Berichte 17.07.2017 | 11:48von Colin McGourty

Dortmund, Runde 2: Bruchlandung des Überfliegers

Vladimir Fedoseevs Freude über seinen Sieg gegen den früheren Weltmeister Vladimir Kramnik beim Sparkassen-Meeting in Dortmund währte nicht lang. In Runde 2 griff der Russe in der Eröffnung fehl und wurde von Lokalmatador Matthias Blübaum komplett überspielt. Damit liegt die deutsche Nummer 3 gemeinsam mit Radek Wojtaszek an der Spitze – der Pole setzte den Chinesen Wang Yue so lange unter Druck, bis dieser unter ihm zusammenbrach. Maxime Vachier-Lagrave gab sich mit einem schnellen Remis gegen Liviu-Dieter Nisipeanu zufrieden, während es Kramnik nicht gelang, eine zweifelhafte Neuerung Dmitry Andreikins im 5.Zug zu widerlegen.

Schach ist hart! An einem Tag besiegt man einen Ex-Weltmeister, und am nächsten verliert man gegen ein 20-jähriges Nachwuchstalent! | Foto: Georgios Souleidis, Offizielle Turnierseite

In Runde 2 des Supergroßmeisterturniers von Dortmund erlebten wir drei harte Schlachten und eine Partie zum Vergessen (durch Klick auf die Partie könnt ihr die Partie mit Computeranalyse nachspielen):

Falls ihr die englische Live-Show mit Jan Gustafsson verpasst habt, könnt ihr sie hier noch einmal anschauen!

Beginnen wir bei unserem Rückblick mit den beiden Remis:

Remis der Favoriten

Angesichts zweier Top-Ten-Spieler wie Vladimir Kramnik und Maxime Vachier-Lagrave hätte vor Turnierbeginn sicher niemand einen Pfifferling darauf gesetzt, dass nach zwei Runden Matthias Blübaum und Radek Wojtaszek in Dortmund führen würden. Beide Favoriten sind noch nicht in Topform, doch während Kramnik in Runde 1 förmlich unterging, konnte MVL gegen Wojtaszek immerhin noch das Remis retten.

Keine Partie fürs Geschichtsbuch | Foto: Georgios Souleidis, Offizielle Turnierseite

In Runde 2 gab sich Maxime schon in der Eröffnung mit einem problemlosen Schwarzremis gegen Liviu-Dieter Nisipeanu zufrieden – 1.Sf3 c5 2.c4 Sf6 (nicht sein Normalzug 2..Sc6) 3.Sc3 d5 (wieder wurde 3…Sc6 erwartet, da Maxime noch nie so gespielt hatte). Nisipeanu räumte ein, dass er darauf nicht vorbereitet war, und strebte direkt das Remis an, das dann auch ohne größere Abenteuer im 27.Zug vereinbart wurde. Hinterher meinte die deutsche Nummer 1: „Natürlich ist es peinlich, so mit Weiß zu spielen.“ MVL dagegen hat einen zusätzlichen Grund mit dem schnellen Remis zufrieden zu sein – er konnte danach den achten Wimbledon-Sieg Roger Federers live vor dem Fernseher verfolgen. 

"Lieber Garry: "Wenn Federer das kann, kannst du das doch auch?"

Das andere Remis des Tages allerdings war eine ganz andere Geschichte, denn Dmitry Andreikin ging mit einer Neuerung im 5.Zug gegen Vladimir Kramnik ein ziemlich hohes Risiko ein! Es ist fraglich, ob 5.f4!? viele Nachahmer finden wird:


Andreikin meinte hinterher:

Das ist modernes Schach. Wer gewinnen will, muss Risiken eingehen.

Kramnik schaffte es nicht, seine negative Bilanz von 1:3 gegen Andreikin zu verbessern | Foto: Georgios Souleidis, Offizielle Turnierseite

Kramnik fing sofort an zu überlegen, aber nicht sehr lang, und schon bald hatte er mit geradlinigen Zügen eine Stellung erreicht, in der ein gegnerischer Missgriff schon zum Sieg gereicht hätte: 

"Jan zu Andreikins Eröffnung: Eine der schlechtesten Stellungen, die ich von einem Weißspieler nach neun Zügen gesehen habe."

"Lawrence Trent: Kennst du meine Partien nicht?"

Andreikin ist aber krisenerprobt und hielt den Laden zusammen, bis Kramnik die Spannung vermutlich etwas zu  früh auflöste:


Hier hätte Schwarz den Druck mit einem Zug wie 13…La6 aufrechterhalten können, aber stattdessen entschied sich Kramnik, die Spannung mit 13…dxe4!? 14.Sxe4 Sxe4 15.Lxe4 Sf6 aufzulösen. Damit wurden zwar die weißen Angriffschancen am Königsflügel durch g4-g5 neutralisiert, aber Schwarz hatte so gut wie nichts mehr, und im folgenden Endspiel mit Turm + Springer gegen Turm + Läufer stand eher Weiß besser. Kramnik hatte aber richtig eingeschätzt, dass der weiße Springer keinen Schaden anrichten konnte und kam nach dem Desaster in Runde 1 dieses Mal ungeschoren davon.

Wojtaszek 1-0 Wang Yue: Großes Loch in der Chinesischen Mauer

Wird Wang Yue seinem einstigen Spitznamen "Schlafender Panda" in diesem Turnier noch gerecht? | Foto: Georgios Souleidis, Offizielle Turnierseite

Radek Wojtaszek kommentierte seine Partie hinterher ähnlich wie Andreikin:

Wenn ich in diesem Turnier etwas erreichen will, musste ich heute etwas riskieren.

Als Wang Yue in einer Stellung, die schon einige große Namen wie Carlsen-Nakamura oder Kasparov-Karpov gespielt hatten, im 9.Zug eine Neuerung brachte, nahm Wojtaszek die Herausforderung an und trieb seine Damenflügelbauern vor, ehe nach 11…a5 der erste kritische Moment der Partie erreicht war:


Hier war das paradoxe 12.Lxf6! stark, da nach 12…Lxf6 der Druck auf c5 weg ist und Weiß 13.b5 spielen kann, während Weiß nach 12…gxf6 13.Dd2! mit dem direkten Gewinn droht, etwa nach 13…axb4 14.Dxh6 bxc3?, und sowohl 15.Ld3! und 15.Txc3! sind schon entscheidend.

Nach zehn Minuten spielte Wojtaszek jedoch 12.Sa4 axb4 13.Sxb6 und hätte bei genauerem Spiel seines Gegners sogar in Verlustgefahr geraten können. Stattdessen erhielt Weiß aber eine komfortable Stellung, und nach dem Damentausch sah es aus, als würde die Partie mit einem ereignislosen Remis austrudeln.

In Dortmund bekommen die Zuschauer viel zu sehen| Foto: Georgios Souleidis, Offizielle Turnierseite

Doch der Schein trügte, denn Weiß konnte mit seinen Türmen und dem Läufer ein Mattnetz spinnen, aus dem es kaum ein Entrinnen gab. Aus diesem Grund lässt sich der entscheidende Missgriff des Schwarzen 31…Lg4? auch nur schwer als grober Fehler bezeichnen – Wojtaszek stand aus seiner Sicht bereits klar auf Gewinn:


Radek beendete die Partie mit 32.Ta8! (droht einzügig Matt) 32…Lc8 33.Tc6! Kd8 34.Txc7 Kxc7 35.Ta7+! Kb8 36.Txf7 und Wang Yue gab auf. Zwar hatte der Chinese den direkten Untergang verhindert, aber die weißen Bauern sind nicht zu stoppen.

Mit aktiver Verteidigung hätte sich Wang Yue dagegen retten können: 31…Txh2! 32.Tb8 f6! und während nach 31…Lg4? Züge wie 33.Rg8 und 33.e6 tödlich sind, können sie nun leicht pariert werden. Radek meinte später aber, dies “sei extrem schwer zu sehen”.    

Wojtaszek zeigte zum Auftakt zwei tolle Partien | Foto: Georgios Souleidis, Offizielle Turnierseite

Wojtaszek kann nach diesem Sieg von seinem ersten Gewinn eines Supergroßmeisterturniers träumen. Am nächsten kam er ihm bisher 2015 in Biel, als in Runde 7 MVL schlug, dann aber noch vom Franzosen überholt wurde. 

Die zweite Gewinnpartie des Tages sah verblüffend mühelos aus:

Bluebaum 1-0 Fedoseev: Bruchlandung

Gerade als es so aussah, als würde Vladimir Fedoseev wirklich alles gelingen… geschah das! Abwärts ging es mit dem Russen nach 11.Bb3:


Hier spielte Adhiban kürzlich gegen Duda 11…Lc7 und obwohl auch dieser Zug nicht restlos funktionierte sieht er besser aus als 11…Sb6!? Damit zog der Russe eine Deckungsfigur von e5 ab und überließ Weiß eine Traumstellung nach 12.dxe5 Lxe5 13.Sxe5 Dxe5 14.e4. Weiß hatte das Läuferpaar und konnte in aller Ruhe einen Bauernsturm am Königsflügel vorbereiten, während Fedoseev nur noch in die Verteidigung gedrängt war.

Matthias Blübaum zeigte schon beim GRENKE Chess Classic sein Potential und schlug nun in Dortmund zu | Foto: Georgios Souleidis, Offizielle Turnierseite

Und nach 19…Qg5 ging es auch schon zu Ende:


20.f4! machte sich den simplen Umstand zunutze, dass 20…Dxf4 mit 21.Tf3! beantwortet wird, wonach das Schlagen auf f7 die Partie beendet. Es ging zügig weiter mit 20…De7 21.Df2 Sb6 22.f5 a5 23.e5 a4 24.f6! Db4:


Fedoseev ist ein äußerst findiger Taktiker, aber manche Stellungen sind einfach nicht zu verteidigen. In diesem Fall bestand Blübaums Aufgabe vor allem darin, sich in den vielen verlockenden Möglichkeiten nicht zu verheddern. Es gab einen schönen Gewinn mit 25.Lxf7+! Kxf7 26.fxg7+ Kg8 27.Tf1! (mit Mattdrohung auf f7) 27…Le6 und dann das einfache 28.Tg3!, wonach es keine sinnvolle Verteidigung gegen Df8+ und fxg8 Matt im nächsten Zug gibt.


In so langen Varianten kann man leicht eine überraschende Verteidigung übersehen, doch Blübaum fand ein ähnlich elegante Lösung: 25.a3!, denn nach 25…Dxb3 26.Dg3 lässt sich die Annäherung der Dame an das Mattfeld g7 nicht mehr verhindern. Fedoseev akzeptierte das mit 25…Df8, doch nach 26.fxg7 De7 27.Se4 war er in derselben Lage wie Kramnik am Vortag – keine Lust zum Aufgeben, aber hoffnungslos verloren. Bis Zug 31 kämpfte er weiter.

Damit steht Fedoseev wieder bei 50%, während Bluebaum und Wojtaszek das Feld anführen. Kramnik leistet Wang Yue am Tabellenende Gesellschaft:


Nach dem heutigen Ruhetag geht es dann morgen mit einigen spannenden Partien weiter, denn MVL und Kramnik werden den beiden Tabellenführern auf den Zahn fühlen. 

Am Dienstag wird Jan Gustafsson beim Live-Kommentar von Lawrence Trent unterstützt, außerdem steuert Peter Svidler als “Telefonjoker” fachmännisches Wissen bei. Das Video können nur chess24 Premium-Mitglieder ansehen, wer also noch nicht Premium-Mitglied ist, hat hier eine passende Gelegenheit, dies zu werden. Wer sich für ein Jahr oder länger anmeldet, bekommt nicht nur einen günstigeren Monatspreis, sondern auch eine chess24-Tasse nach Hause geschickt. Aber nur, solange der Vorrat reicht!

Diese Tasse muss man haben, oder?

Ab 15:15 Uhr geht es am Dienstag live auf chess24 weiter! Alle Partien könnt ihr auch mit unseren kostenlosen Apps verfolgen:

         

Weitere Links:


Sortieren nach Datum (absteigend) Datum (absteigend) Datum (aufsteigend) meiste Likes Benachrichtigung bei neuen Kommentaren

Kommentare 0

Guest
Guest 3083746241
 
chess24 beitreten
  • Kostenlos, Schnell & Einfach

  • Sei der Erste, der kommentiert!

Registrieren
oder

registriere dich und leg los!

Mit einem Klick auf 'Registrieren' stimmst du unseren Nutzungsbedingungen zu und bestätigst, dass du unsere Datenschutzrichtlinie und den Abschnitt über die Verwendung von Cookies gelesen hast.

Lost your password? We'll send you a link to reset it!

Nach der Übermittlung deiner E-Mail-Adresse erhältst du von uns eine E-Mail mit einem Link zum Zurücksetzen des Passworts. Wenn du dann weiterhin nicht auf deinen Account zugreifen kannst, melde dich bitte beim Kundendienst.