapel. In der Partie spielte Najer 20…h6?, worauf das schnelle Ende folgte: 21.Sf7+ Ke8 (21…Kc7 scheitert an 22.e6+!) 22.Df5 Le7 23.Dg6 Dxa4 24.Sg5+! und Matt im nächsten Zug.

Den Ausgleich erzielte Vladimir Malakhov, der folgendes Turmendspiel gegen Vladimir Fedoseev gewann:


In der Schlussstellung hatte Malakhov dann Dame gegen Turm.

Kommen wir nun aber zu den Damen:

Siege für die Top-Teams

Bossa Nova ist das einzige Team mit 100% - Siege von Natalia Zhukova und Elena Zaiatz zwangen das gefährliche Team von Odlar Yurdu in die Knie. 

Natalia Zhukova schlug am Spitzenbrett Zeinab Mamedjarova | Foto: David Llada, Offizielle Turnierseite

Die interessanteste Auseinandersetzung war das Duell zwischen der Nummer 1 der Turniers Batumi Chess Club Nona und der Nummer 2 Ugra. Nach der Niederlage am Vortag musste Batumi unbedingt gewinnen, und das gelang auch durch Siege von Nana Dzagnidze gegen Anna Ushenina und Nino Batsiashvili gegen Olga Girya. Nino verpasste dabei sogar zum zweiten Mal innerhalb von 24 Stunden ein Matt in drei Zügen!    


37.Db8+! Kc5 38.Db4+ Kd5 39.Dd4# war auch in Zeitnot zu finden, doch nach 37.Dd4+? mühte sich Nino immerhin noch zum Sieg.

Schon heute geht es ab 14 Uhr weiter, und ihr könnt wieder alle Partien live auf chess24 verfolgen: Open | Frauen

Dies ist auch mit unseren kostenlosen Apps möglich:

         

Weitere Links:


Sortieren nach Datum (absteigend) Datum (absteigend) Datum (aufsteigend) meiste Likes Benachrichtigung bei neuen Kommentaren

Kommentare 0

Guest
Guest 3262343045
 
chess24 beitreten
  • Kostenlos, Schnell & Einfach

  • Sei der Erste, der kommentiert!

Registrieren
oder

registriere dich und leg los!

Mit einem Klick auf 'Registrieren' stimmst du unseren Nutzungsbedingungen zu und bestätigst, dass du unsere Datenschutzrichtlinie und den Abschnitt über die Verwendung von Cookies gelesen hast.

Lost your password? We'll send you a link to reset it!

Nach der Übermittlung deiner E-Mail-Adresse erhältst du von uns eine E-Mail mit einem Link zum Zurücksetzen des Passworts. Wenn du dann weiterhin nicht auf deinen Account zugreifen kannst, melde dich bitte beim Kundendienst.