Allgemein 27.05.2018 | 12:48von Colin McGourty

Altibox Norway Chess 2018 Vorschau

Magnus Carlsen führt das Feld der sechsten Auflage von Altibox Norway Chess an, das heute in Stavanger mit dem traditionellen Blitzturnier beginnt. Der Weltmeister enttäuschte letztes Jahr: er wurde Vorletzter und zweifelte gar an seiner Fähigkeit, Partien zu gewinnen. Aber zwei Siege dieses Jahr in Superturnieren zeigen, dass er dazu wieder in der Lage ist. Es wird allerdings nicht einfach - aus der top10 fehlen nur Vladimir Kramnik and Anish Giri, und die beiden Letzten der Setzliste sind Titelverteidiger Levon Aronian und der 5-fache Weltmeister Vishy Anand!


Das wohl stärkste Schachturnier dieses Jahr beginnt heute in Stavanger, mit Livekommentar hier auf chess24 von Peter Svidler und Jan Gustafsson. 

Diese Show ist, wie letztes Jahr, nur für Premium-Mitglieder - wer es noch nicht ist, nun ist ein guter Moment um es für monatlich nur 9.99€/$ zu werden.

Das Teilnehmerfeld 2018

Wie bereits 2017 haben die Ausrichter alle Register gezogen, um das stärkste mögliche Feld einzuladen, aus der top10 fehlen nur Vladimir Kramnik and Anish Giri. Es gibt keinen Platz für einen lokalen Spieler, außer natürlich Magnus, und alle konnten in einem ruhigen Monat für die Spitzenspieler ihre Batterien aufladen. Im Schnelldurchlauf durch das Feld:

1. Magnus Carlsen (Norwegen)

  • Alter 27, Elo 2843, Weltrangliste Nr. 1
  • Norway Chess Ergebnisse: 2013 (2.), 2014 (2.), 2015 (7.), 2016 (1.), 2017 (9.)

On my way to Stavanger for @norway_chess. Life is good!

A post shared by Magnus Carlsen (@magnus_carlsen) on

Wie in der Einleitung erwähnt, war Norway Chess 2017 ein Tiefpunkt für Magnus, der gegen Kramnik und Aronian verlor und trotz Sieg gegen Karjakin in der vorletzten Runde Vorletzter wurde. Noch schockierender waren seine Kommentare nach dem Turnier, mit Worten, die man vom vielleicht besten Spieler aller Zeiten nie erwartet hätte:

Ich bin nicht so sicher über meine Fähigkeit, Partien zu gewinnen. Im Grunde denke ich, dass ich immer noch spielen kann - ich bin sicher, dass ich noch spielen kann - ich muss nur mein Selbstvertrauen zurück bekommen.

Danach lief es dann besser, aufgrund von Ergebnissen im Schnell- und Blitzschach gewann Magnus die Grand Chess Tour 2018. Außerdem gewann er das Isle of Man Open und beendete dann das lange Warten auf einen Sieg in einem Rundenturnier mit klassischer Bedenkzeit durch Sieg im Stichkampf gegen Anish Giri beim Tata Steel Masters 2018. Vielleicht war sein Spiel bei GRENKE Chess Classic und Shamkir Chess etwas fade, aber über Platz 2 und 1 in diesen Turnieren kann man nicht meckern. Er hat ein gutes Jahr:

Er tat sich oft schwer mit dem zusätzlichen Druck bei einem Superturnier in der Heimat, aber ein zweiter Norway Chess Titel wäre keine Überraschung... oder ein dritter Sieg im vorgeschalteten Blitzturnier in 4 Jahren!

2. Fabiano Caruana (USA)

  • Alter 25, Elo 2822, Weltrangliste Nr. 2 
  • Norway Chess Ergebnisse: 2014 (4.), 2015 (5.), 2017 (4.)   

Auch wenn Magnus dieses Jahr die beste Turnierleistung hat, ist natürlich Fabiano bisher der Mann des Jahres. Er leistete sich ein schlechtes Ergebnis in Wijk aan Zee, aber das ist nach seinem Sieg im Kandidatenturnier völlig irrelevant. Es wäre verständlich, wenn Fabi sich nach dem Ergebnis in Berlin auf seinen Lorbeeren ausgeruht hätte. Stattdessen gewann er das GRENKE Chess Classic vor Magnus und erzielte dann bei der US-Meisterschaft brilliante +5 - was nur deshalb Platz 2 bedeutete, da Sam Shankland das Turnier seines Lebens spielte. 

Wenn er nach all diesen Turnieren in Serie müde war, konnte er sich im Monat seit der US-Meisterschaft erholen, und seine Garderobe ergänzen...

Ja, seine erste Partie danach lief nicht nach Wunsch  – Niederlage gegen Anish Giri in der Bundesliga – aber das war nur zum Aufwärmen, wie letztlich alles bis zum WM-Match im November.

3. Shakhriyar Mamedyarov (Aserbaidschan)

  • Alter 33, Elo 2808, Weltrangliste Nr. 3
  • Norway Chess Ergebnisse: keine

Die Tatsache, dass er bei Norway Chess Debütant ist, sagt vielleicht alles zum rezenten Aufstieg von  Shakhriyar Mamedyarov. Nach Turnierleistung war er der Spieler des Jahres 2017, und konnte das dann beinahe mit einem Sieg im Kandidatenturnier krönen. Hat er danach Motivation eingebüsst - sein Auftritt bei Shamkir Chess war uninspiriert - oder spielt er einfach wieder auf seinem neuen Niveau Elo 2800? Bald wissen wir mehr!

4. Ding Liren (China)

  • Alter 25, Elo 2791, Weltrangliste Nr. 5
  • Norway Chess Ergebnisse: keine

Auch die chinesische Nummer 1 Ding Liren ist Debütant bei Norway Chess, nach einer unglaublichen Serie - seit seiner Niederlage im Match gegen Anish Giri am 9. August 2017 ist er mit klassischer Bedenkzeit ungeschlagen. Das war vor 290 Tagen und 70 Partien, damit hat er MVL und Wesley So, die in den letzten Jahren 67 Partien lang ungeschlagen blieben, bereits übertroffen. Neben den Ergebnissen ist auch bemerkenswert, wo er sie erzielte - beim Weltcup erreichte er das Finale, im Kandidatenturnier hatte er vor der letzten Runde noch Siegchancen. Zuletzt wurde er in Shamkir Zweiter, und nach Sieg gegen Ivan Cheparinov am Donnerstag in der Chinesischen Liga überholte er in der Live-Eloliste Kramnik und belegt nun Platz 4 mit Elo 2797.5.

Die Spitze auf 2700chess vor möglichen Verschiebungen bei Norway Chess

Vielleicht spielt Jetlag nach Anreise aus China zu Beginn des Turniers eine Rolle, aber ein Meilenstein ist in Reichweite - erster Chinese mit Elo 2800!

5. Maxime Vachier-Lagrave (Frankreich)

  • Alter 27, Elo 2789, Weltrangliste Nr. 6
  • Norway Chess Ergebnisse: 2015 (6.), 2016 (3.), 2017 (7.)

Nachdem er das Kandidatenturnier knapp verpasste, war Maxime notgedrungen Zuschauer und hatte einige ruhige Monate. Dieses Jahr wurde er in Gibraltar nach Stichkampf-Niederlage gegen Aronian Zweiter und war beim GRENKE Chess Classic unauffällig, aber natürlich ist auch er ein Kandidat für den Turniersieg in Norwegen. Sein letztes Ausrufezeichen setzte er mit dem Sieg beim Sinquefield Cup 2017.

6. Sergey Karjakin (Russland)

  • Alter 28, Elo 2782, Weltrangliste Nr. 7 
  • Norway Chess Ergebnisse: 2013 (1.), 2014 (1.), 2017 (10.)

Sergey hat mit einigem Abstand die interessanteste Bilanz bei Norway Chess: Zunächst gewann er die beiden ersten Turniere vor Carlsen, dann war sowohl seine Nicht-Einladung 2015 als auch seine kurzfristige Absage 2016 nach Sieg im Kandidatenturnier umstritten, dann wurde er 2017 Letzter!

‌Ich bin froh, dass ich wieder in Stavanger bin! Und das Wetter ist heute einfach klasse! Morgen beginnt Norway Chess!

Er zeigte seine Zähne und sein Stehvermögen, indem er das Kandidatenturnier 2018 nach schlechtem Start beinahe noch gewann. Shamkir Chess zeigte, dass er auch bei scheinbar fehlender Motivation gute Ergebnisse erzielen kann - nach acht Remisen, die man sofort vergessen konnte, gewann er in der letzten Runde und belegte Platz 3. Wie motiviert ist der Russe diesmal in Norwegen?

7. Wesley So (USA)

  • Alter 24, Elo 2778, Weltrangliste Nr. 8
  • Norway Chess Ergebnisse: 2017 (5.)

Wesley So hatte bisher ein enttäuschendes Jahr. Nach guten +3 im Tata Steel Masters kam ein Fehlstart im Kandidatenturnier. Bei Halbzeit im Turnier hatte er alle Ambitionen auf ein WM-Match aufgegeben und beschloss zu zeigen, dass er gegen die weltbesten Spieler mühelos auf Wunsch remisieren kann. Auch bei der US-Meisterschaft remisierte er nach anfangs zwei Siegen 9-mal und wurde so abgeschlagen Dritter. Letztes Jahr spielte er bei seinem ersten Norway Chess Auftritt alle Partien remis.

Anscheinend fehlt ein gewisser Funke, aber mit 24 ist Wesley der jüngste Teilnehmer, also kann er daran noch arbeiten. Ein Anfang ist vielleicht Hilfe von anderen. Offenbar arbeitete er beim Kandidatenturnier nach der Trennung von Vladimir Tukmakov alleine, aber in Norwegen wurde bereits ein Helfer entdeckt:

‌Ich traf GM Georg Meier in der Hotellobby in Stavanger. Er hilft seinem Webster-Kumpel Wesley So.

Vielleicht wird sein Spiel mit neuen Ideen in Eröffnungen ehrgeiziger.

8. Hikaru Nakamura (USA)

  • Alter 30, Elo 2769, Weltrangliste Nr. 10
  • Norway Chess Ergebnisse: 2013 (3.), 2015 (3.), 2017 (2.)

Wie Du siehst, war Norwegen ein guter Jagdgrund für Hikaru - auch wenn er nie gewann, landete er bei drei Auftritten immer "auf dem Podest". Auch er fehlte beim Kandidatenturnier. In Gibraltar war er nahe am Turniersieg, aber 50% bei der US-Meisterschaft war ein für seine Verhältnisse absolut miserables Ergebnis.

Good morning from #stavanger

A post shared by Hikaru Nakamura (@gmhikaru) on

Kann er nun mit einem guten Ergebnis in Stavanger durchstarten?

9. Levon Aronian (Armenien)

  • Alter 35, Elo 2764, Weltrangliste Nr. 12
  • Norway Chess Ergebnisse: 2013 (5.), 2014 (6.), 2015 (9.), 2016 (2.), 2017 (1.)

Levon ist neben Magnus der einzige, der bei allen Auflagen von Norway Chess mitspielte. Nach Platz 2 in 2016 gewann er 2017, damals besiegte er in vier Runden nacheinander Carlsen, Kramnik und Karjakin. Nichts scheint unmöglich für den besten Armenier, aber vielleicht ist er nach dem Kandidatenturnier immer noch kaputt: Seine WM-Träume gingen wieder einmal in Rauch auf, und diesmal war er nicht einmal nahe am Ziel.

Beim GRENKE Chess Classic (ein Sieg, acht Remisen) wollte er womöglich vor allem sein Schiff in ruhigere Gewässer steuern, aber nach einem Monat zur Erholung zeigt er vielleicht wieder seine Topform.

10. Vishy Anand (Indien)

  • Alter 48, Elo 2760, Weltrangliste Nr. 13
  • Norway Chess Ergebnisse: 2013 (6.), 2015 (2.), 2017 (8.)  

Vishy am Ende der Setzliste ist ungewöhnlich, dabei zeigt es vor allem, wie stark das Teilnehmerfeld ist. Natürlich muss er wieder einmal zeigen, dass Alter keine Rolle spielt, zumal er diesmal (Spieler wie Kramnik und Topalov fehlen) der einzige "Veteran" ist:

  • Alter 24-28: Carlsen, Caruana, Ding Liren, MVL, Karjakin, So
  • Alter 30-35: Mamedyarov, Nakamura, Aronian
  • Alter 48: Anand

Aber Vishy zeigte bereits seit Jahren, dass Alter nur eine Nummer ist.

Inzwischen fehlt dabei Konstanz - zuletzt war er bei der Schnellschach-WM brilliant, in Wijk aan Zee gut (+3) und beim GRENKE Chess Classic schlecht (-2). Es ist fast unmöglich vorherzusagen, was nun passieren wird, weder der erste Platz noch der letzte noch alles dazwischen wäre eine große Überraschung!

Diese Spieler werden uns die nächsten Wochen unterhalten. Dazu kommt natürlich unser Team mit Peter Svidler and Jan Gustafsson, sie kommentieren das Blitzturnier ab 15:00 MESZ und dann ab Montag das Hauptturnier ab 16:30 MESZ. Das solltest Du nicht verpassen!

Siehe auch:


Sortieren nach Datum (absteigend) Datum (absteigend) Datum (aufsteigend) meiste Likes Benachrichtigung bei neuen Kommentaren

Kommentare 0

Guest
Guest 5032114218
 
chess24 beitreten
  • Kostenlos, Schnell & Einfach

  • Sei der Erste, der kommentiert!

Registrieren
oder

registriere dich und leg los!

Ich bin älter als 16 Jahre.

Mit einem Klick auf 'Registrieren' stimmst du unseren Nutzungsbedingungen zu und bestätigst, dass du unsere Datenschutzrichtlinie und den Abschnitt über die Verwendung von Cookies gelesen hast.

Lost your password? We'll send you a link to reset it!

Nach der Übermittlung deiner E-Mail-Adresse erhältst du von uns eine E-Mail mit einem Link zum Zurücksetzen des Passworts. Wenn du dann weiterhin nicht auf deinen Account zugreifen kannst, melde dich bitte beim Kundendienst.

Welche Funktionen möchtest Du aktivieren?

Wir respektieren Deine Privatsphäre und Datenschutzbestimmungen. Einige Komponenten erfordern das Speichern von personenbezogen Daten in Cookies oder dem lokalen Speicher.