Berichte 05.11.2018 | 08:33von Colin McGourty

Ding Liren auf den Spuren von Tal

Ding Liren ist nun wie zuvor Mikhail Tal seit 95 Partien ungeschlagen. In Runde 1 des Shenzhen Masters spielte er Remis gegen Anish Giri, den letzten Gegner, der ihn mit klassischer Bedenkzeit besiegen konnte. Das ist nun über 15 Monate her, aber es wird nicht leicht für die chinesische Nummer 1, seine Bilanz auf 104 Partien auszubauen. Neben Giri trifft er auf Maxime Vachier-Lagrave, Yu Yangyi, Radek Wojtaszek und Nikita Vitiugov; das doppelrundige Turnier mit sechs Spielern hat einen Eloschnitt von 2766.

Falls Ding Liren angesichts seiner Bilanz Druck fühlte, zeigte er es in der ersten Runde gegen Giri nicht | Foto: Chinese Chess Association

Das ist die zweite Auflage des Shenzhen Masters, Austragungsort ist das Shenzhen Castle Golf Resort im Longgang District von Shenzhen, eine Stadt in Südostchina nahe Hong Kong:

  • Shenzhen Castle Golf Resort

Drei Spieler waren auch letztes Jahr dabei. Ding Liren gewann 2017, Giri wurde Zweiter und Yu Yangyi Vierter. Peter Svidler, Pentala Harikrishna und Mickey Adams wurden durch Maxime Vachier-Lagrave, Radek Wojtaszek und Nikita Vitiugov ersetzt. 

Eigentlich hätten die Weltklassespieler auch Hüte tragen müssen! | Foto: Chinese Chess Association

Sie spielen 10 Runden mit einem Ruhetag am 9. November (der erste Tag des Matches Carlsen-Caruana!), du kannst alle Partien im Viewer unten nachspielen:

Ding Liren holt Tal ein

Anish Giri kann auf seinen Sieg gegen Ding Liren im Match in China stolz sein | Foto: Chinese Chess Association

Das Turnier hatte einen ruhigen Beginn mit drei Remisen, aber eines davon war ein weiterer Meilenstein für Ding Liren. Obwohl er Turniere auf dem allerhöchsten Niveau spielte, darunter Weltcup und Kandidatenturnier, ist die chinesische Nummer 1 nun in 95 Partien mit klassischer Bedenkzeit seit dem 9. August 2017 ungeschlagen. Live-Video ist bei chinesischen Schachturnieren selten, aber beim Match zwischen Anish Giri und Ding Liren war es der Fall - hier gibt Ding Liren auf:

‌Vor zwei weiteren Partien mit klassischer Bedenkzeit führt Anish Giri nun 1,5-0,5 gegen Ding Liren!

Es wäre etwas paradox, wenn Anish Giri nun auch derjenige gewesen wäre, der Ding Lirens Serie beendet. Aber Ding Liren hielt stand und ist nun wie der achte Weltmeister Mikhail Tal seit 95 Partien ungeschlagen. Tals Serie 1973/74 enthielt 46 Siege und 49 Remisen. Ding Lirens Remisquote ist höher - er gewann 27 Partien und spielte 68-mal remis - aber er hatte noch stärkere Gegner. Die längsten Serien in den letzten Jahren waren für Maxime Vachier-Lagrave (2015/16) und Wesley So (2016/17), beide blieben in 67 Partien ungeschlagen.

Egal was nun noch passiert, Ding hat bereits Geschichte geschrieben| Foto: Chinese Chess Association

Aber was geschah in der Partie? Nun, es war ein Abspiel im d3-Spanier, das Ding Liren dieses Jahr bereits in zwei wichtigen Partien auf dem Brett hatte. Die Stellung nach dem 15. Zug gab es zunächst in seiner letzten Partie beim Kandidatenturnier, Sergey Karjakin spielte 16.De2 und konnte später gerade so mit Remis entwischen. Danach versuchte Vishy Anand bei Norway Chess 16.Te1. Aber er gab zu, dass er etwas verwechselt hatte, auch er musste danach mit Weiß (erfolgreich) ums Remis kämpfen. Das war Dings letzte Partie, bevor er bei einem Fahrradunfall seine Hüfte brach und das Turnier verlassen musste.

Anish Giri hatte seine Hausaufgaben gemacht und spielte 16.g3, Weiß konnte danach offenbar etwas Druck ausüben:



Der Moment der Wahrheit kam nach 26.Dg4, optisch stand Weiß klar besser aber nach 11 Minuten fand Ding Liren eine brilliante Antwort:


26…d5!! Wenn Weiß mit 27.Dxh4 den Läufer nimmt, muss er nach 27...dxe4 sehr genau spielen, nur um die Stellung ausgeglichen zu halten. Zum Beispiel verliert dann 28.dxe4? Dxe4+ offenbar, die schwarzen Bauern am Damenflügel werden sehr gefährlich. Stattdessen spielte Giri schnell 27.e5! aber nach 27…Dg6! war das Endspiel remis. Es war ein weiteres Beispiel dafür, dass Ding Liren sich immer wieder durch genaue Berechnungen aus sonst schwierigen Situationen befreien kann.

Nach der Partie ist Ding weiterhin Nummer 4 der Weltrangliste und Giri Nummer 5, aber die Lücke auf der Live-Liste beträgt satte 35 Punkte!   


Dings nächster Gegner ist Maxime Vachier-Lagrave, Nummer 6 auf der Live-Liste. Nächste Herausforderung wäre, wie Sergei Tiviakov und Bogdan Lalic in 110 Partien ungeschlagen zu bleiben. Natürlich hatten diese deutlich schwächere Gegner, ein anderes Ziel wäre, sich auf der Eloliste weiter zu verbessern. Es ist theoretisch möglich, dass er Carlsen oder Caruana überholt, vor allem wenn es im WM-Match zu Beginn entschiedene Partien gibt (Mamedyarov ist natürlich in Reichweite).

Die Spieler konnten auch ohne Chinesischkenntnisse ihre Plätze finden... | Foto: Chinese Chess Association

Derweil wählte Yu Yangui in Shenzhen im 8. Zug ein seltenes Abspiel gegen Radek Wojtaszeks Nimzo-Inder. Die polnische Nummer 1 spielte dann strategisch riskant und gab dem Gegner sehr viel Raumvorteil im Zentrum. Aber dann bekam er gerade rechtzeitig Gegenspiel, und beiderseitige Schwächen bedeuteten, dass keiner der Spieler mehr als Remis anstreben konnte. Nach 36 Zügen war das Ergebnis offiziell.

Nikita Vitiugov hat verständlicherweise Angst vor dem Drachen... | Foto: Chinese Chess Association

Maxime Vachier-Lagrave will sich wohl für die Schlusssrunde auf der Isle of Man rehabilitieren: sein Versuch, das Turnier zu gewinnen, führte zu einer Niederlage gegen Alexander Grischuk | Foto: Chinese Chess Association

Vitiugov-MVL war noch schneller vorbei, Remis nach 30 Zügen. Maxime folgte einer eigenen Grünfeld-Partie, bis Nikita mit 16.h4 abwich. Erst nach dem komplett neuen 18…Tad8 verwendeten beide Spieler viel Bedenkzeit:


Nikita konnte versuchen, mit 19.Tfd1 den d-Bauern zu behalten, aber spielte nach 22 Minuten stattdessen 19.Tfe1. Dann konnte Schwarz auf das Schlagen auf d5 verzichten, aber nach 20 Minuten entschied Maxime sich für 19…Sxd5. Danach verschwand schnell viel Material vom Brett und damit jegliche Spannung aus der Stellung.

Schach-Verpflegung! | Foto: Chinese Chess Association

Die Runden in Shenzhen beginnen täglich um 7:00 MEZ, Du kannst alles hier auf chess24 live verfolgen!   

Siehe auch:


Sortieren nach Datum (absteigend) Datum (absteigend) Datum (aufsteigend) meiste Likes Benachrichtigung bei neuen Kommentaren

Kommentare 1

Guest
Guest 5644043241
 
chess24 beitreten
  • Kostenlos, Schnell & Einfach

  • Sei der Erste, der kommentiert!

Registrieren
oder

registriere dich und leg los!

Ich bin älter als 16 Jahre.

Mit einem Klick auf 'Registrieren' stimmst du unseren Nutzungsbedingungen zu und bestätigst, dass du unsere Datenschutzrichtlinie und den Abschnitt über die Verwendung von Cookies gelesen hast.

Lost your password? We'll send you a link to reset it!

Nach der Übermittlung deiner E-Mail-Adresse erhältst du von uns eine E-Mail mit einem Link zum Zurücksetzen des Passworts. Wenn du dann weiterhin nicht auf deinen Account zugreifen kannst, melde dich bitte beim Kundendienst.

Welche Funktionen möchtest Du aktivieren?

Wir respektieren Deine Privatsphäre und Datenschutzbestimmungen. Einige Komponenten erfordern das Speichern von personenbezogen Daten in Cookies oder dem lokalen Speicher.