Interviews 30.05.2014 | 11:29von IM Georgios Souleidis

Aronian: Meine Profikarriere begann mit 10

Levon Aronian schaut auf die Partie Kramnik-Mamedyarov während des Kandidatenturniers 2014 | Foto: Kirill Merkuriev, candidates2014.fide.com

Levon Aronian nimmt im Juli an einem Schach-Sommerlager in Kalifornien teil. Die Organisatoren befragten die Nr. 2 der Weltrangliste über seine schachliche Entwicklung während seiner Kindheit in Armenien. Am Anfang habe er lieber Dame gespielt, meint Aronian und erzählt über die Probleme finanzielle Unterstützung zu erhalten und was ihm am modernen Schach besonders gefällt.


Levon Aronian gehört zu den interessantesten Gesprächspartnern. In diesem Interview äußerte er sich, was beim Kandidatenturnier alles schief lief, und gab seine Prognose für das kommende WM-Match zwischen Carlsen und Anand ab. In einem weiteren Interview machte er die überraschende Äußerung, dass er nie geglaubt habe, Magnus Carlsen könnte jemals ein Topspieler werden. Im gleichen Interview erklärte er, warum er in diesem Sommer nach Amerika reist:

Meine Freunde fragen mich schon seit Jahren und jetzt habe ich endlich Zeit. Wir organisieren ein Trainingslager für amerikanische Kinder, so wie wir es zur Zeit in Armenien machen. Es nehmen mein erster Trainer Melik Khachiyan und Andranik Matikozyan teil. Wir werden mit den Kindern arbeiten und es ist auch ein Wiedersehen unter alten Freunden aus den 90er Jahren. Wir haben vieles gemeinsam und kommen jetzt aus aller Herren Länder zusammen.

Wir erhielten die folgende Pressemitteilung von den Veranstaltern:


Im Vorfeld des kommenden MetroChess & ACA Schach-Sommerlagers, in dem Levon Aronian als Hauptdozent agieren wird, interviewten wir den 31-jährigen Armenier über seine schachliche Entwicklung in der Kindheit und über seinen Weg in die Weltspitze. Seine Antworten waren, wie üblich, ehrlich und originell und geben wertvolle Einblicke in das Leben eines der stärksten und kreativsten Spieler unserer Zeit.

1) Wie war es für dich Schach zu lernen in deiner Kindheit? Was gefiel dir besonders? Hattest du früh den Ehrgeiz der beste Spieler Armeniens, oder sogar Weltmeister zu werden?

Als ich vier oder fünf Jahre alt war, zeigte mir mein Großvater mütterlicherseits das Schachspiel. Mich faszinierte aber viel mehr das Damespiel und ich terrorisierte zu Hause jeden unserer Gäste es doch mit mir zu spielen. Richtig Schach spielen begann ich im Alter von neun Jahren, als es mir meine Schwester wieder zeigte, und ab diesem Zeitpunkt ging es richtig los. Ich fand es toll, dass es im Gegensatzu zu Dame mit dem König ein richtig großes Ziel gab. Dementsprechend spielte ich von Beginn an sehr riskant und attackierte viel. Ich hatte von Beginn an das Gefühl, dass ich ein guter Spieler bin. Es ist schwierig zu sagen, was meine Ambitionen damals waren, aber immer wenn ich jemanden aus meiner Schachklasse besiegte, wollte ich gegen einen besseren Gegner spielen.

2) Hast du als Kind an Schachkursen oder Trainingsgruppen teilgenommen, oder hast du hauptsächlich privat trainiert?

Ich hatte großes Glück, dass ein großartiger Trainer bei mir zu Hause war. Mich trainierte der damals sehr starke IM Melik Khachiyan. Dadurch blühte ich schnell auf und gewann schon ein Jahr, nachdem ich die Regeln gelernt hatte, meine erste armenische Jugendmeisterschaft. Ich besuchte nur ein Mal in meinem Leben ein Schachlager. Das war ein von der Petrosian-Schachschule organisiertes Lager in Podolsk (Russland), als ich elf Jahre alt war. Das Lager wurde von berühmten Trainern wie Alexander Nikitin und Aleksander Vaisman geleitet und ich traf viele meiner zukünftigen Gegner. Außerdem bekam ich sogar Garry Kasparov zu sehen, der an zwei Tagen Kurse gab!

3) Ab welchem Alter hast du Schach ernsthaft betrieben und ab wann hast du dich als professioneller Schachspieler betrachtet?

Da ich in einer turbulenten Zeit aufwuchs, musste ich Schach ernsthaft betreiben. Nach dem Fall der UDSSR verloren die meisten Wissenschaftler ihren Job und da meine Eltern in diesem Bereich arbeiteten, wurde ich dank meiner frühen Erfolge zur Hoffnung in der Familie. Es hört sich vielleicht seltsam an, aber meine professionelle Karriere begann mit 10, als ich durch die Bemühungen meiner Mutter, die an jede Tür eines hohen Offiziellen klopfte, meinen ersten Sponsoren-Vertrag erhielt.

4) 1994 hast du die U12-WM gewonnen und 2002 die Junioren-Weltmeisterschaft - wie wichtig waren diese Erfolge für dich? Wie gingst du damals mit dem Druck in den letzten Runden um?

Diese Turniere in jungen Jahren zu gewinnen, war sehr wichtig für mich und meine Familie. Durch gute Resultate fand ich neue Sponsoren und ohne sie wäre ich heute nicht der Spieler, der ich bin. Druck gibt es immer; aber in Armenien zu spielen, wo jeder ein Kämfer ist, hat mich befähigt mit dem Druck in den letzten Runden umgehen zu können.

5) Gab es einen bestimmten Moment in deiner Karriere, in dem du fühltest, dass sich dein persönlicher "Schachstil" weiterentwickelt?

Ich möchte glauben, dass ich mich immer noch weiterentwickle und ich mag neue Herausforderungen. Die meisten Dinge, die ich im Schach liebe, stammen von drei Personen - Melikset Khachiyan, Arshak Petrosian, und Gabriel Sargissian.

Aronian mit Gabriel Sargissian und Arshak Petrosian beim Empfang des armenischen Teams in Jerewan nach dem Gewinn der Goldmedaille bei der Schacholympiade 2012 in Istanbul | Foto: Arman Karakhanyan, 2012 Olympiad website

6) Gibt es ein bestimmtes Schachthema, dass du sehr gerne studierst? (Eröffnung, Mittelspiel, Endspiel, Taktik, etc.) 

Ich mag es wirklich neue Ideen in der Eröffnung zu finden. Die größte Freude bereitet mir im modernen Schach neue gute Züge zu finden, die von den Computern noch nicht anerkannt sind.


7) Gibt es Schachbücher, die du während deiner Kindheit besonders mochtest, oder die du jetzt als deine Favoriten bezeichnen würdest?

Ich verehre total "Angreifen mit Mikhail Tal", von Mikhail Tal und Iakov Damsky, als auch Petrosians und Larsens Partiekollektionen. Ich liebe es, wenn das Buch wenig Analysen und viel Text, der die psychologischen Details beschreibt, enthält.

8) Was ist aus deiner Sicht der größte Nutzen für Kinder, wenn sie Schach lernen?

Schach kann einer Person lehren, Schönheit in Dingen zu erkennen, die auf den ersten Blick nicht schön sind. Im Schach muss man tief in die Stellung eindringen, um die wahre Bedeutung mancher Züge zu erkennen. Eine weitere Sache, die ich durch Schach gelernt habe, ist Geduld. Bevor man reagiert, muss man die Situation verstehen. 

9) Welchen Rat kannst du jungen sich entwickelnden Spielern geben?

Ich denke, dass Taktik und Rechnen sehr wichtig sind. Das sind Dinge, die man selbst verbessern kann, während man für strategische Themen einen erfahrenen Trainer braucht. Die beste Methode, die Melik für mich anwandte, war, mich Blindschach spielen und Aufgaben lösen zu lassen - das half meinen Rechenfähigkeiten und meiner Vorstellungskraft.

Das MetroChess & ACA Schach-Sommerlager findet vom 9. bis 13. Juli in Glendale, Kalifornien, statt. Die weiteren Dozenten neben Levon Aronian sind GM Melik Khachiyan, GM Dejan Bojkov, IM Armen Ambartsoumian, IM Andranik Matikozyan, WGM Tatev Abrahamyan, und Jay Stallings. Alle Details gibt es auf der offiziellen Webseite.


Siehe auch:


Sortieren nach Datum (absteigend) Datum (absteigend) Datum (aufsteigend) meiste Likes Benachrichtigung bei neuen Kommentaren

Kommentare 0

Guest
Guest 7656710582
 
chess24 beitreten
  • Kostenlos, Schnell & Einfach

  • Sei der Erste, der kommentiert!

Registrieren
oder

registriere dich und leg los!

Ich bin älter als 16 Jahre.

Mit einem Klick auf 'Registrieren' stimmst du unseren Nutzungsbedingungen zu und bestätigst, dass du unsere Datenschutzrichtlinie und den Abschnitt über die Verwendung von Cookies gelesen hast.

Lost your password? We'll send you a link to reset it!

Nach der Übermittlung deiner E-Mail-Adresse erhältst du von uns eine E-Mail mit einem Link zum Zurücksetzen des Passworts. Wenn du dann weiterhin nicht auf deinen Account zugreifen kannst, melde dich bitte beim Kundendienst.

Welche Funktionen möchtest Du aktivieren?

Wir respektieren Deine Privatsphäre und Datenschutzbestimmungen. Einige Komponenten erfordern das Speichern von personenbezogen Daten in Cookies oder dem lokalen Speicher.

Show Options

Hide Options