Allgemein 15.03.2020 | 15:57von Colin McGourty

Die Kandidaten 2020: Alexander Grischuk

Alexander Grischuk ist derzeit Nummer 4 in der Weltrangliste, auf der dritten Position im Kandidatenturnier und der Spieler mit der meisten Erfahrung in solchen Veranstaltungen, einst nur eine Partie vom Weltmeisterschaftskampf entfernt. Warum wird der Favorit der Fans nicht gleichauf gesehen mit Fabiano Caruana und Ding Liren als klarer Favorit für den Sieg in Jekaterinburg? Ihr ahnt es schon! Es geht um den Zeitdruck. Unsere Experten geben Alexander ernüchternde 2 von 15 Punkten in Sachen Zeitmanagement.


Alexander Grischuk hat sich für das Kandidatenturnier 2020 qualifiziert mit dem Sieg im 2019 FIDE Grand Prix. Er holte den zweiten Platz in Moskau (mit Siegen gegen Karjakin, So unnd Nakamura bevor er gegen Nepomniachtchi im Stichkampf unterlag), erreichte das Halbfinale in Riga (Siege gegen Vitiugov und Yu Yangyi vor der Niederlage gegen MVL) und gewann in Hamburg (mit Siegen gegen Wojtaszek, Navara, MVL und Duda). Was auch immer in Jekaterinburg passiert, Sascha wird sicher den Unterhaltungswert steigern!

Aber was wissen wir über die russische Nummer 1?

Die reinen Fakten

  • Geboren: 31. Oktober 1983 in Moskau, Russland
  • Alter: 36
  • Weltrangliste: 4
  • Rating: 2777
  • Höchstes rating: 2810 (Dezember 2014)
  • Qualifiziert durch: Grand Prix Gewinn
  • Kandidaten-Erfahrung: 2007 (qualifiziert durch zwei Matche, um die 8-Spieler Weltmeisterschaft zu erreichen), 2011 (Zweitplazierter, nach der Niederlage gegen Gelfand, zuvor mit Siegen gegen Aronian und Kramnik), 2013 (6. Platz), 2018 (6. Platz)
  • Punktestand gegen die anderen Kandidaten: = (11 Siege, 11 Niederlagen, 56 Remis)
  • Plazierung vor Beginn: 3.

Siehe auch Alexander Grischuks Profile auf chess24.

Das Urteil unserer Experten

Ganz klar: Wäre das Kandiatenturnier ein Beliebtheitswettbewerb, dann wäre Alexander Grischuk kaum zu schlagen. Unsere drei Experten sind alle große Fans. Laurent Fressinet hat uns sogar verraten, dass Alexander – ein Großmeister, der auch professionell Poker gespielt hat – ihm beigebracht hat, wie man Chinese Poker spielt. Peter Heine Nielsen fasst zusammen:

Ich sehe ihn nicht als Favoriten. Wie ihr beide auch bin ich ein großer Fan Saschas als Schachspieler. Ich mag ihn als Person, und ich dachte, er sei ein guter Freund, aber Chinese Poker hat er mir nicht beigebracht, was vielleicht ein bisschen unverschämt ist. Ich denke, er ist großartig, und es wird sehr interessant, ihn im Kandidatenturnier zu beobachten.

Ihr 41-Minuten-Video ist das zweitlängste in der Serie, und es enthält eine Analyse von Grischuks Sieg, der MVL aus dem Hamburger Grand Prix geworfen hat:

Und so haben sie Grischuk bewertet, kurioserweise alle mit 24 Punkten:

CategoryLAURENTJANPETERZusammen
VORBEREITUNG44412
KALKULATION44412
SPIELVERSTÄNDNIS54413
TECHNIK54312
ZEITMANAGEMENT0112
KAMPFGEIST23510
HEISS ODER KALT44311
Gesamt24242472

Im Vergleich: Kirill Alekseenko 60, Wang Hao 69, Anish Giri 71 und Ian Nepomniachtchi 72.

Wie ihr seht, hat Grischuk fast nur 4 und 5 in den Kategorien die sich auf seine reinen Schachfähigkeiten beziehen; niemand bezweifelt hier sein Talent. Nur zwei Dinge halten ihn zurück, und eins von beiden, Kampfgeist, ist wohl kein Problem im Kandidatenturnier. Laurent und Jan begründen ihre niedrifgen Were damit, dass Grischuk die Motivation verliert, wenn er einen schlechten Start hat und keine Chance auf eine Qualifikation sieht. Jan sagt, er schalte dann einfach ab und ziehe das Turnier einfach durch.

Peter jedoch entgegnet, mit Blick auf das, was passieren kann, wenn Grischuk noch eine theoretische Chance auf einen Sieg hat:

Ich habe ihm fünf Punkte gegeben, weil ich glaube, dass er bereit ist, alles zu riskieren, und mein bestes Beispiel ist das letzte Kandidatenturnier.

Zwei Runden vor Schluss führten Caruana und Karjakin in Berlin mit 7 Punkten, währen Mamedyarov, Grischuk und Ding Liren 6.5 Punkte hatten. Grischuk begann seine Pressekonferenz mit den Worten:

Es war eine dumme Situation. Wir mussten beiden gewinnen. Für mich war ein Remis beinahe eine Niederlage …

Obwohl er ein einfaches Remis sah (nicht ganz eine Stellungswiederholung, wie Peter erklärte – zu den Details siehe diesen Artikel), entschied er sich dafür weiterzuspielen. Peter kommentierte das:

Grischuk versteht, ich habe eine 10%ige Chance zu gewinnen, aber das heißt, ich brauche eine 50%ige Chance, es zu verlieren, und ohne zu zögern sagt er, naja, ich muss gewinnen, es ist mir egal.

Grischuk stolperte in ein Mattnetz und verlor, aber da es ein Turnier war, in dem nur der erte Platz eine Rolle spielt, kann man kaum etwas dagegen sagen, dass Grischuk die “+EV”-Entscheidung (“positive expected value”) traf.

Grischuk in Berlin am Tag als seine Hoffnungen auf die Weltmeisterschaft 2018 starben | Foto: Niki Riga 

Grischuks Achillesferse ist jedoch sein Zeitmanagement. Es gab einige Diskussionen darüber, ob es das Ergebnis von Perfektionismus, Prokrastination (Laurent: „Die Hälfte der Zeit in der Eröffnung glaube ich nicht, dass er wirklich über die Position nachdenkt!“) oder dem halbbewussten Wunsch eines Adrenalin-Junkies war, den kritischen Moment zu erreichen mit nur wenigen Sekunden auf der Uhr. Aber wie Jan mit einem Satz des großen Viktor Korchnoi zusammenfasste: „Es gibt keine Helden unter Zeitdruck“. Grischuk kommt dem nahe, aber obwohl er vielleicht cooler spielt als jeder andere unter Zeitdruck, kostet es den Russen immer noch unzählige Punkte. Er weiß natürlich von der Schwäche, aber wenn er es in einer 20-jährigen Karriere nicht geschafft hat, das Problem zu überwinden, ist es unwahrscheinlich, dass er es jetzt tun wird.

Fassen wir also einige der Gründe zusammen, warum Grischuk die Kandidaten gewinnen wird oder nicht!

PROS

Er lebt für diese Art von Veranstaltung: Der 17-jährige Grischuk kündigte seine Ankunft auf der Weltbühne an, indem er das Halbfinale der FIDE-Weltmeisterschaft 2000 erreichte, obwohl er auf Platz 46 startete:

Three wins for White and then a draw saw Alexei Shirov stop Alexander Grischuk reaching a World Championship match as a teenager | image: Wikipedia

Boris Gelfand had just qualified for the 2012 World Championship match 

Er war schon immer ein Spieler, der sich weniger für geschlossene Superturniere interessierte als für Titel. Zu seinen Erfolgen gehörten der dreimalige Gewinn der Blitz-Weltmeisterschaft, die russische Meisterschaft und das Erreichen des Weltcup-Finales. Am nächsten kam er der Weltmesiterschaft 2011 beim Kandidatenturnier in Kasan. Er spielte als Ersatz, als Magnus Carlsen ausschied, besiegte Levon Aronian und Vladimir Kramnik in KO-Spielen, um ein 6-Partien-Finale gegen Boris Gelfand zu erreichen. Nach 5 Remisen schien das wahrscheinliche Ergebnis ein Schnellschach-Playoff zu sein, in dem Grischuk der klare Favorit sein würde. Stattdessen gewann Boris eine großartige letzte Partie und bestritt 2012 ein Match gegen Vishy Anand.

Es besteht kein Zweifel, dass Grischuk mit nur einem Gedanken zu den Kandidaten nach Jekaterinburg kommen wird - das Event zu gewinnen und einen WM-Showdown gegen Magnus Carlsen zu starten.

Erfahrung: 2011 war nicht Grischuks erste Kandidatenturnier-Erfahrung, da er 2007 zwei Kandidatenpartien gegen Vladimir Malakhov und Sergei Rublevsky gewann, um sich später in diesem Jahr für das 8-Spieler-Weltmeisterschaftsturnier in Mexiko zu qualifizieren (Grischuk verlor drei seiner letzten fünf Partien und wurde Letzter). Er spielte auch 2013 in London und 2018 in Berlin. Die Dinge mögen nicht nach Plan gelaufen sein, aber er weiß genau, was ihn erwartet.

Er wird gut vorbereitet sein: Grischuk wird wahrscheinlich nicht nur hoch motiviert, sondern auch gut bewaffnet sein. Jan kommentierte: "Er hat jede Menge Ideen, viele sehr interessante Vorbereitungen", während Peter zustimmte, dass wir "sehr interessante und aggressive Vorbereitungen" sehen werden. Der einzige Grund, warum Fünfen nicht gegeben wurden, war, dass unsere Experten der Meinung waren, Giri und Caruana würden eine umfassendere Vorbereitung haben. Peter fasste zusammen: 

 Er ist einfach ein Gewinn für jedes Turnier, weil er es will, und das macht Spaß zuzusehen. Er wird mit einer, wenn nicht guten, dann zumindest interessanten Vorbereitung kommen.


CONS

Die Uhr: Hier gibt es wenig mehr hinzuzufügen. Obwohl das Inkrement vom ersten Zug an sicherstellt, dass es unwahrscheinlich ist, dass Alexander tatsächlich ein Spiel auf Zeit verliert, muss die Wahrscheinlichkeit hoch sein, dass er aufgrund des Zeitdrucks Gewinne verdirbt oder ausgeglichene Stellungen verliert. Es gibt auch die eher metaphorischere Uhr: Dies ist vielleicht eine der letzten Chancen für Grischuk, um den Weltmeistertitel zu kämpfen. Er wird sich im nächsten Zyklus seinem 40. Jahr nähern und Leute wie Alireza Firouzja könnten bald zur Weltklasse gehören.

Grischuks regulärer Sekundant Vlad Tkachiev versuchte einmal, die Schachgenerationen zu klassifizieren, mit Grischuk in Generation 4 - jene, die zwischen 1982 und 1985 geboren wurden. Folgendes hatte Vlad zu sagen:

Generation №4

LandNameGeburtsjahrRankRating
Grischuk, Alexander198332810
Aronian, Levon198292777
Mamedyarov, Shakhriyar1985132759
Navara, David1985192735
Jakovenko, Dmitry1983222733
Eljanov, Pavel1983262727
Dominguez Perez, Leinier1983272726
Ponomariov, Ruslan1983342713
Bacrot, Etienne1983362711
Naiditsch, Arkadij1985382706
Vallejo Pons, Francisco1982412706
Ni, Hua1983432704
Jobava, Baadur1983482696
Bruzon Batista, Lazaro1982522692
Riazantsev, Alexander1985552688
Korobov, Anton1985562687
Bu, Xiangzhi1985592681
Alekseev, Evgeny1985622677
Inarkiev, Ernesto1985652675
McShane, Luke J1984692672
Sargissian, Gabriel1983752668
Berkes, Ferenc1985772666
Petrosian, Tigran L.1984832663
Efimenko, Zahar1985982655

Aber das war der Urknall! Es war atemberaubend, die aufeinanderfolgenden Schübe der Führer dieser Bewegung zu beobachten: zuerst in den späten 90er Jahren Etienne Bacrot, dann Grischuk im Jahr 2000, Ponomariov im Jahr 2001 und schließlich Aronian im Jahr 2006. Immer noch bringen sie Schach vorwärts und tauschen Plätze auf den Bewertungslisten. Nach wie vor haben sie nicht alles gezeigt, wozu sie in der Lage sind. Die Schuld dafür scheint mir die überwältigende Fülle von Versuchungen des digitalen Zeitalters zu sein, die sich ihnen plötzlich öffneten: Poker, Online-Wetten, Live-Internet-Sport. Das Ergebnis - ein Mangel an Fokus, der an Trägheit grenzt. Nach wie vor glaube ich, dass sie einen klassischen Weltmeister hervorbringen können - sie haben alle anderen Titel gewonnen.

Mit Levon Aronian und Shakhriyar Mamedyarov, die beide in Jekaterinburg vermisst werden, ist Alexander Grischuk der einzige Spieler, der das Potenzial dieser Generation im Jahr 2020 ausschöpfen kann. 

Er gewinnt selten Superturniere: Dies ist ein ständiger Refrain in unseren Vorschauen, aber es ist schwierig, ein Superturnier auf Abruf zu gewinnen, wenn sie es sich in einer 20-jährigen Karriere nicht angewöhnt haben. Es ist nicht wahr, dass Grischuk keine Superturniere gewonnen hat - Linares 2009 (1. beim Tiebreak der meisten Siege vor Ivanchuk, dann Carlsen, Anand, Radjabov, Wang Yue, Aronian und Dominguez) und das Tashir Petrosian Memorial 2014 (1. mit einem vollen Punkt Vorsprung vor Kramnik, Aronian, Gelfand, Ding Liren, Leko, Inarkiev und Morozevich) sind zwei unbestreitbare Beispiele. Dieser letzte Erfolg brachte Grischuk in den 2800er Club, aber für einen so talentierten Spieler ist es eine magere Rendite.

Alexander Grischuk besiegte Alexander Morozevich 2014 im Tashir Petrosian Memorial | Foto: Eteri Kublashvili

Auf jeden Fall ist Alexander Grischuk ein Spieler, den ihr nicht aus den Augen verlieren möchtet, wenn das Fide Kandidatenturnier (hoffentlich!) in nur zwei Tagen beginnt!

Siehe auch:


Sortieren nach Datum (absteigend) Datum (absteigend) Datum (aufsteigend) meiste Likes Benachrichtigung bei neuen Kommentaren

Kommentare 0

Guest
Guest 12670000592
 
chess24 beitreten
  • Kostenlos, Schnell & Einfach

  • Sei der Erste, der kommentiert!

Registrieren
oder

registriere dich und leg los!

Mit einem Klick auf 'Registrieren' stimmst du unseren Nutzungsbedingungen zu und bestätigst, dass du unsere Datenschutzrichtlinie und den Abschnitt über die Verwendung von Cookies gelesen hast.

Lost your password? We'll send you a link to reset it!

Nach der Übermittlung deiner E-Mail-Adresse erhältst du von uns eine E-Mail mit einem Link zum Zurücksetzen des Passworts. Wenn du dann weiterhin nicht auf deinen Account zugreifen kannst, melde dich bitte beim Kundendienst.

Welche Funktionen möchtest Du aktivieren?

Wir respektieren Deine Privatsphäre und Datenschutzbestimmungen. Einige Komponenten erfordern das Speichern von personenbezogen Daten in Cookies oder dem lokalen Speicher.

Show Options

Hide Options